Der Büchersonntag – Osteredition

 

Guten Morgen!

Na, habt ihr alle Eier gefunden und Tonnen von Schokolade verputzt? Ich war letztens mit meinem Vater beim Lindt-Werksverkauft. Da haben wir etwas gekauft. Ich habe mir dann natürlich zwei Goldhäschen geschnappt. Wahrscheinlich geht es denen wie den anderen, die ich in den vergangenen Jahren bekommen habe: sie stehen einfach nur rum.

Bei uns gibt es keinen Osterbrunch, keine versteckten Eier, keine Osterdeko. Sondern das, was es immer gibt: ein normales Frühstück. Aber ich habe gestern immerhin Hefehäschen gebacken. Mit Hefe stehe ich ja so ein bißchen auf Kriegsfuß, aber ich liebe Hefeteig!

Eigentlich wollte ich Zimtschnecken machen, aber da sie doch eher zu Weihnachten passen, habe ich mich dagegen entschieden.

Und nun lasset uns noch etwas in Erinnerungen schwelgen mit dieser Folge Pumuckl.

aktuell: Ratet mal, wie weit ich mit „Die Verwandlung*“ bin? Richtig. Dafür habe ich nun mit „Lorraine und die Entdeckung des Glücks*“ begonnen. Muss ja auch dazu eine Rezension bald schreiben.

beendet:The Restaurant at the End of the Universe*“ ist beendet. Sagt mal, ist es schlimm, wenn ich das Buch recht langweilig fand?

neu: wie schon erwähnt, ist „Panthertage: Mein Leben mit Epilepsie*“ angekommen sowie das Buch für Geschichte.

1 Kommentare

  1. Ich und Hefe sind auch zwei, die sich nicht mögen. Aber Trockenhefe ist deutlich einfacher zu Handhaben als frische Hefe 😀

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.