Ich lese gerade…

Ein einziger Blick von Michaelle Richmond. Eine schöne Rezension findet ihr bei Maren.

Habe heute Morgen angefangen, dieses Buch zu lesen. Ich war gerade auf dem Weg zum Fotostudio, in dem ich gerade ein Praktikum mache und wollte das Buch gar nicht zuklappen. Der Stil, wie die Autorin das Buch geschrieben hat, gefällt mir, ebenso, dass Abby, die Hauptperson, Fotografin ist und mit einer Holga fotografiert.

Abby ist die zukünftige Stiefmutter der fast siebenjährigen Emma, die eines tages bei einem nebeligen Strandspaziergang plötzlich verschwindet. Abby versucht sich nun an jedes Detail zu erinnern. Zudem hat sie an dem Tag mit der Holga fotografiert. Sie hat ein Foto von Emma im Nebel gemacht. Schließlich war sie einige Sekunden unaufmerksam und plötzlich war Emma weg. Überhaupt scheint die Zeit in dem Buch eine große Rolle zu spielen.

Neugierig wie ich bin, habe ich natürlich schon etwas in dem Buch geblättert, weil ich unbedingt wissen wollte, ob Emma wieder auftaucht. Aber das werde ich euch natürlich nicht verraten.

Lest es einfach selbst!

5 Kommentare

  1. Ich frage mich so etwas weil ganz viele aus meiner Umgebung jetzt schon Kinder haben , Kinder kriegen oder sogar schon verheiratet sind ,das mit 17-20 … was ich doch schon sehr frühr finde.

    AntwortenAntworten
  2. Ach das ist dummheit und naivität …
    Entweder es passiert „ausversehen“
    “ wir haben mit Pille und Kondom verhütet aber beides hat nicht gewirkt“ – jaja 😉
    oder sie denken mit Kind wird alles besser warum auch immer .. muss man halt nicht arbeiten und so 😉 Das es anstrengend ist , Geld kostet etc . das machen die sich keine Gedanken drüber ,auch nicht dass die meisten von ihnen noch selber Kinder sind im Kopf ..-.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.