Rails Girls Cologne

Programmierung und Mädchen. Das gibt’s nicht so häufig. Ich selber habe während meiner schulischen Ausbildung zur IT Assistentin (die ich allerdings nicht abgeschlossen habe, da meine Noten einfach zu schlecht waren…) programmieren gelernt. Das heißt allerdings nicht, dass ich es kann. Anfangs hat mir das Spaß gemacht. Ich war richtig begeistert. Wir haben mit C angefangen. Die anfängliche Begeisterung schwand im Laufe des ersten Schuljahres. Im zweiten Jahr schon habe ich den Anschluss verpasst und quasi schon aufgegeben. Ich habe mir sämtliche Bücher gekauft über C, C++ und Assembler. All das hat nichts gebracht.
Dennoch finde ich Programmierung faszinierend und würde es sehr gerne können. Mein Freund ist Software Developer bei einer Kölner Firma und entwickelt in Rails. Diese Programmiersprache möchte ich schon länger lernen, jedoch konnte ich mich bisher nicht aufraffen. Dann erzählte er mir Samstag Abend, als wir zusammen Cocktails tranken, von Rails Girls. Das ist eine Veranstaltung, die Mädchen das Programmieren mit Rails näher bringen möchte. Rails Girls findet weltweit statt – auch Ende September in Köln. Das ganze ist kostenlos. Man braucht allerdings einen Laptop. Zwar habe ich ein Netbook. Aber das Teil ist einfach megaschlecht und ich benutze es gar nicht mehr. Wie oft habe ich schon geflucht, weil das Teil so langsam ist. Selbst nach einer Formatierung hat sich der Zustand nicht gebessert! Mein Freund ist aber so nett und würde mir sein MacBook zur Verfügung stellen. Der Vorteil: Rails ist schon darauf installiert.
Die Veranstaltung beginnt freitags um 18 Uhr mit der Installation Party. Dort wird also Rails installiert. Am nächsten Tag geht’s dann um 9 Uhr mit dem Workshop los.
Wer teilnehmen möchte, muss einfach das Formular ausfüllen.
Ich werde mich wahrscheinlich anmelden. Allerdings muss ich noch herausfinden, ob die Installation Party zwingend notwendig ist. Sonst müsste ich mir den Nachmittag freinehmen und 30€ für die Zugfahrt hinblättern. Für den Samstag ist das kein Problem, denn mein Freund kann mich dann mit seinem Ticket umsonst mitnehmen. 😉

Blog | Facebook | Twitter

4 Kommentare

  1. ich hab auch mal ein bisschen ruby on rails gelernt und mich verliebt.. es ist so viel schöner als das gammlige php 🙂

    AntwortenAntworten
  2. Programmierung und Mädchen… da sagst du was. In meiner Branche bin ich auch so ein Unikat unter den vielen, männlichen Webentwicklern 😉 Da macht es gleich umso mehr Spaß zu beweisen, dass Frauen auch Programmieren können 😉

    Von Ruby on Rails habe ich noch nichts gelesen, muss ich mir mal anschauen.

    AntwortenAntworten
  3. @Yvi: stimmt, ich erinner mich, dass du das beim Treffen damals in Münster erwähnt hast. 😉 Mein Freund findet’s auch besser als PHP. PHP mag er gar nicht. 😉

    @Michi: unter Männern zu arbeiten stell ich mir aber cool vor. Wir sind nur Frauen. Ab und zu fänd ich mal ’nen Mann in der Runde auch nicht schlecht.

    AntwortenAntworten
  4. Oh, das klingt toll!

    Bei uns wird eventuell in den Semesterferien ein Workshop zu Rails von meiner Fachhochschule angeboten, das würde ich gerne auch noch können.
    Programmieren macht Spaß! 🙂

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.