Das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg

 

Ferienmodus: ON

Hurra, endlich zwei Wochen Ferien. Hoffentlich spielt das Wetter mit. Denn ich würde gern mal endlich mein Fahrrad aus der Garage holen. Unglaublich, aber seit fast zwei Jahren steht das da ohne einmal bewegt worden zu sein.

Außerdem will ich doch jede Menge Frühlingsfotos machen und Eis essen und vielleicht auch mal wieder joggen. Im Moment mache ich übrigens Blogilates. Auch wenn die Videos oder Cassey Ho etwas gewöhnungsbedürftig sind, macht es mir Spaß, meine täglichen Übungen zu machen.

Aber hier soll es jetzt ja nicht um Sport gehen, sondern um die Schule. Zum Beispiel um die heutige Klausur in Geschichte.

Wie diese Woche war

Wieder einmal vergingen die Schultage wie im Flug. Ich glaube, da wiederhole ich mich.

Abgesehen vom Lernen war die Woche entspannt und im Unterricht habe ich mal mehr, mal weniger mitgemacht. Zu manchem weiß ich einfach nicht die Antwort. Frustrierend ist das.

Heute haben wir übrigens die Matheklausur zurückbekommen. Der Lehrer hat die Punkte etwas angehoben, sodass ich eine 3+ habe! Juhu! Wahrscheinlich wäre das sonst eine 4 geworden – mindestens.

Die Klausur in Geschichte lief ganz ok. Ich hatte das Gefühl trotz des Lernens nichts zu können, aber ich habe doch ein gutes Gefühl.

Die Abiturienten haben diese Woche ihre letzte vor den Prüfungen gehabt. Deshalb gab es zum Beispiel am Mittwoch Sekt. hihi Ich hoffe nur, dass wir bei unserer Mottowoche nicht „Asi“ wählen. Darauf habe ich nämlich keine Lust. Und auch nicht die Klamotten.

Als ich die aus dem 6. Semester so sah, wie sie sich freuten, es bald geschafft zu haben, kam mir in den Sinn, dass ich in einem Jahr auch da stehe. In einem Jahr geht es bald los für mich. Dann muss ich mich an der FH bewerben, lernen, lernen und lernen.

Zwar elf Jahre später, als ich eigentlich vorhatte, aber who cares?

 

Und nun läute ich die Ferien ein. Meine To Do-Liste wartet bereits darauf, abgearbeitet zu werden.

 

 

3 Kommentare

  1. Trotz To-Do-Liste wünsche ich schöne Ferien 🙂

    Achso.. und wir hatten auch das Motto „Assi“ in unserer Mottowoche. Das war in der Schule ganz witzig, allerdings hatte ich nach Unterrichtsschluss keine Mitfahrgelegenheit und musste dann in Schlappen, Jogginghose und Ballermann-Tshirt 20km Bus fahren. Das war LEICHT peinlich 😀 Ich hoffe dir bleibt es erspart, heutzutage hätte ich da auch keinen Bock mehr drauf!

    PS: Ich finde es klasse, dass du das Abi jetzt noch durchziehst, auch wenn es 11 Jahre später sind als „normal“ – ich finde es immer wichtig, seine Pläne durchzuziehen und Träume zu verwirklichen, sonst macht man sich nur unglücklich!

    AntwortenAntworten
  2. @Frau Margarete: Danke! 🙂

    Oooh, das wäre mir aber auch peinlich! Ich muss zwar keine 20km mit dem Bus fahren, aber immerhin etwa 10. Daher hoffe ich inständig, das Thema „Asi“ nicht zu haben.

    AntwortenAntworten
  3. Ich hab mein Abi im letzten Jahr auch endlich gepackt. Ebenfalls auf dem zweiten Bildungsweg und ich glaube (wenn ich bis hier her richtig aufgepasst hab), dass wir auch in etwa im Gleichen Alter sind.
    Für mich war das Abi eigentlich nur deshalb mies, weil mein Dad zwei Tage vor meinen Prüfungen gestorben ist und ich das Abi regulär eigentlich 6 Monate früher (zum Wintersemester) machen sollte aber da mein Opa plötzlich verstarb.
    Manchmal hab ich echt gedacht: Das ist verhext. Vermutlich SOLLST du einfach kein Abi machen 😀
    Ich habs dann aber doch mit Ach und Krach geschafft und bin nun noch stolzer auf mich, als ohnehin weil es eben unter so miesen Bedingungen geklappt hat.

    Ich finds jedenfalls toll, dass es die Möglichkeit gibt, das Abi nachzuholen und ich finds super, dass Du das auch durch ziehst. Die Zeit geht so endlos schnell vorbei und ich glaube, man nimmt in unserem Alter noch mal einiges mehr fürs Leben mit, als man es vor 11 oder 12 Jahren getan hätte. Zudem sind wir jetzt, mehr oder weniger, „fertig“ was unseren Lebensplan angeht. Wir haben eine Vorstellung in welche Richtung es gehen soll und wissen, wofür es sich lohnt zu kämpfen.
    Zumindest ich wusste vor 12 Jahren noch nicht, was ich nach dem Abi eigentlich tun will und wozu ich es überhaupt brauchen kann.
    Vermutlich ist das auch der Grund dafür, weshalb ich es dann abgebrochen habe 😉

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall irre viel Erfolg für dein Abi!

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.