Nadelspiele

Mittlerweile hat sich der Sommer wohl endgültig verabschiedet und Platz für den Herbst gemacht. Nun beginnt also die Zeit der Schals und Mützen. Wie gut, dass ich bereits vor einigen Wochen angefangen habe, einen Schal zu stricken. Zwar rollt er sich an den Seiten ein, weil ich kraus rechts glatt rechts stricke, aber ich kann es dennoch kaum erwarten, ihn das erste Mal zu tragen.

Der Schal ist nicht mein erster selbst gemachter. Immerhin habe ich schon mal einen gehäkelt, allerdings nur mit festen Maschen. Hier merke ich mir für das nächste Mal: Besser Stäbchen häkeln. Für den Strickschal gilt: Die Randmaschen müssen aus mehr als einer rechten Masche bestehen! Dann rollt sich auch nichts ein.

eingerollter Schal oder eine Schal-Schlange.

Wolle für den nächsten Schal ist auch schon in Bestellung. Vom Yarncamp hatte ich noch einen Rabatt-Gutschein für meinFILATI und da wollte ich ja sowieso wieder mal etwas bestellen. Also wanderten drei Knäuel LOOP in Graulila/Aubergine, passende Bambus-Rundstricknadeln und noch zwei Knäuel Merino Mix 140 in der Farbe Türkis in den Warenkorb.

Apropos Yarncamp: Erinnert ihr euch noch an die Häkelmütze vom Yarncamp? Die hat sich erstmal wieder zurück verwandelt in ihre ursprüngliche Form, einem Knäuel Wolle (nein, es sind sogar fast drei). Ich bin noch nicht dazu gekommen, sie wieder neu zu häkeln. Auf jeden Fall muss ich darauf achten, sie nicht wieder zu weit zu machen.

Außerdem möchte ich euch noch meine Granny Squares zeigen. Endlich habe ich es geschafft, welche zu häkeln. Geholfen hat mir dabei die Anleitung der Crocheteria, einem Häkelatelier in Wien.

links: mein allererstes Granny Square!

Granny Squares sind wirklich ganz einfach – wenn man es endlich verstanden hat – und superschnell fertig. Wer noch keine gehäkelt hat: Jetzt aber mal ran an die Nadel. 😉

Neben Granny Squares häkeln und ein paar Putztücher nähen, habe ich heute auch mal meine Wolle aufgeräumt. Wohin mit den ganzen Sachen? Auf der Suche nach einem Korb fand ich eine Esprit-Tüte. Ist zwar kein Korb, aber mindestens genauso gut geeignet.

Wundert euch bitte nicht über die Imodium akut-Dose. Sie ist noch aus meiner Ausbildungszeit in der Apotheke und eigentlich für Imodium-Blister gedacht (ihr wisst schon, für unterwegs). Aber Maschenmarkierer passen da auch gut rein!

In diesem Ikea-Korb finden sämtliche kleinere Hefte Platz – und mein Strick-Übungsstück!

Problematisch wird es nur, wenn bald meine Bestellung ankommt. Tja…

4 Kommentare

  1. Und dann bloggst du darüber, ja? 🙂 Ich muss uuuuunbedingt meine Mütze häkeln!

    AntwortenAntworten
  2. Mein erster glattrechts war auch so xD Bis Mama mir sagte ich müsse am rand einfach nur abheben und stricken oder eben immer mit rechts beginnen und enden auch bei der linken rückrunde ^^

    Ich mach ersteres meistens

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.