new in oder auch: das liebe Geld

Mittagspausen sind immer sehr verführerisch. Letztens zum Beispiel stöberte ich bei Nanu Nana. Eigentlich mag ich den Laden nicht soooo gerne (warum, weiß ich auch nicht). Gekauft habe ich aber dann doch was.

Die drei Teile haben jeweils unter einem Euro gekostet. Da ich ja Notizbücher liebe und am liebsten jede Menge akufen würde, musste das mit. Ich überlege noch, ob ich es vielleicht mit Masking Tape bekleben soll. Das Stoffklebeband fand ich auch ganz hübsch, ebenso die Papierkordel. Perfekt für herbstliche oder weihnachtliche Deko!

Heute dann habe ich Wolle gekauft. Schon länger bin ich auf der Suche nach einem schönen Handarbeitsgeschäft in Aachen. Meine Cheffin empfahl mir schließlich Görg & Görg in der Annastraße. Die Annastraße ist quasi gegenüber vom Domhof. An der Ecke gibt es dieses Blumengeschäft, wo ich das Foto oben gemacht habe. Das ist allerdings schon gestern entstanden. Dazu später mehr. 😉
Görg & Görg ist ein schöner Laden voller Wolle und Knöpfe. Außerdem bieten sie Strickkurse an. Aber die sind bis Januar alle ausgebucht.

Momentan häkel ich zwar noch einen Schal, aber der nächste ist schon in Planung. Welche Wolle ich wohl verwenden werde? 😉

Die Wolle für diesen Schal hat meine Mutter mir bei Junghans gekauft.

Als ich gestern mit meiner Lieblingsbuchhändlerin zum Brunchen in der Stadt war, haben wir einen Spaziergang durch Aachen gemacht. Vor dem Blumenladen, wo das Foto oben entstanden ist, drückte uns ein Mädchen einen Flyer in die Hand: in der Annastraße war Annamarkt. Neben Görg & Görg in einer Halle war ein kleiner Markt errichtet, wo selbstgemachte Ware verkauft wurde. Handgewebte Schals, Fotografien sowie Schmuck und Broschen. Ein Armband fiel mir direkt ins Auge.

Die Modemanagementstudentin und Goldschmiedin Anna-Laura bot handgenähte Broschen sowie verschwiedene Schmuckstücke an. Das Armband kostete 6€. Gekauft! 🙂

Der nächste Termin für den Annamarkt ist übrigens schon kommendes Wochenende. Am Freitag von 18 bis 20 Uhr und Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr.

Und zu guter Letzt gibt es noch ein neues Buch in meinem Regal:

Drüberleben: Depressionen sind doch kein Grund, traurig zu sein werde ich, sobald ich dazu komme, rezensieren. Ich danke der Verlagsgruppe Randomhouse für das Rezensionsexemplar!

P.S.: Bei Mina habe ich übrigens ein Probeabo für The Simple Things gewonnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.