erster Leseeindruck: Wortstoffhof

Am Freitag habe ich ja ganz viele Bücher bekommen, unter anderem Wortstoffhof von Axel Hacke, den mir Roland zugeschickt hat. Für ihn soll ich ja eine Rezension schreiben. 😉 Da ich gestern mit dem Zug nach Bonn gefahren bin und heute, ebenfalls mit dem Zug, hatte ich genug Zeit, schonmal in dem Buch zu lesen. Außerdem habe ich mir Notizen gemacht. Und ich konnte sogar rückwärtssitzend lesen!

Der Wortstoffhof erinnert mich oft an die Bücher von Bastian Sick. Manches kannte ich sogar schon aus Happy Aua. Apropos Happy Aua: Bei Bouviers hätte ich mir beinahe den zweiten Teil gekauft! Aber zurück zum Wortstoffhof:

Aufgebaut ist das Buch wie ein Lexikon, also nach dem Alphabet geordnet. Wobei ich diese Unterteilung nicht immer passend finde. Unter A findet man zum Beispiel das Wort Altgert. Zu den Wörtern gibt’s natürlich auch (fast) immer eine Erläuter: wer hat das Wort gesagt, was bedeutet es. Ich sage fast immer, weil es eben nicht immer der Fall ist. Wie zum Beispiel das Wort Biermörder.

Aber ich will jetzt auch noch nicht zu viel schreiben. Schließlich folgt ja noch eine Rezension.

(Wer sich oben auf dem Foto wiederfindet, bekommt nen virtuellen Keks!)

2 Kommentare

  1. @ k9leader: jaa, find ich auch. 😉 (hab das Layout ja nicht selber gemacht, daher kann ich mich ja nicht bedanken.. 😉 )

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.