Blogparade: Weihnachtsmarkt

Nachttierchen aus dem Blogger Forum hat eine Blogparade zum Thema Weihnachtsmarkt gestartet. Bevor also Weihnachten vorbei ist, stelle ich euch den Aachener Weihnachtsmarkt vor. Einen anderen kenne ich nämlich nicht (abgesehen vom Bonner).

Wenn die Tage dunkler und grauer werden, die Touristen aus allen möglichen Ländern busseweise Richtung niederländische Grenze strömen, niederländisch- oder französischsprachige Schulklassen laut durch die Straßen rennen, dann ist in Aachen Weihnachtsmarkt.
Die Holzbuden bieten jedes Jahr immer wieder dasselbe an. Es gibt alles: Vom Schmuck über handgemachte Bonbons, Kuscheltiere, Deko, Kitsch, Printen, Fritten, … zu Glühwein – alles doppelt und dreifach. Die Auswahl ändert sich nie. Auch stehen die Stände immer am gleichen Platz wie in den Jahren zuvor.

Der Weihnachtsmarkt erstreckt sich über den Markt vor dem Rathaus hinunter bis zum Münsterplatz. Der Katschhof dient ebenfalls als Platz für die Buden. Dicht an dicht drängelt man sich durch die Budengassen. Leute bleiben mitten im Weg stehen, essen genau vor den Futterbuden, Jugendliche quackern, Hunde trotten hinter ihren Besitzern her. Der Glühwein fließt.


Glühwein scheint so ziemlich das Wichtigste an einem Weihnachtsmarkt zu sein. Damit auch genug da ist, gibt es in Aachen direkt mehrere Stände. Der Hexenhof ist der größte von allen. Man bekommt das heiße Getränk in Porzellanstiefeln serviert. Dafür muss man dann auch 3€ Pfand zahlen. Außerdem reist man hier sogar in die Zukunft: Plötzlich befindet man sich im Jahre 2014!

Das ist übrigens auf dem Katschhof – mit Blick auf die Rückseite des Rathauses. Was wäre Aachen ohne seine Baustellen. Dazu gehört es auch, Türme zu verhüllen. Wunderschön hier anzusehen!

Fazit: Ich bin kein Fan von Weihnachtsmärkten und würde nie auf die Idee kommen, sämtliche Märkte in Deutschland abzuklappern. Den Aachener besuche ich gerne, weil er doch recht überschaubar ist – eben wie Aachen selber. Ab und zu gönne ich mir dann einen Crêpes oder Glühwein. Beim Schmuck werde ich auch fündig. Erst vor kurzem kaufte ich ein paar schlichte Ohrringe für mein Helix-Piercing.
Gerne mag ich auch den Stand von Geller, die eigenen Honig, heißen Met und Bienenwachsplatten verkaufen. Letztere sind eine wunderbare Kindheitserinnerung. Dieser Duft!

2 Kommentare

  1. Pettra Reiter

    Hallo,
    ich hätte gerne so einen Glühweinstiefel.Können Sie mir einen zuschicken,das wäre ganz toll,bin ein leidenschaftlicher Sammler.
    Was kostet so ein Stiefel,was kostet der Versand nach Österreich!

    mfg,Petra

    AntwortenAntworten
  2. @Pettra Reiter: Ich weiß zwar nicht, wie man bei dem Blogartikel darauf kommen könnte, dass ich diese Tassen verkaufe. Aber die Tassen gibt es (bei mir) nicht zu kaufen. Wenn Sie aufmerksam gelesen haben, wüssten Sie, dass auf diesen Bechern Pfand drauf ist und ich sie nicht gekauft habe, sondern lediglich bei meinem Weihnachtsmarktbesuch vor 2 Jahren (!) fotografiert habe.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.