Wie die Woche war und Wochenvorschau #3

Es ist wieder Sonntagabend. Zeit für einen kleinen Wochenrückblick.

Das Praktikum

Zwar ist es für mich noch etwas ungewohnt, für Kunden zu schreiben und auch, die richtigen Ansätze zu finden. Trotzdem macht es Spaß. Schreiben mochte ich immer schon. Außerdem fällt es mir leichter, etwas in geschriebene Worte zu fassen, als in gesprochene.
Diese Woche habe ich weiter am Projekt gearbeitet und auch Blogartikel verfassen dürfen. Die Themen sind immer vorgegeben und anhand von Informationen erstelle ich die Artikel. Auch lerne ich, strukturierter zu arbeiten.
Mein Freund stellte mir vor einigen Tagen eine interessante Frage, die für mich nicht leicht zu beantworten war. Auch jetzt habe ich noch keine Antwort gefunden. Was würdest du tun, wenn du jetzt ein Jobangebot in dem Beruf bekämst? Würdest du den Traum vom Abi dann aufgeben? Unfähr so lautete seine Frage. Ehrlichgesagt: Ich weiß es nicht! Einerseits möchte ich das, was ich gerade mache, sehr sehr gerne beruflich machen. Man braucht (zumindest im Moment) weder eine besondere Ausbildung noch ein bestimmtes Studium für den Beruf. Wichtig ist, dass man gut schreiben kann und natürlich ein starkes Interesse an Twitter, Facebook und Co. Auf der anderen Seite frage ich mich, wie es in 5 Jahren aussieht. Hat der Beruf eine Zukunft? Dann muss ich aber auch überlegen, ob der Beruf, den ich gelernt habe, eine Zukunft hat. Meine Antwort auf diese Frage ist Nein. Eine PKA kann durch eine PTA ersetzt werden. Umgekehrt geht das nicht. Denn eine PKA darf weder beraten noch Arzneimittel herstellen. Doch darüber werde ich ein anderes Mal schreiben.
Es werden immer Berufe kommen und gehen. Alles entwickelt sich weiter.
Was ich möchte, ist ein Beruf, der sich mit meinen Interessen und Hobbys verbinden lässt. Also genau das, was ich ja gerade im Praktikum mache. Aber was ist, wenn ich das Abi doch nicht mache und mir dadurch vielleicht irgendeine Zukunft verbaue? Oder tue ich das sogar schon, eben weil ich das Abitur nachhole und mit etwa 30 fertig bin? Damit ich das Abi nicht umsonst gemacht habe, müsste ich anschließend studieren. Das will ich auch so gerne. Wer aber garantiert mir, dass ich dann, mit Mitte 30, einen tollen Job bekomme?
Egal. Solang ich keinen Job angeboten bekomme, will ich wenigstens versuchen, meinen Traum zu erfüllen.

Was sonst noch war

Am Mittwoch bin ich nach der Arbeit noch schnell zur Apotheke gefahren und habe ihr einen Überraschungsbesuch abgestattet. Es fühlt sich immer noch komisch an, aber nicht so schlimm, wie ich am Anfang erwartet habe. Anschließend war ich noch bei der Ladensitzung im Weltladen. Allerdings war ich total kaputt und froh, als ich endlich zu Hause war.
Gestern war ich mit meiner Lieblingsbuchhändlerin auf einer Zumba-Party. Für mich war es eine Katastrophe! Taktgefühl kenn ich nicht und unterschiedliche Schritte und Bewegungen mit den Füßen, Beinen, Armen, der Hüfte und sonstigen Körperteilen ausführen kann ich gar nicht. Ich komm da einfach nicht mit. Körperbeherrschung kann ich nicht. Sollte ich jemals heiraten, verzichte ich auf den Hochzeitstanz!

Die Vorsätze

Tatsächlich hatte ich Zeit, etwas zu fotografieren. Zusammen mit meinem Freund war ich spazieren und die Kamera musste natürlich mit. Die Fotos könnt ihr auf Flickr sehen. Außerdem ist der versprochene Artikel zum Paketkasten fast fertig. Was die Buch-Rezensionen angeht, muss ich leider passen: Damit habe ich nämlich noch gar nicht begonnen.

Nun aber zur Wochenvorschau #3:

Besonderes:

Am Mittwoch haben mein Vater und mein Bruder Geburtstag (ja, beide!). Ein Geschenk hab ich noch gar nicht und mir fehlt jetzt auch die Zeit, eins zu besorgen. Da muss ich mir was einfallen lassen. Aber zumindest habe ich bis zum Wochenende Zeit, etwas für meinen Bruder zu kaufen, da ich ihn erst dann sehe.
Für Freitag müssen meine Kollegin und ich etwas backen. Was heißt müssen?! Backen ist quasi ein Hobby! Darauf freue ich mich auf jeden Fall. Und am Samstag sind mein Freund und ich bei einer ehemaligen Kollegin aus der Apotheke eingeladen. Deshalb musste ich zwar leider beim Bloggertreffen in Köln absagen. Dafür muss ich dann nicht nach Köln fahren, sondern kann in Aachen bleiben. Außerdem freue ich mich schon darauf, meine Kollegin, ich meine natürlich ehemalige Kollegin ;), wieder zu sehen.

Erwartungen an die Woche

An die Woche habe ich keine. Nur an die Bahn und ASEAG. Wieso fährt im Moment eigentlich die Euregiobahn nicht? Wieso kann es bei der ASEAG immer noch zu Beeinträchtigungen im Busverkehr kommen? Ist Verlass auf den Schienenersatzverkehr?

Sorgen und Ängste

Hoffentlich finde ich Geschenke. Es muss ja nichts Großes sein. Achja, ich muss außerdem beim Arbeitsamt anrufen. Für diesen Monat habe ich einen Bewilligungsbescheid bekommen und habe tatsächlich für 4 Tage, also ab dem 1.8. bis zum Praktikumsbeginn, Geld bekommen. Aber ich habe Anfang Juli den Antrag ausgefüllt und was ist mit dem Geld für Juli? Das wird mit keinem Wort erwähnt. Hauptsache, für die vier Tage im August habe ich Geld erhalten! Stellt euch hier bitte ein riesengroßes Fragezeichen vor!

Vorsätze

Arbeitsamt anrufen! Freundlich sein zu denen. Immer nicken und lächeln. Ihr wisst schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.