Neues für die Küche: eine Kapsel-Halterung! – meine Erfahrung mit Fine Goods

Das Problem: Wohin mit den Nespresso-Kapseln?

Rechts neben der Maschine steht der Totem, der bisher als Aufbewahrung der Kapseln diente

Seit wir eine Nespresso-Maschine haben, stellen wir uns die eine Frage: Wohin mit den Kapseln? Als Übergangslösung kauften wir damals den Totem von Nespresso. Der ist aus Plastik und hat Platz für viele Kapseln. Das klingt praktisch und ist es eigentlich auch. Eigentlich – denn er ist ein echter Staubmagnet.
Und ich hasse Staub!
Ganz davon abgesehen, ist der Totem auch ein Stehrümchen, wie mein Bruder ihn nennen würde.

Die Lösung: CAPstore

Nun hängt die neue Halterung am Kühlschrank

Also brauchten wir eine platzsparende und staubfreie Lösung. Ideal wäre etwas zum Aufhängen an der Wand. Das gibt es von Nespresso selber, ist aber auch sehr teuer.
Nach langem Suchen fand ich schließlich eine perfekte Möglichkeit: Wie gut, dass ich den Versandhandel Fine Goods testen durfte, um euch meine Erfahrungen weitergeben zu können. In dem Onlineshop gibt es unter anderem den CAPstore von Tavola Swiss. Es gibt ihn für 4×10 oder 6×10 Kapseln. Ich entschied mich für die größere Variante, da wir immer viele Sorten haben.
Den CAPstore befestigt man ganz einfach mit den Klebestreifen, die in der Lieferung enthalten sind, zum Beispiel auf der Innenseite der Schranktür.

Nahaufnahme der Haltung mit Kapseln. Mit im Lieferumfang: Etikettenvordrucke


Ich entschied mich schließlich dafür, den CAPstore an den Kühlschrank zu kleben – ist Praktischer, denn an den Schrank müssen wir gar nicht, wenn wir Kaffee trinken möchten. Die Becher stehen immer griffbereit neben der Maschine.

Das Sortiment von Fine Goods (+ Gutschein)

Das Unternehmen aus Pforzheim existiert bereits seit über 25 Jahren und ihre Philosophie ist, Leidenschaft und viel Liebe zum Detail bei der Auswahl der Produkte. Der Onlineshop bietet hochwertige Marken im Bereich Mode und Accessoires an und möchte mit ihrer Auswahl hervorstechen aus der Masse.
Fine Goods ist inhabergeführt, also unabhängig von einem großen Konzern.

Der Onlineshop bietet Produkte aus den Kategorien Wohnen & Leben, Haushalt, Garten, vital leben, Wäsche und Mode an. Besonders auf Wohnen, Küche, Bad und vitales Leben möchte Fine Goods sich in Zukunft konzentrieren.
Übrigens habt ihr die Möglichkeit, einen Gutschein im Wert von 10 € zu gewinnen, um euch selber ein Bild von dem Shop machen zu können. Gültig ist er bis zum 30. September 2014.

Startseite von Fine Goods

Richtig tolle Angebote bietet der Sale

Meine Erfahrung mit Fine Goods – Fazit

Positiv:

  • interessante Auswahl an Angeboten: zum Beispiel witzige Elektro-Gadgets.
  • bei den Sales sind echte Schnäppchen bei
  • Kauf auf Rechnung möglich. Das finde ich immer ganz wichtig!
  • schneller Versand. Hat super geklappt, obwohl anfangs unklar war, was diese Nummer bedeutete, die ich bei der Anschrift angegeben habe (das war die Paketkastennummer). Nach einem kurzen Mail-Austausch war das aber geklärt.

