Und, wie findest du Scrivener?

Die Schreibsoftware Scrivener von Literatur and Latte scheint die größte ihrer Art zu sein. Zwar gibt es noch einige Alternativen, doch Papyrus Autor zum Beispiel ist mit einem ermäßigten Preis von 149€ für Schüler und Studenten sehr teuer. Scrivener kostet im AppStore 39€. Kauft man das Programm bei Literatur and Latte direkt, bezahlt man knapp 36€ 1, jedoch ohne Mwst. Den Preis mit Mwst. sieht man leider erst im Einkaufswagen. Trotzdem ist die ermäßigte Version (ca. 30€ ohne Mwst.) immer noch günstiger, als die im AppStore angebotene.
Bezahlen kann man mit Kreditkarte oder über Paypal. Bevor man Scrivener allerdings kauft, lohnt sich die Trial-Version übrigens, denn die gilt für 30 Tage – und zwar 30 Tage, an denen man das Programm wirklich benutzt.

Erwähnenswert ist, dass Scrivener auf Englisch ist. Wer damit also ein Problem hat, sollte sich vielleicht besser ein anderes Programm suchen.
Leider gibt es (noch) keine iOS-Version. Aber zumindest ist sie in Arbeit! Allerdings kann man seine Dateien z. B. mit SimpleNote synchronisieren. Das ist ein kleiner Trost.

Anhand der folgenden Screenshots möchte ich euch das Programm mal zeigen:

Auf den ersten Blick wirkt Scrivener vielleicht etwas chaotisch und veraltet. Doch es hat alles, was man braucht und noch mehr. Etwas einarbeiten muss ich mich da schon, aber ich mache sowas immer nach dem Motto Learning by doing.

Wer sich noch ein paar weitere Programme anscheuen möchte, sollte mal in der Schreibwerkstatt lesen. Dort findet ihr eine Liste mit vielen Altetrnativen und auch Hilfe zu Scrivener & Co. Auch im Forum von Literature and Latte gibt es jede Menge Hilfe, Tipps und Tricks.

 

Ich werde mir Scrivener in der nächsten Zeit auf jeden Fall kaufen.

  1. ich stelle hier die Version für Mac OS X vor. Für Windows ist das Programm günstiger.

1 Kommentare

  1. Ich bin mit Scrivener (leider?) absolut nicht klargekommen.

    Ich teste die Programme immer dahingehend, dass ich eine Idee „in sie hineinquetsche“ und je nachdem, wie gut das laeuft, wird das Programm gemocht oder nicht gemocht. Das war – nach der OpenOffice-Zeit – dann lange Zeit yWriter.
    … und mittlerweile ist es Papyrus Autor, mit dem ich vollauf zufrieden bin.

    Leider kann man bei deinen Bildern nur das Erste vergroeßern, der Charakterbogen – inkl. Vorgaben – waere noch interessant.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.