[Rezension:] Undead and Unwed

Gestern Abend beendet: Undead and Unwed ist ein etwas anderer Vampirroman, als die, die man sonst so kennt.

Betsy, eigentlich Elizabeth Taylor (Sprüche zu ihrem Namen kennt sie genug), liebt teure Schuhe, ist gerade 30 geworden und unverheiratet. Leider ist sie arbeitslos geworden und zu allem Übel wird sie auch noch überfahren. Tot. Aber das ist erst der Beginn. Der Beginn von Betsy als Vampir.
Sie erwacht in einem pinken Outfit mit billigen Schuhen – in einem Sarg. Schnell bemerkt sie, dass die Schuhe von ihrer gehassten Stiefmutter stammen. Erstmal ist Betsy verwirrt. Sie ist doch tot, oder? Plötzlich hat sie unglaubliche Kräfte und spitze Schneidezähne. Zudem verspürt sie so einen Durst nach Blut. Sie versucht alles, um sich umzubrigen, geht sogar in eine Kirche, doch aus irgendeinem Grund, den sie später erfährt, ist sie gegen Weihwasser, Kreuze und allem anderen, was mit der Kirche zusammenhängt, immun. Außerdem verbrennt sie nicht im Sonnenlicht. Sie muss unbedingt ihrer Familie sagen, dass sie als Vampir wiedergekommen ist. Doch das ruft auch andere auf den Plan, nämlich Vampire. Ein bestimmter Vampir, Nostro, hat es auf sie abgesehen und lässt sie zu sich holen. Dabei zieht sie den Ärger des Vampirs auf sich. Außerdem ist da noch diese Anziehungskraft, die sie auf Männer ausübt, besonders auf ihren Bekannten, Nick, einem Detektiv, den sie kennengelernt hat, als sie von einer Gruppe seltsamer Wesen attackiert wurde. Außerdem wäre da noch der Vampir Sinclair, den Betsy nicht leiden kann, ihn aber andererseits anziehend findet. Sinclair versucht sie vor Nostro zu schützen, doch Betsy will mit dem ganzen Vampirkram nichts zu tun haben. Sie will einfach nur ihre Ruhe haben. Doch Betsy ist etwas Besonderes.

Undead and unwed ist keine anspruchsvolle Lektüre. Aber unterhaltsam. Betsy nimmt diese Vampirsache ziemlich locker. Es ist sicher geschmackssache, aber mir hat das Buch gefallen und ich werde auch die anderen Teile lesen, obwohl die Bewertungen nachlassen. Ein wenig kitschig mag das Buch vielleicht klingen. Sinclair versucht Betsy zum Beispiel dazuzubringen, ihm und den anderen, die Nostro stürzten wollen, zu helfen, indem er ihr teure Designerschuhe kauft. Außerdem geht es auch um Sex. Aber lasst euch davon nicht abschrecken!
Ich bin auf die anderen Teile gespannt. Bisher habe ich nichts Negatives zu sagen. Wie gesagt, es ist kein anspruchsvolles Buch und unterhaltsam. Kurzweilig eben.

2 Kommentare

  1. das klingt nett, irgendwie lustige Aufmachung. mal sehen, vielleicht werde ich es auch lesen.. wobei es sich nicht nach der Art Buch anhört, die ich kaufen würde.. vielleicht finde ich es in einer Bücherei.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.