Das Papierhaus

Ich weiß nicht mehr, auf welchem Blog ich auf dieses Büchlein gestoßen bin. Auf jeden Fall stand ich bei „Schmetz am Dom„, weil ich einen Gutschein hatte und überlegte, welches Buch ich kaufen soll.
Dabei entdeckte ich ein Spiel mit dem Namen „Fliegende Zeilen“ – „Ein poetisches Spiel mit dem Sinn und Unsinn“ verspricht der Untertitel. Klingt vielversprechend, oder? Gekauft habe ich es dann aber doch nicht, da ich weiß, dass wir es eh fast nicht spielen würden.

Als ich schon fast aufgeben wollte, fand ich ein letztes Exemplar von „Das Papierhaus„.
Das Cover fühlt sich schön an. Vom Aussehen ganz zu schweigen! 🙂

IMG_0798.JPG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.