Das Amulett der Seherin

Im Moment lese ich Das Amulett der Seherin von Susanne Kraus. Da ich jetzt schon relativ weit bin bei dem Buch, möchte ich euch mal etwas über das Buch erzählen.
Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die Zwillinge Ava und Walram, die im jahre 747 nach Christus bei einer heidnischen Feier als Säuglinge gefunden werden. Ava trägt ein Amulett, in das drei Runen eingeritzt sind. Die Seherin bildet sie später aus, um ihre Nachfolgerin zu werden. Walram, der Bruder, wird Gaufürst der Eresburg. Zwei Mönche kommen schließlich ins Dorf, um die Heiden zu bekehren. Dafür tötet einer der beiden Mönche ein paar Pferde. Die Mönche, Finnian und Egbert, werden eingesperrt und Ava, nun 25 Jahre alt und Seherin, soll die Götter anrufen, die über das Urteil der Mönche entscheiden. Finnian ist unschuldig, doch Egbert soll hingerichtet werden. Das kann Ava jedoch nicht zulassen und hört nicht auf die Götter.

Doch dann fallen die Christen in Sachsen ein und stürmen die Eresburg. Walram konnte fliehen, doch seine Schwester wird entführt und schließlich als Sklavin verkauft. Zusammen mit seinem besten Freund Bero und dem Mönch Finnian, der sich übrigens in Ava verliebt hat, und einer jungen Witwe, die zudem ihr Kind durch einen der christlichen Krieger König Karls verloren hat, suchen sie Ava.
Die Suche nach Ava erweist sich als schwer. Die vier Reisenden müssen wachsam sein. Immerhin sind Bero, Walram und Liebhild Heiden und im christlichen Franken, wohin die Spur führt, ist es gefährlich für sie. Auch für Ava ist die Gefangenschaft nicht leicht. Zumal ein Widersacher ihres Bruders, der an Walrams Stelle gerne Gaufürst geworden wäre, es ihr auch nicht leichter macht. Zusammen mit vielen anderen aus Sachsen wird sie zum Sklavenmarkt gebracht. Dort wird sie von einem Ehepaar aus Treveris, Trier, gekauft. Nach einigen Wochen dort wird sie der Hexerei angeklagt.
Derweil sind Bero, Walram, Finnian und Liebhild immer noch auf der Suche. Finnian kann Liebhild bekehren, was Walram nicht geheuer ist. Liebhild versucht sich das Leben zu nehmen. Doch Finnian kann sie noch retten. Doch nach einem Zusammentreffen mit einem Mann, der verärmt und scheinbar krank am Straßenrand liegt und etwas über Gott und Jesus sagt, was Liebhild anscheinend an ihrem neuen Glauben zweifeln lässt, ist sie plötzlich spurlos verschwunden.
So erreichen die drei Treveris. Fast schon zu spät.
Und an dieser Stelle bin ich nun. Ava wartet auf ihr Gottesurteil und die drei Männer erreichen endlich Treveris.
Meine Meinung bisher:
Ich finde es interessant, mal etwas über das Heidentum zu lesen. Schließlich habe ich bisher nur historische Romane gelesen, in denen alle Christen sind oder wo ein paar Juden vorkommen, die ihren Glauben verstecken müssen. In dem Buch jetzt werden die Heiden verfolgt und sollen bekehrt werden. Ava zum Beispiel denkt während der Gefangenschaft in Treveris viel über diese beiden Religionen nach.
Ich würd gern mehr über das Thema erfahren. Bestimmt kann mir jemand ein Buch dazu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.