Bald ist wieder Plätzchenzeit!

Bald beginnt wieder die Weihnachtszeit. Das bedeutet: Plätzchen backen! Meine Mutter beginnt damit meistens zum ersten Advent. Standardmäßig backt sie Printen, Vanillekipferl, Zimtsterne, Liebesgrübchen (oder auch Engelsaugen genannt), Makronen, Lebkuchen, Spekulatius, und und und. Auch ich werde wieder ein wenig backen, wobei ich leider nicht so gut darin bin, Teig mit der Hand zu kneten. Am besten kann ich naschen. 😉
In der aktuellen Apotheken Umschau findet man ab heute einige Rezepte. Zum Beispiel Baumkuchenkonfekt. Weitere weihnachtliche Rezepte gibt es online.
Schon länger gibt es ja wieder sämtliche Weihnachtsplätzchen und Dominosteine im Supermarkt zu kaufen. Printen gehören zwar auch mehr in die Weihnachtszeit, aber hier in Aachen kann man sie ganzjähig kaufen und ich esse sie sowohl zur Weihnachtszeit als auch im Sommer. Sehr lecker ist ein Stück Bruchprinte auf Schwarzbrot.
Apropos Backen: Gestern wurde ich per Mail darüber informiert, dass die Seite Küchenplausch nun endlich online sei. Ihr findet mich dort unter dem Namen hanghuhn.

Kuechenplausch

Welche Plätzchen mögt ihr am liebsten?

3 Kommentare

  1. Ich bin Fan von „schnellen Plätzchen“. Sofern es sowas gibt. Nicht dass ich nicht gerne backe, aber ich kann das Ergebnis immer nicht abwarten 😉
    Vanillekipferl sind meine absoluten Favoriten
    LG und guten Plätzchenhunger

    AntwortenAntworten
  2. @Nina: schnelle Plätzchen sind mir aber auch am liebsten. 😉 Ich hab ja ganz vergessen, Spritzgebäck zu erwähnen! Immerhin sind die auch soooo lecker! Aber so aufwändig…

    AntwortenAntworten
  3. Huu, Küchenplausch hab ich auch schon für mich entdeckt 🙂
    Bei Plätzchen mag ich klassisches Spritzgebäck sehr gerne, das Oma immer so schön 🙂
    Und jap, GoT ist zwischendurch wirklich ein bisschen langatmig, aber wenn man sich durch diese Stellen durchgequält hat, wirds echt super 😀

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.