Eine Facharbeit schreiben Teil 4: Seiten anpassen in Scrivener & aktueller Status

Am Wochenende haben Sascha und ich ein wenig getüftelt, denn ich muss mir langsam mal anschauen, wie man in Scrivener die Seiten so einrichtet, dass sie den Angaben entsprechen (12 Punkt, 1 1/2zeilig, Ränder). Das geht recht einfach unter File > Compile > Page Settings.

Um mir das Ganze anzusehen, habe ich eine PDF-Datei erzeugt. Damit bin ich allerdings alles andere als zufrieden.

dieser leere Raum oben sollte nicht sein

Mein Trick: importieren in ein .doc

Wenn ich alles fertig habe, werde ich die ganze Datei in ein .doc umwandeln und in Pages öffnen, um es dort „weiterzuverarbeiten“. Es soll schließlich nicht an der Nichteinhaltung mancher Vorgaben scheitern.

Status-Update

Noch 14 Tage sagt mir mein Programm. Kompiliere ich die ganze Arbeit, komme ich auf 17 Seiten (bißchen zu viel). Darin enthalten sind aber auch leere Seiten oder eben diese Leerräume wie auf dem Screenshot. Bestimmt gibt es auch unnötige Füllwörter oder ganze Sätze, die ich streichen kann.

Gestern habe ich meinem Lehrer mal vier Seiten zum Lesen in die Hand gedrückt. Bis morgen will er sich das angeschaut haben. Hoffen wir’s mal!

Obwohl ich immer noch Panik habe, dass ich nicht rechtzeitig fertig werde, bin ich dennoch schon sehr weit. Übrigens finde ich es gar nicht so schwer, auf Englisch zu schreiben. Manchmal fließen die Sätze nur so von den Fingern über die Tastatur in den Computer. Wie richtig meine Texte sind, kann ich euch natürlich noch nicht sagen.

To Do bis 2. Juni 2015

  • noch ein paar belege für (Mock) Science Fiction finden & diese begründen wäre nicht schlecht
  • structure ausführen (so schwer kann das doch nicht sein!)
  • Titelblatt erstellen
  • Inhaltsverzeichnis
  • Internetquellen noch mal überprüfen (da muss auch der Autor und Alter der Quelle angegeben werden)
  • about this paper überarbeiten
  • Dokument genau gemäß den Vorgaben anpassen
  • drucken und abgeben
  • Beine hochlegen und entspannen

Ihr habt Fragen? Dann stellt sie hier. (vielleicht nicht unbedingt Fragen zu Scrivener stellen – das muss ich selber noch lernen)

Da heute kein Schreibtreffen war ( 🙁 ), versuche ich nun zu Hause an der Facharbeit zu tippen. 😉 Leider ohne diese tolle Unterstützung der anderen. Außerdem ist das Treffen immer wie eine Therapie für mich. Klingt komisch, oder?

Ich wünsche euch einen schönen Abend! 

3 Kommentare

  1. Café Noir

    Kompiliere ich die ganze Arbeit, komme ich auf 17 Seiten (bißchen zu viel).

    Sag ich doch :p Ich finde 12 Seiten als Vorgabe für eine Facharbeit aber auch arg mager. Die Schüler, die ich mal betreut hatte, kamen damals in ihrer Schülerfacharbeit im Fach Physik auf über 50 Seiten, das fand ich für eine Arbeit, die aber auch über 1 Jahr entstanden ist, als angemessen. Aber auch bei deinem Thema, da werden 12 Seiten doch schon dem Buch gar nicht gerecht? Wie auch immer, hilft ja nix… Viel Erfolg weiterhin!

    AntwortenAntworten
  2. @Café Noir: Mein Freund findet generell die Angabe einer bestimmten Seitenanzahl komisch. Er meinte, dass er für seine Diplomarbeit eine bestimmte Anzahl an Wörtern schreiben musste. Eine Facharbeit soll ja aufs Studium vorbereiten, deshalb versteh ich nicht die Vorgabe mit den Seiten. Vor allem bei komplexen Themen.

    AntwortenAntworten
  3. Café Noir

    Hm, bei meiner Diploarbeit gabs nur eine grobe Vorgabe vom Chef, nicht mehr als 100 Seiten zu schreiben, dann hätte er nämlich keine Lust mehr weiter zu lesen ^^. Ein gewisses oberes Limit ist ja nicht verkehrt und ein gewisses unteres auch nicht, aber es sollte dem Thema entsprechend schon irgendwie angemessen sein. Ich habe sowieso den Eindruck, dass Maßstäbe, die in der Schule angesetzt werden, nicht unbedingt denen, die das Arbeitsleben nachher bietet, entsprechen. 🙂

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.