Blogilates und ich – meine Erfahrungen

Ich bin nun wirklich keine Sportskanone. Ich schwimme nicht, ich fahre nur ganz selten Fahrrad, ich bin in keinem Sportverein oder Fitnessstudio angemeldet. Bei den Bundesjugendspielen war ich immer… ja, gute Frage eigentlich! Nicht besonders hervorragend auf jeden Fall.

Als Teenager habe ich mal Tennis gespielt, allerdings nur ganz kurz. Aikido habe ich später auch mal versucht. Letztens war ich mal bouldern, was mir eigentlich auch Spaß gemacht hat. Jedes Mal aber 11 Euro (Eintritt + Schuhe) zu bezahlen oder 36 Euro im Monat ist mir dann doch zu viel, zumal man die Wertsachen nicht einschließen kann und ich ungern ohne Portemonnaie und Handy irgendwo hin gehe.

Vor ein paar Jahren hat Sascha sich mal eine Kamera für die PS3 gekauft und ein ‚Sportspiel‘ – unter anderem ist Pilates dabei. Das hat mir schnell Spaß gemacht und so lernte ich dieses Ganzkörpertrainig kennen.

Irgendwann habe ich das allerdings schleifen lassen. Genau wie das Joggen. Alleine finde ich das langweilig. Da hilft auch Musik nicht.

Ich weiß gar nicht mehr wie genau, aber ich entdeckte irgendwann Blogilates. Zugegeben, Cassey Ho ist schon ziemlich aufgedreht und echt gewöhnungsbedürfig. Aber vielleicht habe ich auch deshalb so viel Freude daran. Sogar so viel, dass ich mir ihr Buch* gekauft habe.

Damit ich vernünftig trainieren kann, war ich letztens mal bei Decathlon in Heerlen/Niederlande, um mir dort eine Matte zu kaufen. Die Pilates-Matten fand ich etwas zu teuer, deshalb habe ich mich für diese rosafarbene Yoga-Matte entschieden, die ihr auf dem Foto sehen könnt. Der einzige Unterschied, den ich zwischen den Matten finden konnte, ist die Dicke. Naja. Meine ist nun dünner, aber immer noch besser, als auf dem Teppich zu liegen. Fußbodenheizung ist übrigens nicht sooo ideal dabei. Gut, dass es jetzt wärmer wird.

Was ich erreichen will

Vor allem das Buch von Cassey Ho enthält viele Tipps und Rezepte zum Abnehmen. Das ist nicht meine Intention, denn würde ich abnehmen wollen, wäre das nicht so gesund. Denn, jetzt hört ihr am besten mal weg, wenn ihr Probleme mit eurem Gewicht habt und abnehmen wollt, ich wiege unter 45 Kilo. Meistens schwankt mein Gewicht zwischen 42 und 44 Kilo. Mein aktuelles Gewicht weiß ich aber auch gar nicht, weil ich keine Waage habe. Ich weiß aber, dass es wenig ist. Bei einer Größe von 1,56m ist das aber auch nicht soooo schlimm.

Ich achte zwar darauf, was ich esse und gehe schon aus Prinzip nicht zu McDonald’s und Co. Außerdem trinke ich keine Limonaden, außer ab und an gerne mal Bionade. Trotzdem heißt das nicht, dass ich mich den ganzen Tag nur von Wasser und Salat ernähre. Ich esse einfach regelmäßig und möglichst gesund, gönne mir aber zwischendurch gerne einen süßen Snack.

Mit Blogilates möchte ich also nicht abnehmen, sondern meinen Körper ‚formen‘. Ich habe mal überlegt, einen Kurs zu machen, da es in Aachen einige Studios gibt, die Pilates anbieten. Auch die VHS hat sowas im Programm. Allerdings ist das einfach zu teuer und umfasst dann auch nur ein paar Stunden.

Was man für Blogilates braucht

Abgesehen von einem Computer und Internet? Nichts. Eine Matte ist aber natürlich sinnvoll sowie bequeme Klamotten. Bei Tchibo habe ich deshalb eine Yogahose gekauft. Schuhe trage ich keine, sondern nur Socken.

