Das Zeichnen

Ich kann nicht zeichnen. Das habe ich von meiner Mutter geerbt. Im Gegensatz zu meinem Bruder, der sein Zeichentalent von unserem Vater erbte. Doch trotzdem zücke ich in letzter Zeit öfter mal den Stift und kritzel vor mich hin. Sei es im Unterricht, um mich besser konzentrieren zu können oder mich von aufkommenden Panikattacken abzulenken oder für den Kunstunterricht. Für letzten müssen wir nämlich eine Abschlussarbeit zeichnen. Das Thema ist „Raum in Raum“, wobei wir mit verschiedenen Perspektiven spielen sollen.

Mir fiel partout nichts ein. Bis ein Schüler mir vorschlug, den Einen Ring zu zeichnen mit einer Spiegelung. Das wiederum brachte mich auf eine weitere Idee: Ich zeichne den Ring und darin tritt Bilbo raus aus seiner Hobbithöhle. Also suchte ich nach einer Vorlage und wurde fündig.

Für mich ist es nicht einfach, Personen zu zeichnen, doch die Rückansicht Bilbos ist nicht allzu schwer. Der schweirigste Teil ist jedoch der Ring, denn der soll als solcher zu erkennen sein und natürlich in einer anderen Perspektive dargestellt werden.

Ich fertigte verschiedene Zeichnungen an. Erst den Ring, dann einen Fluchtpunkt und die Zeichnung des Hobbits. Dann fehlen noch die Schattierungen. Auch die finde ich nicht ganz einfach. Dafür brauche ich also eine weitere Vorlage und zwar eine ganz genaue. Die lässt sich zum Beispiel mit POV Ray erstellen. Hier half mir mein Vater.

Fazit:

Zeichnen macht Spaß! Daraus könnte ein neues Hobby entstehen. Außerdem hat mein Vater in seinem Atelier eine Menge Materialien und Bücher. Es wird hier also noch öfter Zeichnungen von mir geben. 🙂 Inspirationen finde ich zum Beispiel auf Pinterest. Dort habe ich das Board Illustrations & Drawings angelegt.

Das fertige Ergebnis zeige ich euch natürlich, sobald es fertig ist!

 

4 Kommentare

  1. Den Bleistift kenne ich doch ;D
    Ich sollte/wollte auch in 2013 mehr zeichnen/malen, aber irgendwie ist nichts draus geworden – fuer dieses Jahr nehme ich es mir am besten gar nicht mehr vor, ich bin eh ziemlich ausgelastet mit der Ueberarbeitung des Nanowrimo-Projektes 😀
    Dir aber viel Erfolg beim Abschlussprojekt, ich bin gespannt!

    AntwortenAntworten
  2. Sich etwas vornehmen bringt ja nichts. Ich lasse das mit den Vorsätzen immer gleich sein. Dieses NaNoWriMo hab ich auch nicht geschafft. Trotzdem möchte ich irgendwann/bald/in den nächsten Monaten/… wieder schreiben. Wenn ich nur wüsste, was…

    AntwortenAntworten
  3. Liebe Verena,
    sei mir nicht böse, aber „Ich kann nicht“ ist meistens doch eher eine faule Ausrede 😉 Zugegeben, sowas wie „Talent“ gibt es natürlich. Aber auch diesen Leuten fällt nicht alles in den Schoß, sie müssen auch an sich arbeiten. Was wirklich etwas ausmacht, ist Übung. Und deine Anfänge sehen doch schon ganz gut aus, also mach weiter, wenn es dir Spaß macht 😉
    Liebe Grüße

    AntwortenAntworten
  4. @Sabine: ich weiß ja. 😉 Hab jetzt auch in der Schule (*hust* im Unterricht) immer wieder in mein kleines Skizzenbüchlein gezeichnet. Das macht Spaß. 🙂

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.