Welkom in Maastricht

Schon lange war der Ausflug geplant, aber immer kam etwas dazwischen. Heute war es dann aber so weit. Kurz nach 13 Uhr sind meine Eltern und ich mit dem Auto nach Maastricht gefahren. Maastricht liegt, für alle, die es nicht wissen, in den Niederlanden und ist die Hauptstadt der Provinz Limburg. Die Stadt liegt am Fluss Maas.

Mit dem Auto haben wir etwa 40 Minuten gebraucht. Es ging über die Autobahn vorbei an Wiesen, Feldern und durch eine leicht hügelige Landschaft. Hier an der Grenze ist es in den Niederlanden noch nicht ganz flach.

Als erstes haben wir einen Parkplatz gesucht. Gelandet sind wir schließlich relativ zentral, aber in einer unschönen Gegend am Rand eines Industriegebietes. Von dort waren wir jedoch ganz schnell am Markt und somit in der Innenstadt.

Das schöne Wetter lockte natürlich viele Touristen und sicher auch Einheimische an.

Shoppen

Wer shoppen möchte in Maastricht, findet dort jede Menge verschiedene Geschäfte: s.Oliver, edc, H&M (und H&M beauty), Accessorize – hier hätte ich mir am liebsten alles gekauft! – zara, vero moda, I am, aber auch viele exklusive und teure Läden.

Essen und trinken

Um den Markt herum stehen Cafés und Restaurants Seite an Seite. Außerdem findet man weiter außerhalb des marktes noch viele Ecken mit gemütlichen Restaurants. Zudem gibt es natürlich auch noch Fast-Food-Restaurants (KFC, McDonalds und Subway). Wer in den Niederlanden ist, sollte aber auf jeden Fall Pfannkuchen essen!

Nachdem wir einen Pfannkuchen am Markt gegessen hatten, sind wir weiter durch die Stadt gegangen und haben dabei in den Gassen verschiedene kleine exklusive Geschäfte entdeckt, aber auch noch weitere Restaurants. Außerdem haben wir ein Eiscafé entdeckt. Da eine Kugel jedoch 1,50€ kostet, haben meine Mutter und ich uns nur eine gegönnt – war aber sehr lecker!

Parken

Parkplätze gibt’s en masse, aber billig ist das auch nicht. Ob eine Zugfahrt billiger gewesen wäre, wage ich jedoch zu bezweifeln.Von Aachen aus kann man zudem auch noch mit einem Bus nach Maastricht fahren.

Besichtigungen

Wir waren bei dem schönen Wetter in keinem Museeum, aber es gibt welche. Zum Beispiel das Bonnefantenmuseum. Kirchen gibt es ebenfalls (falls es jemanden interessiert).

Mit Schiffen kann man außerdem über die Maas fahren.

Auffälliges

Niederländerinnen haben einen tollen Style und ich hab einen Coffeeshop gesehen, was ja nichts Besonderes in NL ist. Denkt jetzt nichts Falsches von mir: ich kiffe nicht und war auch nicht in dem Coffeeshop drin.

Nun folgen noch ein paar Fotos:
Maastricht Maastricht Maastricht

mehr gibts auf flickr.

3 Kommentare

  1. Da hast du nen richtig schönen Tag und vor allem (ganz wichtig dafür!) schönes Wetter gehabt. Shoppen, zugegeben, macht auch manchmal richtig Spaß – vor allem wenn es etwas Abwechslung bietet.
    KFC – kenn ich ehrlich gesagt, äh geschrieben, nicht. Wir haben hier nebenan den FCK – der hat heut‘ gegen Leverkusen im Fußball verloren – aber das ist wohl was anderes…

    AntwortenAntworten
  2. Habt ihr auf dem Parkplatz Cabergerweg geparkt? Da um die Ecke am Rande des unschönen Industriegebiets hat meine Freundin gewohnt. 😀 Sieht schlimm aus, aber ist ruhig und nett. Parken geht da auch, 5€ am Tag – oder gegenüber vor dem Möbelhaus nen kostenlosen Parkplatz bekommen. Zentral ist natürlich übelst teuer. Und Deutsche sind da an WE ständig, fast mehr als Niederländer. 😀

    AntwortenAntworten
  3. @ Stadtelch: das Wetter war wirklich perfekt. Ich wäre gerne schon eher da gewesen gestern, aber da wir nicht dort mittagessen wollten, sind wir später gefahren. Vielleicht wäre vorher aber das Licht zum Fotografieren besser gewesen.. um 14 Uhr war das Licht nicht so gut. 🙁

    @ stiller: wir haben gegenüber von diesem Sphinx sanitair geparkt. da in der Gegend war so ein seltsamer Geruch, den ich gar nicht einordnen konnte.
    gestern waren mehr Belgier als Deutsche in Maastricht, hatte ich so das Gefühl. Aber die Holländer kommen ja auch gerne nach hier. 😉 In Aachen hört man immer Holländer und hier fahren natürlich auch viele rum.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.