Negativ:

  • manche Artikelbeschreibungen enthalten Tippfehler: da taucht zum Beispiel plötzlich in einem Wort ein Leerzeichen auf
  • 5,95€ Versandkosten – immer. Ein Entfall der Kosten ab einem bestimmten Wert scheint es nicht zu geben.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

10 Kommentare

  1. Mensch Verena, ich hatte bisher immer den Eindruck, dass Umwelt und Nachhaltigkeit dir wichtig seien. Und dann nutzt du Kapseln für deinen Kaffee? Mal abgesehen von den völlig überhöhten Preisen, sind diese Dinger sowohl in der Produktion als auch in der Entsorgung eine solche Katastrophe für die Erde!
    Mehr Infos: http://www.zeit.de/wirtschaft/2011-10/nespresso-kapseln-oekobilanz

    AntwortenAntworten
  2. Ich weiß, ich weiß. Und Alu ist auch nicht gesund (eben lief dazu eine Sendung im WDR).
    Mir ist das durchaus bewusst, aber die Alternativen zu den Kapseln haben wohl Löcher, warum auch immer und ob das bei allen so ist, keine Ahnung, wodurch das Aroma verfliegt. Probiert habe ich sie noch nicht, lediglich gehört, der Kaffee sei nicht so gut. Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. Bisher mag ich den Kaffee von Nespresso sehr gerne und er schmeckt auch besser als zum Beispiel Senseo.
    Apropos Senseo: Die Pads sind auch nicht alle umweltfreundlich. In den Cappuccino-Pads ist Plastik drin.

    Ich selber bin auch im Haushalt nicht diejenige, die den meisten Müll produziert. Während andere den ganzen Tag Cola trinken, trinkt mein Freund nämlich Milch. Irgendwann stell ich ihm eine Vanillekuh in den Garten…

    Ich will mich aus dem Thema nicht rausreden oder so. Auch, wenn es so klingt. 😉 gerne würde ich Biogemüse und Bioobst im Supermarkt kaufen. Aber wie ist das verpackt? In Plastik. Und kommt dann auch noch von weit her.
    Dann nehme ich eben Produkte aus Deutschland oder Holland, die sind lose. Aber die muss ich dann in diese Plastiktüten tun, damit sie nicht lose herumfliegen.

    Vielleicht sollte ich mal darüber bloggen. Über Umwelt und Kapseln und Einkäufe.

    AntwortenAntworten
  3. Danke, dass du bei mir vorbeigeschaut hast 🙂

    Wir haben zwei Nespresso Maschinen (mit Milchaufschäumer) im Büro, bei 40 Mitarbeitern und einigen Besuchern am Tag kommt da einiges zusammen und wir haben auch schon öfter Diskussionen über den Umwelt-Aspekt geführt…. Aber jeder Kaffeevollautmat geht nach kürzester Zeit in die Knie (so einen haben wir zuhause) und in diese richtig teuren Industrie-Kaffeemaschinen will die Chefetag nicht investieren. So ist’s dann eben. Ich denke jeder intelligente Mensch lebt so nachhaltig wie es geht und ich möchte gerne mal wissen wie ausgeprägt das die moralapostel tun, die ständig mit dem Finger auf andere zeigen 😉

    Bei uns werden die Kapseln in so ner Glas-Bonbonniere aufbewahrt, wir haben aber halt auch Platz, ist ja ein Büro 😀

    AntwortenAntworten
  4. oh – ich finde, dass das ganz chic aussieht.. vor allem, wenn man verschieden farbige Kapseln in die Halterung gibt =) Ich bin nicht so der KAffeetrinker, deswegen fällt das für mich eher weg xD aber sollte ich doch irgendwann mal die liebe zum Kaffee entdecken … lässt sich drüber reden haha 😀

    AntwortenAntworten
  5. @Alice: Habt ihr dann die original Kapseln von Nespresso oder günstigere Alternativen? Hab mich gestern Abend mal versucht, etwas schlau zu machen. So ganz ohne Müll kommt wohl keine Kapsel aus. Kunststoff, Deckelchen aus Alu (wo ich wieder beim Thema Alu und Gesundheit bin), einzeln in Plastik verpackt. Es scheint keine Alternative zu geben, die nicht irgendeinen negativen Punkt hat. Zumal der Geschmack von Nespresso wohl eindeutig unschlagbar ist.
    Vielleicht kaufe ich mal in Holland eine Packung Senseo-Kapseln oder so, nachdem ich die Preise verglichen habe. Würde mich doch mal interessieren, wie der so schmeckt.

