Leseeindruck: Alice und ich

Wie ich vor ein paar Tagen berichtet habe, kam letztens mein angefordertes Rezensionsexemplar an. Nachdem ich Der Schatten des Windes zu Ende gelesen habe, habe ich direkt mit Alice und ich weitergemacht.
In diesem Eintrag möchte ich meinen ersten Eindruck von Alice und ich schildern.
Das Buch erzählt das Leben der Alice Liddell, der Protagonistin aus Alice im Wunderland. Die Autorin Melanie Benjamin hat einen schönen, angenehmen Schreibstil und man kann sich gut in Alice hineinversetzen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Alice erzählt. Man erfährt, wie sie sich gegenüber Lewis Carrol fühlt oder gefühlt haben muss, wie sie sich in ihrer Familie fühlt.
Durch das Buch bin ich wieder neugierig geworden, was Alice und Lewis Carroll (bzw. Charles Lutwidge Dodgson) angeht. Wieso kam es zum Bruch zwischen den beiden? Was mag vorgefallen sein? Niemand wird die Fragen wirklich beantworten können, da die Familie von Carroll die Tagebuchseiten, in denen es darum ging, vernichtet hat. Man kann also nur Vermutungen aufstellen. Vielleicht macht es das ja gerade so interessant.

Also, das Buch ist wirklich empfehlenswert!

2 Kommentare

  1. OMG!
    Das Buch suche ich schon seit ewigkeiten :O
    du bist nich zufällig bei tauschticket, oder ?
    😉

    AntwortenAntworten
  2. @k9leader: *g* bin bei Tauschticket, aber ich tausche nur Bücher, die ich nicht mehr haben will. Aber zumindest kann ich dir schonmal sagen,d ass sich der Kauf des Buches echt lohnt. Wunderbar geschrieben.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.