Der Büchersonntag

Guten Morgen!
Am Freitag war mal wieder satznachvorn – Der westlichste Poetry Slam Deutschlands und gegen viertel nach 6 stand ich bereits vor der Tür. Das war eine gute Entscheidung, denn so hatten wir die besten Chancen auf einen Sitzplatz. Vor mir warteten bereits ein paar andere. Später zu kommen, ist wirklich nicht ratsam, denn es wurde richtig voll. 11 Slammer waren diesmal dabei. Anders als beim letzten Mal traten auch ein paar Mädchen bzw. junge Frauen auf. Bewundernswert, was manche mit 17 Jahren schreiben und dann auch noch so selbstbewusst auftreten. Wenn ich da an mein Ich in dem Alter denke… Ich hätte mich noch nicht einmal zu der Veranstaltung hingetraut. Wegen der Panikattacken.

Der nächste Poetry Slam ist im Dezember – wie immer am ersten Freitag. Wer allerdings diesen Monat tolle Texte hören will, sollte am 17. November ins Kiez Kini kommen. Dort werden nämlich die besten Kurzgeschichten vom Wettbewerb vorgelesen.

beendet:Morgen ist leider auch noch ein Tag: Irgendwie hatte ich von meiner Depression mehr erwartet*“ habe ich bereits am Sonntag beendet. Dazu muss ich dringend eine Rezension schreiben.
Bereits eine Weile länger wartet „Das Papierhaus*“ darauf, von mir gelesen zu werden. Ich bin auch „schon“ bald fertig. Eine schöne Geschichte mit einem tollen Cover!

abgebrochen: Seit ein paar Wochen liegt „Gutenberg’s Apprentice*“ bereits bei mir herum und als ich es dann endlich angefangen habe, merkte ich, dass es mir doch nicht gefällt. Schade eigentlich. Vielleicht gebe ich dem Roman aber trotzdem noch mal eine Chance.

aktuell: Tja, das weiss ich noch nicht.

Schreiben: Gestern habe ich mich mit Lena im Café Kittel getroffen. Den Termin hatten wir im NaNoWriMo-Forum ausgemacht, falls noch andere Aachener kommen wollten. Wir blieben aber dann doch unter uns. Das Schreibtreffen ausser der Reihe habe ich genutzt, um meine Kurzgeschichte für den Wettbewerb erneut zu überarbeiten. 6956 von den vorgegebenen 7000 Zeichen umfasst sie momentan. Heute kümmere ich mich dann noch um den Feinschliff, sodass ich sie morgen abschicken kann.

Link- und Lesetipps: Dass Instagram oft nicht die Realität zeigt, ist jedem klar. Mich nerven ja sowieso diese inszenierten Fotos. Das australische (Instagram-)Model Essena O’Neill hat mit ihrer Aktion „Let’s be Game Changers“ einen Stein ins Rollen gebracht und nun zu verschiedenen ihrer Instagram-Fotos die wahre Geschichte dahinter erzählt. Nun hat sie sich vorgenommen, ihr echtes Leben zu zeigen. Blogger wie Amelie von amazedmag oder Maddie von dariadaria.com berichteten darüber. Letztere lädt auf Instagram momentan nur noch Fotos hoch, die das echte Leben zeigen. Ungeschminkt, nicht gestellt. Um es mit den Worten von Franziska von ach-mensch.de zu sagen:

Also: Trink Kakao statt Pumpkin Spice Latte, geh bei Takko einkaufen und gib zu, dass du „Two and a half men“ lustig findest. Von mir aus schreib ab sofort jeden Morgen auf twitter „Guten Morgen, Twittergemeinde!“ und benutz auf Instagram nur noch den Hefe-Filter. Wenn du cool bist, sei cool. Wenn du nicht so cool bist, ist auch nicht schlimm. Es weiß doch keiner so genau, was damit eigentlich gemeint ist.Quelle: Franziska

Apropos Kaffee: Apfelkern würde zwar gerne mal diesen Pumpkin Spice Latte probieren:

aber da er Kaffee enthält, weiß ich, dass ich nach einmal daran nippen eh die Nase voll haben werde.Quelle: Apfelkern

Früher mochte ich auch keinen Kaffee. Mit Milch und Zucker habe ich ihn dann mal probiert, aber das war auch nicht mein Fall. Erst in der Ausbildung, also mit über 20, habe ich dem schwarzen Gebräu noch mal eine Chance gegeben. Seitdem trinke ich Kaffee – schwarz.

Was sagt ihr eigentlich zum ersten offline-Laden von Amazon?

Es gibt jetzt von c’t ein Sonderheft für Blogger und solche, die es werden wollen. Ich war letztens kurz davor, sie mir zu kaufen. Aber dann habe ich mich dagegen entschieden. Mit knapp 10 Euro ist sie nicht ganz billig und außerdem weiß ich auch nicht, ob ich ein solches Magazin brauche. Habt ihr euch eine Ausgabe gekauft?

Ich wusste gar nicht, dass es bald eine Box von Lovelybooks geben wird! Gut, dass Kossi darüber geschrieben hat. Sie hat sogar schon eine Box zum Testen erhalten. Die drei enthaltenen Bücher gefallen mir nur gar nicht. Gut, dass ich nicht testen durfte. 😉 Generell finde ich die Idee aber natürlich toll!

Ich bin ja schon ein wenig neidisch, dass Juli von Lush zu einem Event im Aachener Laden eingeladen wurde. 😉 Allerdings muss ich zugeben, dass ich eigentlich nie dort einkaufe, was vor allem an den Preisen liegt. Insgeheim mag ich aber gerne alles Mögliche, was mit Baden, Duschen, eincremen oder peelen und schminken zu tun hat. Nur blogge ich eben nicht darüber. Außerdem bin ich für viele Sachen einfach zu faul, besonders fürs Schminken. Mascara reicht mir in den meisten Fällen einfach aus und für mehr habe ich morgens wirklich keine Zeit.

2 Kommentare

  1. Von Mehlmacher-Kuhprodukt gibt es aktuell eine Special Edition „Pumpkin Spice Latte“. Habe sie am Freitag probiert – der erste Schluck war in Ordnung und dann ging es bergab. Sowohl geschmacklich als auch körperlich 😉

    Das Original kenne ich nicht. Aber für Kaffee bin ich immer zu begeistern, allerdings mindestens mit Milch.

    AntwortenAntworten
  2. Morgen Verena,

    danke für den Hinweis auf die neue Blogger-Zeitschrift. Ich habe sie gerade mal im Bahnhofsbuchladen durchgeblättert. Obwohl ich noch nicht so lange blogge, finde ich sie nicht so ergiebig und mit € 8,90 völlig überteuert.

    Von der Box bei Lovely Books habe ich auch schon gehört, aber ich stimme Dir zu: Wenn man Pech hat, sind ausgerechnet die Bücher drin, die man nicht lesen möchte.

    Viele Grüße

    Rosa

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.