    @Mici: Unsere Küche wird noch ganz bunt mit den Kapseln. 😉
    Früher mochte ich auch keinen Kaffee. Während meiner Ausbildung habe ich ihm dann doch mal eine Chance gegeben, also recht spät. Der Filterkaffee schmeckte zwar fürchterlich, aber irgendwann kam eine Kollegin auf die Idee, ihre Senseo hinzustellen. Sie hatte sich von uns allen mit Nespresso anstecken lassen und brauchte die alte Maschine nicht mehr. Die Pads musste dann aber jeder selber kaufen. Da wurd dann schon mal getauscht und probiert.
    Gibt es nicht auch eine Teemaschine?!

    AntwortenAntworten
  6. Kapseln sind immer Müll, so isses. Ich meine ich hab mal bei ReWe eine Variante entdeckt die ohne Alu war, stattdessen komplett aus irgendeinem etwas besser abbaubaren Plastik. Die mochte ich durchaus auch. Unsere Chefin bestellt nur original Nespresso Kapseln, aber als ich mal eine unangenehme Woche vor mir hatte, ergo gesteigerten Kaffee-Konsum, hab ich mir eine Packung von ReWe gekauft und getrunken. War auf jeden Fall billiger. Marc hat übrigens vorhin irgendwo gelesen, dass 1kg Kapsel-Kaffee 80€ kostet. Öhm… so genau wollte ich es dann lieber auch nicht wissen 😉

    AntwortenAntworten
  7. Also wir haben uns inzwischen für einen Vollautomaten entschieden und kaufen Fair-Trade-Kaffee im Kilo-Pack. Glaube, das ist umwelttechnisch schon das Beste, was man machen kann. Die Anschaffungskosten der Kaffeemaschine waren zwar mit 500€ ganz schön hoch, aber dafür geben wir nur 15 statt 80 € für 1kg Kaffee aus. Rechnet sich also wieder 😉 Und verdammt lecker ist er auch 😀

    AntwortenAntworten
  8. @Alice: Ich glaube, die Senseo-Kapseln sind die einzigen ohne Alu.
    80€ für 1 Kilo Kapseln.. hui, das ist ähm naja… 😀 (ich muss den Kaffee zum Glück nicht bezahlen! Das macht alles mein Freund. Er hatte ja auch die Idee, die Maschine zu kaufen ;))

    @jenny: 500€ für die Maschine geht aber doch noch. Das würde ich auch noch ausgeben. Aber es gibt ja auch welche für 1000€ oder so. Das muss dann wirklich nicht sein. Zumindest nicht für den Hausgebrauch.
    Kauft ihr dann ganze Bohnen oder gemahlenen Kaffee? Ich liebe ja den Geruch von frisch gemahlenem Kaffee. Sollten wir irgendwann eine neue Maschine kaufen, werde ich darauf bestehen, eine zu kaufen, wo Bohnen reinkommen. 😉 Wenn doch der Kaffee auch so schmecken würde, wie er duftet…

    AntwortenAntworten
  9. Der Kapselhalter sieht, zusammen mit den Kapseln nicht schlecht aus. Kapseln und so eine Maschine würde ich mir aber auch nicht kaufen. Sind wie ja schon geschrieben zu Teuer und auch zu umweltschädlich. Ich hab zu Hause eine Siebträgermaschine. Die macht auch herrlichen Kaffee!

    AntwortenAntworten
  10. Siebträgermaschinen sind diese großen, die es auch in der Gastronomie gibt, oder?

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.