Wochenvorschau #2 + Rückblende #1


Eine Woche ist nun vergangen. Letzten Sonntag habe ich euch erzählt, was mich in der kommenden Woche erwartet. Jetzt wird es Zeit für ein Resumee:
Die erste Praktikumswoche war der Höhepunkt. Sonst stand nichts Besonderes auf dem Plan. In dieser ersten Woche habe ich viel neues gelernt, viele nette Menschen kennengelernt und durfte direkt an einem Projekt mitarbeiten sowie bei verschiedenen Meetings dabei sein, auch mit einem Kunden. Das war sehr neu für mich. Wie soll ich mich verhalten? Wie verhalten sich die Kollegen? Wohin mit meinen Händen? Was muss ich notieren? Diese und andere Fragen schossen mir durch den Kopf. Da sich aber niemand beschwert hat, habe ich wohl alles richtig gemacht. 😉

Am ersten Tag ging es nach Feierabend mit ein paar Kollegen Eisessen. Ziel war das Eiscafé Del Negro in der Jakobstraße. Aachenern wird der Name ein Begriff sein. Für Nicht-Aachener: dort gibt es riesengroße Eiskugeln (1€, gemischte Kugel 1,20€), leckere Sorten und bei gutem Wetter gibt’s eine lange Schlange vor dem Café. So lässt sich ein erster Tag schön ausklingen. Trotz der netten Kollegen musste ich doch oft an meine ehemaligen Kolleginnen denken, denn eines Morgens wurd mir bewusst, wie sehr ich sie vermisse. Ganz komisch. Es ist nicht die Arbeit, die ich vermisse. Sondern viel mehr die Menschen, die mir in den letzten drei Jahren so sehr ans Herz gewachsen sind und dazu diese gewohnte Umgebung. Diese Woche war komplett neu für mich: neue Gegend von Aachen, ganz andere Arbeit, neue Leute, die man erstmal kennenlernen muss.

Aber: ich hab es geschafft! Leider bin ich ja Fremden gegenüber doch etwas schüchtern und unsicher. Letzteres zeigt sich vor allem durch nervöses Geplapper. Wie schön letzte Woche erwähnt. 😉
Was meine Vorhaben betrifft, habe ich fast alles erfüllt. Vom Fotografieren mal abgesehen. Lediglich ein paar Selbstportaits sind gestern entstanden (siehe oben). Der Grund dafür: im Body Shop habe ich mir ein paar schöne Sachen gekauft und mich schminken lassen. Die Lippen tragen die Farbe Crazy Sexy Crimson aus der Color Crush-Reihe. Aber dazu bald mehr. Hier soll es ja jetzt nicht um Beauty gehen. 😉
Die vergangene Woche war also gefüllt mit vielen Stunden in der Agentur. Ich habe gelernt, wie die Facebook-Seiten von Firmen betreut werden, was man posten darf, was nicht und auch, wie man für SocialMedia Texte schreibt. Außerdem habe ich mal wieder das getan, was mich glücklich macht: anderen eine Freude bereiten durch selbstgebackene Cookies! Dabei musste ich unweigerlich an meine Kolleginnen aus der Apotheke denken. Euch bringe ich auch nochmal Cookies.

Freitagabend waren mein Freund und ich mal alleine in der Stadt, und zwar – ganz untypisch für mich – im Apollo. Dort war Alternative Friday. Normalerweise meide ich Discos, weil ich immer Panikattacken bekomme. Das ist auch der Grund, weshalb ich als Teenager nie in Discos war. Das erste Mal übrigens war mit 19. Da ich ja eh ein eher schüchterner Mensch bin, kann ich mich nicht einfach fallen lassen und rumtanzen, wie andere es können. Wir waren im Metal-Raum und nach Ewigkeiten habe ich nochmal richtigen Metal gehört. Passend dazu hatte ich mein I Love Metal-Shirt an. Kleine Panikattacken schlichen sich an mich heran, aber mein Freund hilft mir da immer sehr gut. Allzu lange konnten wir nicht bleiben, da ich gestern um 10 im Weltladen sein musste. Übrigens hab ich die Schicht alleine gemacht. Verkauf, Kontakt mit Kunden… Aber auch das habe ich gemeistert!
In letzter Zeit bin ich sehr häufig über meinen eigenen Schatten gesprungen und das tut wirklich gut.

Nun kommen wir aber mal zur Wochenvorschau #2.
Besonderes in dieser Woche
Praktikumswoche #2 beginnt. Das bedeutet, dass ich weiter am Projekt arbeiten werde, weitere Einblicke in die Arbeit erhalte und auch selber einen Artikel verfassen darf (Thema: Tipps für den Ausbildungsbeginn).
Erwartungen an die Woche
Natürlich erwarte ich, dass ich wieder etwas Neues lernen werde bzw. das, was ich bisher gelernt habe, vertiefen werde.
Sorgen und Ängste
Diese Woche weiß ich ja, was auf mich zu kommt. Was mir nur etwas Sorgen macht ist, dass ich eventuell telefonieren muss. Etwas, was ich gar nicht gerne mache und nervös werde. Untypisch für eine Frau, aber ich telefoniere sehr ungerne. Aber es lässt sich nunmal nicht vermeiden und außerdem ist Telefonieren schneller, als eine Mail zu schicken.
Vorsätze
Vielleicht wird das ja diese Woche etwas mit der Fotografie?! Außerdem stehen noch ein paar Rezensionen aus und mein Freund muss ja auch noch einen Artikel zum Paketkasten verfassen. Er hat jetzt eine Woche Urlaub, also auch Zeit dafür. 😉

Euch allen einen schönen und sonnigen Sonntag! Mal sehen, ob die Lieblingsbuchhändlerin Zeit hat. Das Wetter ist gerade so schön und was passt da besser als Eisessen in Aachen?

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.