Da die Fernseher heutzutage ja über einen Internetanschluss sowie Apps verfügen, habe ich mich einfach auf dem Gerät bei Youtube eingeloggt. Das ist die einfachste Lösung, da ich dann auch direkt einen größeren Bildschirm habe. Außerdem kann ich die Youtube-App auch mittels iPad steuern. Wenn Sascha gerade an der Playstation zockt, nehme ich nur das iPad.

Und dann geht’s auch schon los. Ich habe mir eine Liste mit den Videos gemacht, die ich immer ‚benutze‘.

Meine Empfehlungen

Im Laufe der Wochen habe ich einige Lieblingsvideos gefunden, die ich regelmäßig anwende. Oder wie auch immer.

Ich mache natürlich nicht alle Übungen auf einmal und hintereinander. Vielmehr picke ich mir die raus, auf die ich gerade Lust habe. Zusätzlich versuche ich täglich, die monatlichen Challenges zu machen.

Es gibt auch eine App, aber die fand ich sinnlos. Wenn man darauf die Kalender nutzen möchte, muss man jeden Monat 0,99$ zahlen. Ansonsten gibt es eine Videoübersicht, aber da kann ich auch direkt die Youtube-App benutzen.

Folgende Videos finde ich gut:

6 Min To Sexy Arms
6 Min To A Sexy Booty
5 Minute Flat Abs
5 Minute Beautiful Booty
5 Minute Long Lean Legs

Ich habe keine Ahnung, ob man schon ein ‚Ergebnis‘ sieht. Dafür hätte ich vorher Fotos von meinem Körper machen müssen. Aber letztendlich geht es ja auch nur darum, wie man sich fühlt. Und ich fühle mich danach immer… platt. Da hilft nur eine schöne Dusche und anschließend die Couch und eine gute Serie.

Wie haltet ihr euch fit?

 

* Affiliate-Link

9 Kommentare

  1. Café Noir

    Klingt toll 🙂 Ein Trainer muss auch abgehen, sonst motivierts doch nicht 😉

    Man nimmt übrigens nicht unbedingt ab, wenn man Sport treibt, manche nehmen sogar zu, weil nach der Betätigung der Heißhunger kommt, und mehr Energie zugeführt wird als beim Training verbraucht. Außerdem verlagert sich oft das Gewicht einfach: weniger Fett, dafür mehr Muskelmasse, und die wiegt auch etwas 😉

    Ich mache relativ viel Sport, aber mein Gewicht hat sich in den fünf Jahren, wo ich wesentlich intensiver Sport treibe, nicht nennenswert verändert :(, aber ich denke ich habe nun wesentlich gesündere Masse als damals (auch wenn man mir das nicht unbedingt ansieht :(, dass ich auch Langstrecken laufe) 🙂

    Genau, ich laufe zum einen gerne (mindestens einmal die Woche zwischen 10 und 20 km), da wo ich wohne, läuft es sich auch einfach super, man ist relativ schnell im Grünen, muss dann zwar ein paar Höhenmeter überwinden, aber dann hat man auch schnell super Panorama, Thüringen nennt sich nicht umsonst das grüne Herz Deutschlands 🙂

    Und dann stehe ich total auf Tae B0, das ist eine Kombination aus Kampfsporttechniken mit Aerobic und schneller Musik (hat also mit Kampfsport weniger zu tun, mehr Fitnesstraining), auch einmal die Woche:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Tae_Bo

    Und dann mache ich noch etwas, das nennt sich „Fitness-Bootcamp“, das ist OutdoorFitnesstraining (schlechtes Wetter gibts nicht,nur schlechte Kleidung ^^) und ist im Grunde ein Zirkeltraining mit Baumstämmen, Traktorreifen, Seilen, da sind auch so absurde, aber lustige, Übungen dabei, wo man mit einer Steinzeitkeule auf Traktoreifen eindrischt ^^, ist aber alles wesentlich weniger schlimm als es sich eventuell anhört, nur eine ganze Portion anstrengend, aber wie der Trainer sagt: wenns nicht anstrengend ist, braucht mans nicht machen, denn dann kann mans ja schon 🙂

    Sport macht glücklich 🙂

    AntwortenAntworten
  2. Alter Mann mit Hut

    Hmm, fit… Wie halt ich mich fit…? Im Grunde eigentlich, wenn man es so sagen kann, nur durch den normalen Tagesablauf. Also man kann vielleicht sagen ich sei eine faule Socke aber allein mein Arbeitsplatz ist schon etwas spezieller. Meist draußen, dann dort viel unterwegs – Treppe rauf und runter (okay auch mal Aufzug). Bis zu 26m hoch – das sind einige Treppen.
    Privat gern mal spazieren gehen, schwimmen gehen wir auch mal.

