Englische Bücher lesen hat seine Vorteile

Wie ihr wisst, lese ich nun schon seit längerer Zeit Bücher im englischen Original. Die deutschen Bücher, die ich im Laufe eines Jahres lese, lassen sich an einer Hand abzählen.

Als ich anfing, lag immer ein Wörterbuch dabei. Einmal machte ich sogar eine Vokabelliste. Das fand ich auf Dauer aber dann doch zu aufwändig und so las ich ohne Hilfsmittel weiter. Ich las und las und las. Ich merkte, dass ich tatsächlich kein Wörterbuch brauche, denn das meiste lässt sich aus dem Inhalt erahnen. So lerne ich auch die Bedeutung unbekannter Wörter.

Dass ich in der Berufsschule keinen Englischunterricht hatte, war schade, denn ich vermisste mein Lieblingsfach. Ich hatte etwas Sorge, meine Englischkenntnisse könnten in Vergessenheit geraten.

Doch meine englischen Bücher halfen mir, weiter in Übung zu bleiben und meinen Wortschatz zu erweitern.
Mittlerweile würde ich sogar soweit gehen und behaupten, dass mir dieses Hobby weiterhilft. Denn nun fällt mir der Englischunterricht noch leichter und englische Texte schreibe ich fast mit Leichtigkeit. Vokabeln kann ich mir besser merken und das zeigt sich in den Vokabeltests.

Ich kann jedem, der sein Englisch nicht einrosten lassen will, nur empfehlen, sich englische Bücher zu kaufen und sie zu lesen. Ohne Wörterbuch. Einfach lesen.
Ich überlege gerade, ob ich den Muttertagsrabatt bei Thalia ausnutze (man muss ja nicht unbedingt nur die Mutter glücklich machen, sondern kann sich auch selbst beschenken oder für gute Arbeit belohnen ;)). Da gibt es noch bis Sonntag 11 Prozent auf fast alles. Neben Büchern gibt es dort auch Filme und Serien im englischen Original (auch toll um das Englisch aufzufrischen!).

Zum Einstieg ist es vielleicht nicht verkehrt, ein Buch auszuwählen, was man bereits kennt. Ich hab zum Beispiel unter anderem Alice in Wonderland gelesen. Weniger empfehlen würde ich euch Bücher, die noch zum Teil in altem Englisch geschrieben wurden.
Aber probiert es doch selber einfach aus, was euch am besten liegt.

Have fun!

4 Kommentare

  1. Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Mit Englisch stand ich in der Schule immer auf dem Kriegsfuß.
    Mit dem Lesen der englischen Harry-Potter-Buecher ist mein Englisch aber auch etwas besser geworden 🙂 …

    AntwortenAntworten
  2. K.: » oha, du hast Harry Potter auf Englisch gelesen? Da trau ich mich noch immer nicht ran. 😀 Aber hab auch nicht alle Teile auf Deutsch gelesen, von daher… 😉

    AntwortenAntworten
  3. @Verena: Harry Potter auf Englisch ist wirklich nicht schwer. ich habe gerade den ersten Teil gelesen. Ich fand es wirklich nicht schwer. Es waren nur ein paar Wörter die ich mir nicht aus dem Zusammenhang erschließen konnte. Demnächst werde ich dann Charlie and the chocolatefactory lesen. Ich will auch wieder mehr in Englisch lesen um damit mein Englisch aufzubessern 🙂 Hab dafür auf meinem Blog sogar extra eine Challenge gestartet 🙂

    Liebe Grüße

    Tani

    AntwortenAntworten
  4. Ich habe auch grad angefangen Harry Potter auf Englisch zu lesen (habs noch nicht auf Deutsch gelesen, die Filme aber zum Teil gesehen) und bisher finde ich es nicht wirklich schwer. Im Prinzip ist es ja auch ein Kinder- / Jugendbuch und von daher ist die Sprache nicht so kompliziert. Und ich lese sonst (bisher) eigentlich gar keine englischen Bücher.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.