Was macht einen guten Blog aus?

Während eines Gesprächs mit Christiane via Facebook kam das Thema Blogs auf: Was macht die bekannten Blogs so bekannt? Was machen wir, die schon länger als viele der großen, bekannten Blogs, bloggen, falsch? Unsere Bloglayouts sind nicht überladen mit Schnickschnack, wir schreiben authentisch, wir zeigen nicht unsere Outfits,… Ist das der Punkt? Müssen wir uns den anderen Blogs anpassen, um auch etwas mehr Bekanntheit zu erlangen?
Zum Thema habe ich auf Twitter mal dazu aufgerufen, zu sagen, was einen guten Blog ausmacht. Die Antworten dazu:

Ich habe jetzt einfach mal das Layout gewechselt. An den Seiten findet ihr nun keine störende Sidebar mehr. Diese befindet sich nun, mitsamt Werbung, im Footer. Dafür liegt jetzt das Hauptaugenmerk auf dem Inhalt. Leider bitete das Theme nicht die Möglichkeit, einen Header einzubauen und ich liebe meinen Header doch so sehr. Deshalb werde ich ihn zukünftig als Beitragsbild anhängen, wie hier auch.
Weil mich interessiert, was ihr an meinem Blog mögt, wer ihr seid und welche Verbesserungsvorschläge ihr habt, habe ich eine Umfrage erstellt. Über viele Antworten freue ich mich!

Des weiteren könnt ihr gerne mit diskutieren, was einen guten Blog ausmacht.

6 Kommentare

  1. Ist halt eine schwierige Frage. Was ist guter Inhalt, was ist interessant… Fragen über Fragen wirft diese Frage auf.

    AntwortenAntworten
  2. Ich denke die Frage ist nicht zu beantworten. Jeder findet was Anderes toll. Jeder mag irgendwas nicht. Ich z.B. mag dein neues Theme gar nicht. Es ist steril und hat (ausser dein toller Header) nix persönliches.
    Vielleicht ist das meine Antwort auf deine Frage. Persönlichkeit! Das mach einen guten Blog aus.

    AntwortenAntworten
  3. Auf jeden Fall eine sehr interessante Frage, auf die ich selbst irgendwie nicht so richtig ne Antwort habe. Ich finde man muss einfach merken dass sich der Blogger mit seinen Posts Mühe gibt und das ihm seine Leser wichtig sind, also auch ein Stück weit auf sie eingeht.

    AntwortenAntworten
  4. Hmm, ich muss sagen, dein bisheriges Layout hat mir viel besser gefallen. Das hier wirkt so… leer, irgendwie. Kühl. Die dunkelgrauen Balken neben dem Headerbild sind arg wuchtig und der Footer ist ziemlich unübersichtlich.

    Ich finde, ein Blog lebt davon, dass er Persönlichkeit ausstrahlt. Früher in der Schule gab es doch diese Freundschaftsbücher, wo man sich gegenseitig etwas hineingeschrieben hat, und ganz beliebt war es da, in jede der vier Ecken einer Seite ein paar Worte zu kritzeln: „In allen – vier Ecken – soll Liebe – drin stecken“. So ähnlich sehe ich das auch bei Blogs… angefangen beim Layout, was einfach für die Grundstimmung sorgt, bis hin zu den einzelnen Beiträgen. Wenn man im Feedreader einen Post liest und direkt schon am Schreibstil oder dem Stil der Fotos erkennt, von welcher Bloggerin / welchem Blogger er stammt… sowas finde ich toll.

    AntwortenAntworten
  5. Ich mochte den früheren auch lieber. Ich meine, die Antworten die du bei twitter bekommen hast, stimmen schon, aber andererseits musst du nicht alles 1 zu 1 umsetzen. Was ich zum Beispiel gerne an Blogs mag, ist wenn sie wirklich was eigenes haben. Ich mag es zum Beispiel wenn Leute sich Mühe geben mit den Bildern (und man braucht keine gute Kamera dafür, ich mach z.B. alles mit meinem Handy und Filtern) und die Texte ansprechend sind. Ich mag es übersichtlich, ohne viel blim blim an den Seiten, so dass man den Hauptteil nicht mehr findet. Was aber nicht bedeutet, dass die Navi an der Seite weg soll. Navi suchen nervt. Ich hasse Posts zum Beispiel, in denen Leute ihren Einkauf bei DM oder Rossmann abfotografieren, freu mich aber immer über einen Einblick in das Privatleben der Blog Autoren. Vielleicht hilft dir das als Denkanstoß 🙂

    Liebe Grüße,
    Suey

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.