[trigami] extrafilm.de Fotobuch

[Trigami-Review]

Schoneinmal durfte ich extrafilm.de testen. Beim letzten Mal habe ich Fotos digital entwickeln lassen, zwei Collagen und ein Mousepad mit Foto erstellt. Bei extrafilm.de kann man sich auch ein eigenes Fotobuch gestalten. Genau das richtige für die Urlaubsbilder! Gut, dass es im Moment die Sommeraktion bei Extrafilm gibt. Ab einem bestimmten Bestellwert gibt es Rabatt.
Ich darf das Fotobuch create erstellen. Die Software habe ich bereits runtergeladen, genug Fotos habe ich eh. Das Fotobuch create ist im Format A4 und hat 40-80 Seiten, ein gepolstertes Hardcover und man kann zwischen 8 verschiedenen Mustern auswählen. Das Papier, auf dem die Fotos gedruckt sind, ist Glanzpapier. Außerdem kann man in den über 140 Designs das beste für sein eigenes Fotobuch auswählen. Extra Seiten, z.B. für Notizen, sind optional.
Und nun erstelle ich mittels der Software mein eigenes Fotobuch!
Das Buch ist bestellt und ich warte darauf, dass es bald kommt. Ich bin ja so ungeduldig. zwinker
Also, was kann ich zur Software sagen?

Die Installation ist einfach. Dazu brauch ich ja nix zu sagen, denke ich. Die Software selber ist übersichtlich. Man kann auswählen, was man denn gerne erstellen möchte. Fotobuch oder Foto-Agenda? Ich hatte ja den Gutschein für ein Fotobuch, also habe ich natürlich das Fotobuch gewählt. Anschließend kann man zwischen 7 verschiedenen Arten wählen, die eine unterschiedliche Größe haben. Mein Gutschein war für das Fotobuch Creat (22×30,2cm, Hardcover). Hat man das gewünschte Buch ausgewählt, kann man sich die Details zu dem Buch ansehen. Wie zum Beispiel den Startpreis für 40 Seiten (34,90€). Etwas verwirrend ist jedoch die darauffolgende Angabe „Pro 2 weitere Seiten 34,90€“. Aber gut. Weiter geht’s. Im nächsten Schritt kann man dann aussuchen, wie das Buch denn aussehen soll. Es geht also ums Design. da hat man viele Möglichkeiten. Da Fotos besser auf einem schwarzen Hintergrund zur Geltung kommen, habe ich schwarz ausgewählt. Wer allesdings ein Buch für ein Kind machen möchte, der kann auch ein passendes Layout hierfür wählen.
Danach kann man den Umschlag wählen. Personalisiert, klassisch oder solls ein Design Cover sein? Personalisiert bedeutet, dass auf dem Cover ein eigenes Foto drauf ist. Beim klassischen Design kann man zwischen einem Leinen- oder Ledereinband wählen und beim Design Cover kann man sich zwischen verschiedenen Designs entscheiden. Für mich klingt klassisch mit Leineneinband am besten.
Nun wählt man die Fotos aus, die ins Buch kommen sollen. Das geht kanns einfach mit wenigen Klicks. Klickt man jetzt auf weiter, kann man das Buch entweder manuell oder automatisch erstellen lassen.
Ich habe jetzt man zum Testen die automatische Methode ausgewählt. So ideal ist das nicht, da das Programm nicht erkennt, in welchem Format (quer oder hochkant) die einzelnen Fotos sind. Also mache ich das ganze rückgängig, denn man soll ja auf den Fotos auch was erkennen. Dazu klicke ich auf „zurück“ und gelange so zu der Übersicht der von mir ausgesuchten Bilder. Klicke ich erneut auf „weiter“, wird das Fotobuch leider wieder automatisch erstellt, das Programm fragt nicht nochmal nach. Nun bleibt mir nichts anders übrig, als nochmal die Bilder auszuwählen. Zuvor muss man allerdings wieder das Cover wählen.
Jetzt erstelle ich das Fotobuch manuell, also „von Hand“. Hier habe ich nochmal die Möglichkeit, die Hintergrundfarbe zu wechseln. Da ich aber vorher „schwarz“ gewählt habe, habe ich hier nur die Farben schwarz und weiß. Dann kann man das Layout wählen, also, wie die Fotos auf den einzelnen Doppelseiten platziert sein sollen. So optimal ist diese Option nicht, da ich manche Fotos, die zusammen gehören, nicht auf eine Doppelseite packen konnte, weil sie jeweils ein anderes Format haben. Man kann zwar „hochkant“ und „quer“ verwenden, aber das Foto im Querformat ist dann kleiner, da dadrunter noch ein Textfeld ist. Oder man wählt für eine Doppelseite das Layout zweimal quer und einmal hochkant aus, aber dann sind wieder die Fotos im Querformat kleiner. Vielleicht habe ich auch etwas übersehen?!
Gut, was kann man noch machen? Achja, Filter auswählen – das heißt, Rahmen. Eine ganz nette Sache, aber ich bin kein Fan von sowas. zwinker
Als nächstes kann man noch Symbole auswählen.
Hat man dann alle Seiten verbraucht, drückt man einfach auf „Seite hinzufügen“ und zack, das Buch bekommt eine zusätzliche Seite!
Wenn man fertig ist, legt man das Buch quasi in den Warenkorb. Der Rest ist nicht bemerkenswert und geht einfach. Die Fotos werden noch übertragen und bald ist die Bestellung fertig und man muss man nur noch auf die Post warten. zwinker Ich bin schon sehr gespannt, das Buch endlich in den Händen zu halten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.