Montagsfrage #3: Wie bist du zum Vielleser geworden?

Jeden Montag stellt Janine ihren Lesern eine Frage zum Thema Bücher. Alle bisherigen Montagsfragen und Teilnehmer findet ihr hier.

Wie bin ich zum Vielleser geworden? Gute Frage! Ich glaube, das kann ich gar nicht genau sagen, denn ich lese eigentlich schon immer. Zumindest, seit ich lesen kann. 😉 Was ich ja nun doch schon eine ganze Weile kann, nämlich seit 20 Jahren. In einem meiner ersten Zeugnisse aus der Grundschule stand irgendwas von wegen, dass ich auch unbekannte Wörter gut lesen könnte. Interessiert hat mich das Lesen und die Sprache schon immer und Bücher gehörten auch zu meiner Kindheit dazu. Das doppelte Lottchen, Die kleine Hexe, Das kleine Gespenst, Das Sams,… ihr kennt die Bücher ja auch. 😉 Man bekommt Bücher geschenkt, fängt an zu lesen, dann kommt das nächste Buch und so weiter. Ein wenig hängt das sicher auch vom Elternhaus ab. Wer sich nicht für Bücher interessiert, schenkt seinen Kindern vielleicht auch keins. Dabei lesen meine Eltern nicht einmal oft. Mein Vater braucht zum Beispiel ewig für ein Buch. Deshalb schenke ich ihm nur noch Hörbücher – oder iTunes-Gutscheine. Meine Mutter hat einige Bücher, auch alle gelesen. 😉 Manchmal leiht sie sich bei mir welche aus. Mein Bruder hat ebenfalls jede Menge Bücher, liest aber, soweit ich weiß, nicht sehr viel bzw. nicht sehr schnell (also ähnlich wie unser Vater). Gemessen an den dreien bin ich vielleicht doch eine Vielleserin, obwohl ich mich eher als Kettenleserin bezeichnen würde. Mein Freund ist eher ein Vielleser. Am Wochenende meinte er noch, er habe bis jetzt in diesem Jahr schon etwa 6 Bücher gelesen. Da kann ich mit meinen fast zwei Büchern nicht mithalten.
Es gab auch mal Phasen, wo ich kaum gelesen habe. Irgendwie brauchte ich mal Lesepausen. Aber zum Glück waren das nur Pausen. 😉

Ich wünsche euch noch einen schönen Leseabend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.