Interview: Supercraft

Was Supercraft ist, sollten die meisten, die sich mit DIY-Kram beschäftigen, mittlerweile wissen. Berichtet habe ich hier darüber. Das erste Kit (August/September) ist übrigens schon ausverkauft. Aber man kann sich das nächste zum Einführungspreis vorbestellen.
Vor ein paar Tagen schrieb ich an das Team eine Mail zwecks Interview. Gestern erhielt ich eine Antwort. Vielen vielen Dank an Supercraft, dass ihr euch die Zeit genommen habt, um ein paar Fragen zu beantworten.

Wer seid ihr und wie entstand Supercraft?
Wir sind Sophie und Catharina, die Idee zu supercraft und superwork entstand aus der Arbeit unserer anderen Projekte hello handmade + workisnotajob. Wir arbeiten seit einiger Zeit im Team, sind Designerinnen und beschäftigen uns am liebsten mit DIY und entrepreneurship. Mehr Infos zur Idee findest du hier:

Wo habt ihr das Nähen, Basteln etc. gelernt? Habt ihr als Kind auch schon gerne Sachen selber gemacht?
Bei uns beiden wurde schon immer viel selbst gemacht, gehandarbeitet und gewerkelt – danach im Designstudium ging’s weiter und wir beide haben mit eigenen Labeln angefangen. Heute führen wir kreativen Projekte die sich mit sowohl dem DIY-Ethos, der Zukunft der Arbeit, Inspiration, als auch dem praktischen Selbermachen beschäftigen. Der hello handmade Markt ist vielen in der Szene bekannt und findet auch dieses Jahr wieder im Oktober in Hamburg statt.

Was war das für ein Gefühl, als die ersten Bestellungen eintrafen? Habt ihr mit dieser großen Nachfrage gerechnet?
Wir haben uns riesig gefreut! Das Feedback ist in der Tat überwältigend. Wir haben kurzerhand unsere Produktion in eine alte Textilfabrik verlegt, da die Abwicklung in unserem Studio in Berlin nicht zu bewältigen gewesen wäre. Wir freuen uns sehr, dass so viele Leute Lust am Selbermachen haben!

Wer oder was inspiriert euch?
Unsere tägliche Arbeit. Wir arbeiten in vielfältigen kreativen Bereichen mit vielen tollen Menschen zusammen. Wir haben es uns möglich gemacht, unser Arbeitsleben voller Inspiration und Abwechslung einzurichten – kein Tag ist wie der andere.

Überall im Internet findet man im Moment viele Blogs, die sich mit DIY, kochen und backen beschäftigen. Was sagt ihr zu diesem DIY-Boom?
Großartig! Unser Ziel ist es unter Anderem, mehr Leute zum Selbermachen zu inspirieren und der Trend ist sehr erfreulich.

Habt ihr Lieblingsläden für Materialien im Internet, aber auch „offline“?
Wer mal in Berlin ist sollte unbedingt einen Besuch bei Modulor einplanen. Dort gibt es auf mehreren Etagen alles für DIY und Künstlerbedarf – sehenswert! Wir wollen mit supercraft ja auch das Problem lösen, dass gutes Material nicht überall leicht erhältlich ist. Wir wissen wie schwer es sein kann, wenn man zB ausserhalb von Großstädten nach Qualität und Abwechslung sucht. Das Problem soll niemand haben!

Wo seht ihr euch und Supercraft in 5 Jahren?
Die Vision ist mehr Leute zum Selbermachen zu inspirieren und eine tolle Community zu bilden. Wir möchten zudem mit superwork helfen, Ideen umzusetzen und bei Bedarf Hobbies zu professionalisieren. Wenn wir unser Wissen und Erfahrung weitergeben können und Menschen mit Freude mehr selbermachen – als Zeitvertreib oder bis hin zur Existenzgründung, dann sind wir happy.

1 Kommentare

  1. Hach, sehr schön, dass Du die beiden interviewt hast, sehr interessant! 🙂
    Liebe Grüße
    Lu
    (Und ich wünsch Dir Sonne!! :))

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.