Eine Facharbeit schreiben Teil 1 – Hilfe, wie fange ich an?

Hallo ihr!

Normalerweise ist der Freitag für meinen wöchentlichen Bericht über das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg reserviert. Allerdings sind im Moment Ferien, somit gibt es nichts zu erzählen. Oder vielleicht doch? Denn Ferien heisst ja nicht, dass ich mich zurücklehne und nichts tue (okay, doch). Die Facharbeit schreibt sich leider nicht von alleine. Auch, wenn ich noch zwei Monate bis zur Abgabe habe, ich kenn mich doch. Am Ende meiner Ausbildung musste ich mich nämlich beeilen, um alle Berichte fertig zu haben. 😉 Aber ihr kennt das bestimmt!

Was ist eine Facharbeit?

So eine Facharbeit sollte den Schüler aufs Studium vorbereiten. Wer, wie ich, vor dem Abitur eine Ausbildung gemacht hat, kennt bestimmt die monatlichen Berichte und Quartalsberichte, die er unter anderem dem Chef regelmäßig vorlegen muss. Um schließlich zur Prüfung zugelassen zu werden, muss das Berichtsheft vollständig sein.

Eine ganz schöne Arbeit ist das, ich sag’s euch! Aber zumindest habe ich dadurch den Vorteil, dass ich wenigstens schon mal weiß, was da auf mich zukommt. Nur, dass in der Ausbildung die Quartalsberichte keine 12 Seiten umfassen mussten – sondern 2.

Die Facharbeit ersetzt eine Klausur. Somit kann man natürlich nur eine in dem Fach schreiben, das man auch schriftlich belegt. Ich weiß nicht, wie das auf anderen Schulen aussieht, aber bei uns, auf dem zweiten Bildungsweg bzw. meiner Schule, ist die Facharbeit freiwillig und kann im vierten oder fünften Semester geschrieben werden. So können auch diejenigen eine schreiben, die nach dem vierten Semester mit dem Fachabitur die Schule verlassen.

Beim Schreiben einer Facharbeit gibt es einige Dinge zu beachten, wie zum Beispiel welche Quellen genutzt werden sollen (nämlich 50% Bücher, 50% Internet), die Länge der Arbeit (8-12 Seiten) und so weiter. Aber dein Lehrer wird dir dazu noch genauere Infos geben.

Übrigens wisst ihr, wie man Internetquellen korrekt angibt? Dass man die komplette URL schreibt, war mir klar. Schließlich wissen wir alle als Blogger, das „Quelle: Google“ oder „Quelle: Wikipedia“ nicht ausreicht. Aber man muss auch noch das Abrufdatum und die Uhrzeit dazu schreiben.

Meine Facharbeit – Status: 0%

Thema: The Hitchhiker’s Guide To The Galaxy & Science Fiction (Merkmale, Entstehung etc)
Internetquellen u.a.:The 42 Things You Should Know About ‚The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy‘„, „The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy, 30 years on: why we should still be reading it„, „A guide to the Hitchhiker’s Guide
Buchquellen: noch keine
Zur besseren Übersicht und Auffindbarkeit habe ich mir einige interessante Internetseiten mit Pocket gesichert und mit Tags versehen, damit ich sie schneller wiederfinden.

Screenshot von meiner Quellensammlung auf Pocket

Unter anderem gibt es eine alte BBC Seite, deren Inhalte ich in eine Textdatei kopiert habe, um sie ausdrucken zu können. Mit gedruckten Seiten kann ich besser arbeiten, als mit digitalen. So kann ich mir unbekannte Wörter unterstreichen und Notizen machen.

Und genau damit werde ich nun beginnen: Texte ausdrucken und durchlesen.

3 Kommentare

  1. Sebastian

    Hey Verena,

    # Zitierweise
    für richtiges Zitieren lohn sich immer ein Blick auf die Zitierweise der APA (American Psychological Association) – dafür muss man auch keine psychologische Promotionsarbeit schreiben 😉

    Wichtig ist beim Zitieren vor allem eins: egal für welche der möglichen Zitierweisen du dich entscheidest – die Methodik sollte immer gleich bleiben.

    Hier findest du ne schicke Übersicht über die Zitierweise:
    Erklärbär-Text über APA-Zitation an der Uni Augsburg

    # Was besser nicht zitieren
    Darüber hinaus ist es wichtig, dass du nicht direkt „Google“ zitierst (nein, die Texte findest du ja nur über Google und Google hat sie nicht selbst geschrieben) und auch eine Zitation von Wikipedia vermeidest. Bei Wikipedia ist das Problem, dass die Inhalte zwar stimmen mögen, aber wegen der „Manipulierbarkeit“ der Seiten die Inhalte stetig frei geändert werden könnten.

    Auch das Zitieren von Webseiten, welche nicht zu einer Organisation/ Einrichtung/ Fachautoren gehören haben meist einen faden Beigeschmack (wissenschaftlich gesehen).

    # Wie du online gut auf Bücher kommst
    Es gibt immer 2 glorreiche Wege um auf Bücher zu kommen.

    1. Zitierte Quellen
    Du guckst die irgendwelche wissenschaftlichen Arbeiten an und guckst ins Quellenverzeichnis von den Arbeiten: hier findest du dann weitere Literatur.

    2. Google Büchersuche
    Viele Bücher findest du zum Anlesen in der Google Büchersuche. Wenn dort dann alle bibliografischen Angaben gemacht werden, wäre ich mir nicht davor zu fies die einfach reinzunehmen 😉

    [https://books.google.de/books?id=OF-jcN8vbXEC&printsec=frontcover&dq=science+fiction&hl=de&sa=X&ei=JageVYf5AobLaOzMgNAO&ved=0CD4Q6AEwBQ#v=onepage&q=science%20fiction&f=false]

    VIEL ERFOLG!

    AntwortenAntworten
  2. Hybrid Andante

    Nur, dass in der Ausbildung die Quartalsberichte keine 12 Seiten umfassen mussten – sondern 2.

    Na komm, wie wolltest du denn auf 2 Seiten dem guten Douglas gerecht werden, vermutlich werden dir am Ende sogar 12 Seiten zu wenig sein 😉 Außerdem bist du doch durch das Blog-Schreiben gut im Training 🙂

    @Wikipedia zitieren: Auch in Wikipedia wird bzw. muss zitiert werden, d.h. was dort steht ist aus anderen Quellen entnommen, und die sollte man besser zitieren, das ist wesentlich zuverlässiger als Wikipedia.

    Zum richtigen Zitieren gibt es übrigens sogar Programme wie z.B.

    https://www.mendeley.com/features/reference-manager/

    Eigentlich mehr für wissenschaftliche Veröffentlichungen gedacht, aber es sichert auf jeden Fall einen einheitlichen Zitierstil.

    Na dann, viel Erfolg bzw. wichtiger viel Spaß 😉 Ist doch mal ein echt cooles Thema für eine Facharbeit 🙂

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.