Cookies und Bücher

Heute ist also der letzte Praktikumstag. Zu diesem Anlass habe ich gestern Abend, bevor Germanys Next Topmodel angefangen hat, Cookies gebacken.

Das Rezept für die Cookies habe ich aus dem Buch Muffins & more aus dem Verlag GU. Das Buch stammt noch aus DM-Zeiten, aber bestimmt gibt’s das heute auch noch. Ich würde das Rezept ja jetzt gerne hier abtippen, aber dafür bräuchte ich die Genehmigung. Außerdem gibt es im Internet ja auch zahlreiche Seiten mit Rezepten.

Das Rezept ist für etwa 40 Stück und es sind 39 geworden. 🙂 Anstelle der Schokotröpfchen habe ich Blockschokolade genommen (lecker, sehr lecker!) und auf den Honig habe ich verzichtet. Butter habe ich durch Margarine ersetzt, sonst habe ich die Cookies so gemacht, wie es im Rezept steht.

Man formt die Cookies mit der Hand (vorher mit kaltem Wasser nassmachen) zu kleinen Kugeln und legt diese Kugeln aufs backblech (5cm Abstand jeweils, da der Teig auseinanderläuft). Laut Rezept soll man die Kugeln mit einer Gabel noch etwas flachdrücken, darauf verzichte ich aber.

Ganz wichtig ist, dass die Cookies nicht zu lange backen, denn sie backen noch nach, während sie auf dem Backblech zum Auskühlen liegen. Sonst werden die Cookies nämlich bröselig, wie es im Buch steht.

So, da dies hier ja kein Kochblog ist, sondern ein Bücherblog, sollen eben diese, die Bücher, auch nicht zu kurz kommen. Ich bin an meinem letzten Praktikumstag durch den Laden geflitzt und hab mir Bücher rausgesucht, die ich gerne hätte. Nachher fiel mir auf, dass ich Die Mittagsfrau nicht genommen hab. Hach. Naja, beim nächsten Mal. 😉 Meine sechs neuen Bücher sollten erstmal reichen, oder?

Folgende Bücher haben nun ein neues Zuhause: Der König der purpurnen Stadt (Rebecca Gablé), Die Hexe von Portobello (Paulo Coelho), Zehn Wahrheiten (Miranda July), Tausend Tage in Orvieto (Marlena de Blasi), Die Frau meines Lebens (Nicolas Barreau) und Gut gegen Nordwind (Daniel Glattauer). Das heißt, ich kann ein paar Bücher von meiner Wunschliste streichen. 😉

Für die nächsten Monate bin ich also an Büchern versorgt. Ich muss auch einen Platz für die neuen Mitbewohner finden, denn mein IKEA-Wandregal (das habe ich zweimal, das andere hängt über’m Schreibtisch) ist ja nicht so groß. Eventuell muss ich auf dem Regal über dem Schreibtisch ein paar Bücher unterbringen, wobei das Regal eigentlich mehr für Dekokram gedacht war. Ich brauch ein neues Regal!

Ich werd jetzt aber mal ein paar Kalorien verbrennen, bevor ich die Bücher unterbringe. Heute Abend war ich nämlich noch mit meinem Freund bei Subway (wenn Fastfood, dann Subway!). Aber dort esse ich nichts kalorienreiches, sondern nur ein vegetarisches Sub.

2 Kommentare

  1. Das mit dem Rezept abtippen ist so wie du sagst nicht ganz korrekt – du kannst das schon machen. Du darfst nur den Zubereitungstext nicht 1:1 übernehmen, sondern musst ihn selbst formulieren. Mengenangaben sind laut UrhG nicht geschützt.

    Hab ich mal kurz was dazu bei dem Glühweinkuchenrezept in meinem Blog geschrieben (http://nancy.nur-zu-besuch.net/2008/12/17/gluehweinkuchen) und bei iRights findest du eine Erläuterung wie mit Rezepten umzugehen ist (http://www.irights.info/index.php?id=523) – danach habe ich mich gerichtet.

    Lies dirs mal durch, vielleicht kanns du uns das Rezept dann noch zukommen lassen 😀

    Nancys letzter BlogeintragAb in den Süden

    AntwortenAntworten
  2. @ Nancy: ui, dann werd ich mich mal schlau machen, wenn ich gleich Zeit hab. 🙂 Danke für die Links. 🙂

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.