Meine Erfahrung mit Henna (Haare färben)

Seit einigen Jahren färbe ich meine dunkelblonden Haare mit Henna rot. Dafür kaufe ich das Henna entweder im Drogeriemarkt oder in der Apotheke. Auch das von Lush habe ich schon gehabt. Momentan benutze ich das Henna von Sante (gibt’s zum Beispiel bei dm). Mit der Marke bin ich sehr zufrieden und die knapp 5€ sind es mir auch wert. Codecheck sagt das zu Sante Pflanzenhaarfarbe. Bei dem Thema Henna scheiden sich die Geister, denn auch darin sollen gefährliche Stoffe enthalten sein, die Krebs auslösen sollen. So weit ich das sehe, ist das aber bei Schwarz der Fall, da diese Farbe in der Natur nicht vorkommt. Rauchen ist ebenfalls krebserregend und davon lässt sich auch kaum ein Raucher abschrecken!

Anwendung: Erst rühre ich das Pulver mit heißem Wasser an und lasse es etwas abkühlen. Zugegeben, dieses Zeug sieht nicht besonders appetitlich aus. Manche sagen auch, es würde stinken. Ich finde aber, es riecht nach Heu.
Anschließend verteile ich die Masse auf meinen trockenen Haaren. Dafür trage ich natürlich alte Klamotten. Wenn alles auf dem Kopf ist, kommt die Plastikhaube drauf, die dem Hennapulver beiliegt und noch ein Handtuch und lasse es einwirken. Das mache ich immer auf ungefähr. Je nach Lust und Laune eine Stunde oder mehr.
Dann heißt es abspülen. Die Klumpen im Haar wollen ja auch wieder raus. Also Kopf über die Wanne und ab damit. Erstmal spüle ich das Haar mit klarem Wasser aus. Wenn das meiste Zeug ab ist, nehme ich einfach ein herkömmliches Shampoo und spüle das Haar gut aus.

Das Rot sieht sehr natürlich aus und mir gefallen die Haare so besser als früher. Angefangen habe ich mit 15/16 Jahren und blonden Strähnen. Schließlich habe ich die Haare komplett blondiert und auch mal rot mit chemischer Farbe gefärbt. Dann waren sie auch mal schwarz. Schließlich bin ich zu Henna gekommen, weil meine Haare vom Färben kaputt waren. Seitdem bin ich bei Henna geblieben.

Mein Fazit: ich färbe mir weiterhin die Haare rot mit Henna. Ich vertraue der Marke und werde bei ihr bleiben. Deshalb werde ich jetzt auch zur Tat schreiten und mir das Pulver anmischen. Wer quasi live dabei sein will, kann mir bei Twitter folgen (@hanghuhn) oder auf Instagram (leserena).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.