    Gegessen wird so einiges. Nicht ungesund – also auch Gemüse und Obst, sowie Salat. Leider nur auch manchmal zu viel… 🙁
    Ein paar Pfund über Ideal hab ich sicherlich – aber hab auch einige verloren…

    AntwortenAntworten
  3. Das klingt wirklich interessant. Aber ich bin da irgendwie total das Gegenteil von dir.
    Solch Videos find ich total langweilig. 😀
    Ich lauf dann lieber ein paar Kilometer auf dem Crosstrainer oder mach zwischendurch ein paar Übungen aus dem 7-Minuten-Workout. Also eher die lockere Variante von allem. Dann dauert das mit dem „aus Fett Muskeln machen“ etwas länger. Aber das macht ja nix. 😉
    Ich wünsch dir weiterhin viel Erfolg. 🙂

    AntwortenAntworten
  4. Blogilates mache ich auch ab und zu ^^ In den Semesterferien war es sogar fast jeder Tag an dem ich was gemacht habe. Cassey ist einfach toll. War auch am überlegen mir das Buch zu kaufen, mal sehen.
    Ansonsten gehe ich joggen. Finde ich aber eigentlich langweilig, Musik, Intervalltraining oder Hörbücher helfen aber. Es ist halt praktisch aber sonst… Schwimmen ist mir lieber, da kann ich meine Kopf abschalten. Bahnen zählen hat was meditatives 🙂
    Und so zusätzlich mache ich immer was beim Hochschulsport, das ist günstig und man kann mal was neues ausprobieren. Rock n Roll zum Beispiel. Und morgen will ich zum Lacrosse, quasi auf den Spuren von Hanni und Nanni 😉

    Viele Grüße,
    Lena

    AntwortenAntworten
  5. Ich habe mal Yoga&Pilates-Mix gemacht, das hat mir richtig Fun gemacht und ich merkte schnell, wie ich selbst beweglicher wurde. Das musste ich irgendwann aufhören, aber ich vermisse mittlerweile die Bewegung im Alltag.
    Deshalb hab ich mir neulich überlegt, vielleicht mal bei YT nach Yoga-Videos zu suchen und sie da, zeitgleich plöppte Blogitales überall raus.

    Mein Fernseher hat kein Internet-Dings :(:(
    Deshalb bei mir auch nur iPad oder Laptop

    AntwortenAntworten
  6. Huhu,

    ich gehöre zu den total unsportlichen Menschen, aber dank guter Gene sieht man mir meinen Süßigkeitenkonsum nicht an. Aber es fehlt halt an Muskeln und Ausdauer ist auch so ne Sache. Ich bin immer tot, wenn ich mit Fahrrad mehr als 3 km fahre und das ist ja eigentlich nichts.
    Habe grad mal das erste Video ausprobiert. Einfach Übungen, aber das die soo anstrengend sein können. Meine Oberarme tun voll weh. Vielleicht ist das ja sogar was für mich. Ich habe ganz früher mal versucht joggen zu sehen, aber ich hasse es, wenn man mich beim Sport sieht. Da ist Wohnzimmersport ne Alternative.

    AntwortenAntworten
  7. Pingback: Gern gelesene Blogbeiträge 4/15 - La Belle Vue

  8. Ich muss zugeben ich bin auch schon lange Blogilates Fan und habe vor kurzem die App für mich entdeckt. Ich habe tatsächlich die 99ct investiert und mir einen Monatsplan gekauft und den auch komplett durchgezogen und, ich hätte es nie erwartet, aber ich sehe ganz deutlich einen Unterschied! Leider muss man dafür aber 30 bis 45 Minuten täglich einplanen und die habe ich leider nicht jeden Tag, deshalb bleibe ich vorerst bei ihren YouTube Videos aber ich möchte mir auf jeden Fall nochmal einen Monatsplan kaufen, wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe 🙂
    Liebe Grüße

    AntwortenAntworten
  9. Pingback: Gern gelesene Blogbeiträge 4/15 | Flaneurin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.