4 Zeitschriften für Autoren und Leseratten


Immer wieder bin ich auf der Suche nach neuen Magazinen. Die meisten ähneln sich thematisch. Mode, Styling, Kochen, Backen, DIY, DIY, DIY. Langsam kann ich’s nicht mehr sehen. Nach wie vor mag ich  die „Couch“ oder „Neon“ – letztere lese ich zum Beispiel ab und zu auf dem iPad. Das ist ganz praktisch. So kann ich auch mal sonntags schnell eine Zeitschrift kaufen. Preislich spart man leider nur wenig.
Auch blättere ich gerne in den Gratis-Magazinen, die oft in Geschäften oder meiner Schule ausliegen. Das sind der Klenkes oder die Bad Aachen.

Aber ich brauche mal etwas Neues!

Der Kiosk von Apple bietet eine Vielzahl an nationalen und internationalen Zeitschriften für’s iPhone bzw. iPad an, doch so wirklich fündig werde ich auch dort nicht. Also heißt es: Google befragen.

Meine Fundstücke

Federwelt

Besonders gefallen hat mir auf Anhieb die Federwelt, herausgegeben von Uschtrin-Verlag. Allein schon durch den ansprechenden Internetauftritt wurde meine Neugier geweckt. Die Zeitschrift richtet sich an Autoren, egal of Anfänger oder alt eingesessen.

Die Themen reichen von Interviews mit Menschen aus dem Buchwesen bis hin zu Tipps zum Schreiben, Verlegen und Plotten.

Persönlich finde ich die Zeitschrift sehr vielfältig und auch die Gestaltung gefällt mir. Beim Suchen habe ich andere Hefte entdeckt, die ziemlich altmodisch auf mich wirkten und mich nicht zum Kauf anregten.

Wer gerne einen Blick in die Federwelt werfen möchte, kann sich die Leseprobe (im PDF-Format) der aktuellen Ausgabe anschauen. Die Print-Ausgabe gibt’s im Shop für 6,90€ oder als PDF zum Beispiel bei ebook.de1. Die digitale Ausgabe kostet 4,99€.

STIL

Ein weiteres Heft, was sich mit Literatur befasst, ist „STIL„. Das Magazin beinhaltet neben Literatur (Gedichte, Prosa, Drama) auch Fotografie. Die eigenen Werke können auch veröffentlicht werden.

Leider konnte ich keine Leseprobe entdecken und bei einem Preis von 12€ (übrigens versandkostenfreie Lieferung) möchte ich nicht einfach zu zugreifen.

Wortwuchs

Interessant könnte Wortwuchs sein. Das Magazin wurde 2008 gegründet, ist allerdings zur Zeit nicht erhältlich. Die Macher des Wortwuchs arbeiten gerade daran. Ende Juni wird es wohl neue Informationen geben.

Wer gerne Texte dort veröffentlichen möchte, kann sich per Mail an die Leute hinter der Zeitschrift wenden. Gesucht werden alle Arten von Texten. Bis zum 10. Oktober kann jeder seine Lyrik, Prosa, Essays einreichen.

Übrigens ist der Wortwuchs auch noch aus einem anderen Grund interessant: Neben dem Magazin gibt der Wortwuchs auch Tipps zum Schreiben und ist eine gute Hilfe bei der Gedichtanalyse.

Am Erker

Die aus Münster stammende Zeitschrift Am Erker hab ich auch noch entdeckt. Hier sind Texte verschiedener Autoren enthalten sowie Rezensionen. Außerdem wird seit 1999 der Am-Erker-Preis verliehen.

Das aktuelle Heft 66 trägt den Namen „Neu Beginnen“ und ist seit Dezember 2013 erhältlich – Nummer 67 mit dem Titel „Leib und Seele“ ist in Arbeit. Kaufen kann man die Hefte im Shop.

 

Ist etwas für euch dabei? Welche Zeitschriften lest ihr?

  1. Werbelink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.