“Ein verdammt heißer Tag“

Das war der gestrige Freitag in der Tat! Der Kunstraum hatte sich dank Fensterfront in eine Sauna1 verwandelt. Wir wurden von den Sitzenbleibern schon vor den Temperaturen in diesem Raum gewarnt. Als wir dann tatsächlich eintraten, wollten wir direkt wieder raus. Aber wir mussten rein. Da half alles nichts.
Inspiriert durch das Wetter, sollten wir direkt auch etwas zeichnen. “Ein verdammt heißer Tag“ lautete das Thema. Wir sollten zeichnerisch die Temperaturen beschreiben. Die Sonne war schließlich bei auf allen Blättern zu sehen. Manche hatten noch das Meer und einen Sandstrand hinzugefügt, andere ein schmelzendes Eis am Stiel.
Oben seht ihr mein Kunstwerk. Auf so ein Eis hätte ich ja jetzt schon Lust!
Übrigens brauchen wir einen DIN A3-Zeichenblock. Ich fühle mich ja fast wieder wie im 5. Schuljahr. 😉 Den Block habe ich, zusammen mit noch zwei Heften und Vokabelheften, eben gekauft. Kostenpunkt: knapp 13 Euro.

Außer Kunst stand gestern auch noch Englisch und Französisch auf dem Plan. Ihr wisst ja, wie sehr ich Englisch mag. Endlich wieder Englischunterricht! Ja, ich habe es tatsächlich in der Berufsschule vermisst.
Zunächst erklärte die Lehrerin, welche Bücher wir gestellt bekommen und welche wir uns anschaffen müssen. Das Langenscheidt Abitur-Wörterbuch brauchen wir auf jeden Fall. Kostenpunkt: 26 Euro. Puh, ganz schön viel Geld, dafür, dass ich im Regal ein Dictionary von PONS rumstehen habe. Aber wir müssen das Wörterbuch kaufen, denn es ist für die Abiklausuren zugelassen. Oder so.
Ein Grammatik-Buch hat sie uns empfohlen. Das kostet „nur“ 10 Euro, allerdings gibt es das nicht als eBook. Ob ich das Buch brauche, weiß ich noch nicht. Ich hab da noch so ein dickes Buch, was meinem Bruder gehört. Außerdem hab ich mit der englischen Grammatik nicht so viele Probleme, wie mit der französischen. Verständlich, oder? 😉
Nachdem geklärt war, was wir brauchen, ging es schon mit dem Unterricht los: Wir sollten uns bzw. unseren Tischnachbarn vorstellen. Keine besondere Schwierigkeit. Anschließend bekamen wir dann eine Übungsaufgabe zur Grammatik und auch eine kleine Hausaufgabe. Die habe ich schon gestern Abend erledigt. 😉

Das Übungsbuch für Französisch habe ich bei meiner Lieblingsbuchhändlerin bestellt, um noch mal die kleinen Buchhandlungen anzukurbeln. 13,25 Euro kostet das Buch, inkl. 2 Audio-CD’s. Ich sehe schon, dass ich zumindest diesen Monat fast mein ganzes Bafög für Schulmaterial ausgeben werde.
Apropos Französisch: Gestern haben wir gelernt, wie man sich begrüsst, vorstellt und verabschiedet. Die meisten von uns kannten das zwar, aber wie gesagt, wir fangen ganz von vorne an. Mir graut es ja schon vor den Zahlen – und der Grammatik!

Am Montag startet der Tag mit Deutsch. Darauf bin ich ja mal gespannt. Das Fach haben wir mit unserer Klassenlehrerin. Dann kann ich die gleich mal fragen, bei wem ich mich wegen der AGs informieren kann. Danach geht es mit Englisch weiter und zum krönenden Abschluss haben wir noch zwei Stunden Mathe. Gerade bei Mathe muss ich echt aufpassen, denn darin war ich nie wirklich gut. Hoffentlich muss ich nicht in den Vertiefungskurs!
Montag werden wir wohl auch alle Schulbücher bekommen. Ganz toll. Da hab ich eine ganze Menge zu schleppen.

Habt ein schönes Wochenende!

  1. nicht, dass ich schon mal in einer war

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.