meine erste Fotoleinwand *

Fotoleinwände sind schon längst nichts Neues mehr. Doch bis jetzt habe ich nie eine machen lassen. Dabei liegen doch auf meiner 2TB Festplatte knapp 560GB Fotos – ab 2010. Vorherige Jahre sind auf CD und DVD gebannt – und wahrscheinlich sind diese Datenträger mittlerweile schon kaputt 1.

Es wäre doch wirklich schade, die vielen Fotos in Vergessenheit geraten zu lassen. Deshalb bin ich froh, dass es Dienste wie CEWE gibt. Die bieten zum Beispiel Fotoleinwände an.

CEWE selber kenne ich schon länger, aber die Leinwände habe ich, wie gesagt, noch nie ausprobiert. Ich war immer etwas skeptisch, ob die Fotos dadurch nicht künstlich aussehen könnten. Aber ich wurde eines besseren belehrt:

 

Weil es meine erste Leinwand ist, suchte ich mir eine recht kleine aus und als Motiv wählte ich ein Foto (Original), das keine großen Schatten aufweist. Es ist während eines Spazierganges im August entstanden und ich mag es wirklich sehr gerne.

Übrigens habe ich mich bewusst gegen einen Rahmen entschieden, die man optional dazu kaufen kann. Ich mag es schlicht und minimalistisch und ein Rahmen hätte vielleicht das Bild gestört. Zumal Leinwände auch ohne Rahmen sehr gut auskommen.

Ich liebäugle ja auch noch mit Fotos hinter Acrylglas…

  1. wie gut, dass ich seit einiger Zeit auf eine externe Platte ein regelmäßiges Backup meiner kompletten Festplatte mache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.