Echte Bücher

Seit Weihnachten 2012 bin ich ja im Besitz eines Kindle Paperwhite. Ich mag den E-Reader und finde ihn sehr praktisch. Besonders, weil ich keine schweren Bücher mehr im Rucksack oder in der Handtasche rumschleppen muss.
Doch nichts ist schöner, als ein „echtes“ Buch in der Hand zu halten. Als ich im Dezember den Hobbit im Kino sah, dachte ich daran, das Buch ein drittes Mal zu lesen (das erste Mal habe ich es auf Deutsch gelesen, danach im Original). Also griff ich in mein Regal und las die englische Version erneut.
Das Gefühl ist einfach ein ganz anderes. Man kann sich jederzeit das schöne Cover anschauen, die Zeichnungen im Buch berühren, richtig umblättern und vor allem: das Papier riechen!

Obwohl auf meinem SUB noch jede Menge Bücher liegen, hab ich mir neue gedruckte bestellt. Ob ich die Bücher von meinem SUB lesen werde, weiß ich auch noch gar nicht, denn im Moment interessieren sie mich nicht. Deshalb liegen die nämlich schon länger auf dem Regal. 😉 Ich müsste wirklich mal ein paar weggeben.

Gekauft habe ich mir letztendlich diese drei Schätze:

The Miniaturist“ * von Jessie Burton. Aufmerksam wurde ich auf das Buch durch dieses Video von Books and Quills und da es in Amsterdam spielt, wurde ich neugierig.

Die meisten kennen das Buch sowie den Film „The Hitchhiker’s Guide To The Galaxy“ *. Ich bin aber nun mal ein Spätzünder und daher habe ich mir das Buch erst jetzt gekauft.

Das nächste Buch habe ich bereits in einem Neuerscheinungs-Artikel letzten Monat erwähnt. „The Girl In The Photograph“ * ist also noch ganz neu.

Welche Bücher habt ihr euch zuletzt gekauft?

6 Kommentare

  1. Hi Verena,

    ich habe mit Aufkommen der ebook-Reader, mir auch gleich einen gekauft. Dann später auch noch einen kindle.

    Ich kaufe trotz der Reader auch „richtige Bücher“, meine letzten waren: Urbane Gärten und La Cucina Casalinga. Ratgeber und auch Fachbücher (Kochbücher etc) sind m.E. nichts für den ebook-Reader.

    Normale Romane sind auf meinem kindle, da ich in Englisch lese und sie so deutlich billiger als print sind.

    Liebe Grüße, Bee

    AntwortenAntworten
  2. Also wer sagt, dass er, nachdem er einen eReader hat, nie wieder Bücher kauft, ist schlichtweg ein Lügner, finde ich 😛 Ich besitze nun seit 2012 einen eReader, doch statt weniger Print zu kaufen, blieb das eher gleich, nein ich habe eher MEHR ausgegeben da ich nun Print UND eBooks kaufe XD

    Erst vorgestern sind 12 neue Printbücher eingezogen. (4 Davon sind sogar schon vor über 1 Jahr auf meinene Reader gelandet, aber jetzt habe ich sie als Buch und kann sie meiner Schwester und Tante mal leihen *-* )

    Bücher wie die Tribute zb werden auch noch in mein Regal wandern, einfach wegen der tollen Cover, auch wenn ich sie schon als eBook gekauft habe. Aber so ein Hardcover mitzuschleppen… ne danke. Mochte ich schon vor den eReadern nicht.

    AntwortenAntworten
  3. Hallo Verena,

    ich kenne das auch. Ich liebe mein Kindle, aber es geht nichts über „echte“ Bücher. Vor allem von meinen Lieblingsautoren kaufe ich mir eigentlich noch die Hardcopies. Wer aber viel liest, vor allem unterwegs, dem ist das schon, im wahrsten Sinne des Wortes, eine Erleichterung.
    Ich wünsche ein schönes Wochenende!
    LG
    Rebecca

    AntwortenAntworten
  4. Ich kaufe gar keine print books mehr seit Kindle. Aber ich leih mir welche in der Bibliothek aus. Aber wesentlich besser oder schlechter oder großartig anders empfinde ich das Lesegefühl nicht o o
    nichts desto trotz möchte ich auch noch Douglas Adams lesen. Und the girl in the Photograph klingt ja auch wunderbar

    AntwortenAntworten
  5. @Bee: Solche Fachbücher, Kochbücher & Co bevorzuge ich auch weiterhin gedruckt. Bücher von deutschsprachigen Autoren oder Bücher, deren Originalsprache nicht Englisch ist, kaufe ich gar nicht als E-Book. Da das aber selten vorkommt, habe ich in den letzten 2 Jahren fast nur (englische) Kindle-Bücher gekauft und gelesen.

    @Sabrina: Mein Freund liest tatsächlich nur noch Kindle-Bücher. Aber vielleicht ist das bei den Männern eh anders als bei uns. 😉 (der liest sowieso komische Bücher ;))

    @Rebecca: Eine Erleichterung ist ein E-Reader allerdings. Vor allem passt er in nahezu jede Handtasche. 😉

    @Bonnie: Bücher ausleihen mag ich irgendwie gar nicht. Ich hab aber auch als Kind nie welche in der Bibliothek geholt, sondern immer gekauft.

    AntwortenAntworten
  6. @Verena: Ich mag es nicht, Bücher zu besitzen 🙂 Für die Bibliothek zahle ich im Jahr 18€ und kann sogar die Onleihe nutzen. Ideal für mich 😀

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.