Rezensionen: Undead and Unpopular + Undead and Uneasy

Weiter geht’s mit der Vampir-Reihe um Betsy: Undead and Unpopular und Undead and Uneasy

Undead and Unpopular
Betsy hat ein turbulentes Leben als Queen of the Vampires. Zum einen wäre da die Sache mit der Vampirin Sophie und ihrem Freund, ein Mensch. Das Paar hat sich Gedanken darüber gemacht, dass er immer älter wird – im Gegensatz zu ihr. Einfachste Möglichkeit: der Freund wird in einen Vampir verwandelt.
Zur selben Zeit, als das Paar bei Betsy ist, sind ein paar europäische Vampire zu Besuch. Zufälligerweise ist unter ihnen auch jener Vampir, der Sophie vor 100 Jahren ermordet und zum Vampir gemacht hat. Sophie ist außer sich und will, dass er seine gerechte Strafe erhält. Betsy soll entscheiden, was mit ihm geschehen soll.
Außerdem hat Betsy beschlossen, von nun an kein Blut mehr zu trinken. Zwar kann sie als Queen viel länger verzichten als gewöhnliche Vampire, aber das Blutsaugen ist Bestandteil ihres Sexlebens mit Sinclair. Apropos Sinclair. Die Hochzeit rückt immer näher. Und dann wäre da noch der Zombie auf dem Dachboden und der Halbbruder, genannt BabyJon, der dauernd von The Ant gebracht wird, da diese keine Zeit hat.
Aber, Betsy hat ja noch nicht genug Sorgen und Probleme, gesteht ihr Jessica, ihre beste Freundin, etwas, was Betsy zum Nachdenken bringt. Sollte sie ihre beste Freundin in einen Vampir verwandeln?
Man ist es nicht anders von Betsy gewöhnt: in ihrer Nähe sind Chaos und Probleme vorprogrammiert. Betsy ist zickig wie eh und je. Sie ist die Queen und man erwartet von ihr, dass sie einen Rat weiß. Doch auch eine Vampir-Königin hat ihr eigenes Leben und eigene Probleme. Mal sehen, wie Betsy das alles lösen kann.
Das Muster ist wieder gleich. Trotzdem langweilen mich die Bücher bisher nicht. Von Betsy könnte man leicht genervt sein, aber ich bin es nicht. Ihre erfrischende Art gefällt mir.

Undead and Uneasy
Sinclair und Betsy streiten sich um die Einladungskarten, Betsy hat noch kein Kleid gefunden. Doch das sind nicht die einzigen Sorgen, die Betsy momentan plagen. Durch einen Autounfall sind ihr Vater und ihre Stiefmutter, The Ant, ums Leben gekommen. Zudem sind plötzlich alle ihre Freunde weg. Jessica ist im Krankenhaus. Tina musste nach Europa reisen. Marc ist irgendwo. Cathie, der Geist, reist durch die Welt, Laura hat ebenfalls anderes zu tun, Garrett, der Fiend, und seine Freundin Antonia, ein Werwolf, sind spurlos verschwunden – genau wie Sinclair. Nun muss sich Betsy um BabyJon kümmern. Ein paar Werwölfe besuchen Betsy, da sie nichts mehr von Antonia gehört haben. Nick, der Detektiv, gibt vor, keine Ahnung von den Vampiren zu haben. Bis er Betsy verrät, dass er von ihrem Geheimnis weiß und ihr den Rat gibt, des Rätsels Lösung zu finden, indem sie an den Anfang zurück geht. Wann hat alles begonnen, so mysteriös zu werden? Erst weiß Betsy nichts damit anzufangen, aber dann geht ihr ein Licht auf.
Spannendes Buch. Wer steckt hinter den ganzen mysteriösen Vorfällen? Und war der Autounfall Zufall?
Auch hier kam wieder keine Langeweile auf. Ich weiß, dass viele die Bücher nach dem ersten nicht mehr so gut finden. Aber es ist sicher schwierig, eine Buchreihe durchgehend sehr gut zu schreiben. Dennoch bleibe ich weiter dran und werde die Reihe bis zum Ende lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.