Wochenvorschau #5

Das Foto zeigt das Klenkes-Denkmal am Holzgraben

Hallo September!

Neben einem neuen Monat starten wir auch in eine neue Woche. Diese wird mal wieder ereignisreich. Wieso, erfahrt ihr natürlich in meiner Vorschau.

Die vergangene Woche

Dass ich Stricken gelernt habe, wisst ihr vielleicht schon vom gestrigen Eintrag. Es macht wirklich Spaß, aber was daran beruhigend sein soll, muss ich noch herausfinden. Denn bisher verkrampfe ich ziemlich und wie soll ich mich dabei entspannen?

Spaß gemacht hat wirlaufenAC bzw. #lauf52 gestern. Wir haben viel über Aachen gelernt, hatten ebenso viel Spaß und das Zusammensitzen am Abend war wirklich lustig! Dabei habe ich auch einige neue und vor allem nette Menschen kennengelernt. Ein riesen Dank geht an Rebekka und Sabine für ihre Mühe und Kreativität! Ihr habt euch wirklich etwas Tolles ausgedacht.

In der Agentur habe ich wieder viele Texte schreiben dürfen und jede Menge gelernt. Ich finde es einfach super spannend und interessant, wie es hinter den Kulissen einer solchen Agentur aussieht. Das Schreiben liebe ich und es macht mir viel Spaß, etwas damit machen zu können. Es ist viel mehr, als nur Blog- oder Facebook-Einträge zu schreiben. Inhalte müssen recherchiert werden, die Texte müssen das Interesse der Leser wecken. Der erste Satz ist dabei unheimlich wichtig. Daran muss ich, finde ich, noch etwas werkeln. Ebenso wichtig sind Überschriften, denn auch die sollen den Leser zum Bleiben animieren.

Die kommende Woche

Besonderheiten
Es ist soweit! Am Mittwoch fängt die Schule an. Am späten Nachmittag muss ich hin, aber es geht nur um Organisatorisches. Donnerstagmorgen geht es dann richtig los. Worauf ich mich freue, ist der Englischunterricht. Außerdem gibt es einen Literaturkurs und eine Theater AG! Besonders die AG ist interessant, weil ich da vielleicht die Möglichkeit haben werde, an meinem mangelnden Selbstbewusstsein arbeiten zu können.

Vorsätze

  • Strukturierter arbeiten
  • nicht so viele Gedanken machen
  • nicht so viel reden, wenn ich nervös bin
  • endlich mal das Knibbeln an der Nagelhaut in den Griff bekommen! In letzter Zeit ist es wieder schlimmer geworden.
  • Nebenjob suchen, denn das Bafög ist recht wenig
  • meine Telefonieangst besiegen (dazu muss ich dann aber auch lernen, nicht so schnell zu reden und mich zu verhaspeln)

Sorgen und Ängste
Wenn es darum geht, neue Leute kennen zu lernen, werd ich bekanntermaßen nervös. Oft habe ich schon erwähnt, dass ich dann ziemlich viel rede. Das sollte ich mir wohl mal abgewöhnen. Auch mache ich mir immer Gedanken, was andere von mir denken, wenn sie mich das erste Mal sehen. Mir sollte es vollkommen egal sein, was andere denken. Aber das ist es nicht. Ich fühle mich in meiner Haut unwohl, weil ich so jung aussehe. Ich finde mich selber nervig und dass ich so viel rede, stört mich. Mein Selbstbewusstsein ist nicht besonders groß. Das weiß ich schon lange, aber mir fällt es schwer, etwas daran zu ändern.

Wie werden meine Mitschüler sein? Komme ich mit ihnen zurecht? Bin ich die älteste? Welche Fächer muss ich wählen, welche habe ich sowieso? Wie lange werde ich Schule haben?

Eine andere Sorge ist das Geld. Zwar bekomme ich Bafög, aber mit unter 300 Euro pro Monat ist das wenig. Davon muss ich noch die Krankenkasse bezahlen und mein Ticket. Deshalb brauche ich einen Nebenjob. Am liebsten natürlich im Social Media-Bereich!

Habt einen schönen Sonntag! Bevor ich mich gleich dem Stricken widme und auch noch was lesen werde, kümmere ich mich um das Unkraut draußen. Mir macht es komischerweise Spaß, im Garten zu arbeiten. Zwar kenn ich mich gar nicht aus mit Pflanzen, aber die Rosen blühen, obwohl ich letztens ein paar Zweige gekürzt habe. Wenn nur nicht das nervige Unkraut nicht wäre…

 

P.S.: Macht doch bei meiner Umfrage zu meinem Blog mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.