Der Büchersonntag

beendet: Wie ich bereits in meinem Artikel über Felicia Day geschrieben habe, bin ich mit ihrem Buch „You’re Never Weird on the Internet (Almost)*“ fertig.

aktuell: Zur Abwechslung lese ich mal ein deutsches Buch auf meinem Kindle, nämlich „Mutation: Der Ruf des Mondes (Kanthára-Zyklus 1)*“ von Franziska Machalitza aka Missi. Obwohl Vampirromane nicht mein Fall sind, wollte ich ihren Debütroman lesen. Missi schreibt schön und spannend und ich finde es toll, dass sie diesen Roman geschrieben hat, wenn man bedenkt, dass sie promoviert, was ja auch Zeit kostet. Hut ab!

neu: Am Freitag habe ich für etwa 50 Euro in der Mayerschen Bücher (und zwei Zeitschriften. Die Glamour lächelte mich so an) gekauft. Allerdings sind die meisten Bücher eher keine Schmöker, denn es handelt sich dabei um „Finale – Prüfungstraining Zentralabitur Nordrhein-Westfalen: Abiturhilfe Mathematik 2016*“, „Finale – Prüfungstraining Zentralabitur Nordrhein-Westfalen: Abiturhilfe Englisch 2016*“ sowie „SMS Abi Mathematik (Duden – SMS Schnell-Merk-System)*“ – keine besonders spannenden Bücher also. Als ich bei den englischen Büchern vorbei ging, nahm ich das neue Buch von Jojo Moyes in die Hand. „After You*“ ist nämlich vor ein paar Tagen erschienen. Allerdings kostet das Buch knapp 22 Euro – und es ist ein Taschenbuch. Also ging ich weiter und entdeckte dann „Gutenberg’s Apprentice*“. Weil ich das ja auch lesen wollte, nahm ich eben das Buch mit.

Schwer beladen, ich war vorher nämlich noch bei Sinn&Leffers sowie Rossmann, schleppte ich mich schließlich noch zu Listmann und danach zu Starbucks.

Link- und Lesetipps: Im Notizbuchblag stolperte ich über ein neues Notizbuch zur Selbstfindung. Es handelt sich dabei um eine Startnext-Kampagne von Klarheit. Habt ihr eigentlich schon mal eine Kampagne unterstützt?

Ein anderes Notizbuch stellt Jutta vor: Bei dem Swop Book von Brandbook schreibt man auf bebilderte Seiten. Das stelle ich mir besonders fürs kreative Schreiben interessant vor.

Auf der Seite der FH Aachen stieß ich auf die Seite ToDo-Liste. Dort gibt es Vorlagen zu allen möglichen Listen – z.B. 99 Dinge oder Vorlagen für diverse ToDo-Listen.

* Affiliate-Link

2 Kommentare

  1. Ich freue mich total, dass Dir mein Schreibstil gefällt 🙂 Der Roman hatte ja auch eine Entstehungszeit von gut 2 Jahren, von daher hat das mit der Diss auch ganz gut geklappt. Mal nicht über Verben und Sprachwandel zu schreiben, tut auch ganz gut 😀
    Alles Liebe,
    Missi

    AntwortenAntworten
  2. @Missi: Eny finde ich übrigens total süß! Ich möchte ein solches Wesen gerne haben! 😊
    2 Jahre klingt nach einem guten Zeitraum, oder? Ach, ich glaub, ich muss da mal ein Interview mit dir führen!

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.