Der Büchersonntag

Guten Mittag!

Diesmal erscheint der Artikel etwas später. Gestern hatte ich nämlich keine Zeit, ihn vorzubereiten. Meine Geburtstagsfeier stand bevor und ich den ganzen Tag in der Küche. Ich backe ja wahnsinnig gerne selber Snacks und so begann mein Wochenende am Freitagnachmittag damit, Käsewindbeutel herzustellen. Das geht zum Glück schnell und ist wirklich nicht schwer. Anschließend habe ich dann schon mal den Flammkuchenteig gemacht und eine erste Ladung Blätterteigschnecken.

Für Hausaufgaben oder den Blog war da keine Zeit.

Gestern haben wir noch Getränke gekauft und weitere andere Zutaten. Anschließend habe ich Cookies gebacken und weitere Schnecken und dieses und jenes. Puh. Zwischendurch war dann mal Platz für Deutsch. Eigentlich hatte ich noch vor, Pilates zu machen und was zu schreiben. Zeit blieb dann aber nur noch fürs Haare waschen und schminken.

Um 10 Uhr sind wir dann heute aufgestanden. Das Gröbste habe ichdiese Nacht um halb 2 aufgeräumt.

aktuell:Rivers of London*“ von Ben Aaronovitch. Gefällt mir richtig richtig gut – und das liegt nicht (nur) am Schauplatz!

neu: Unter anderem habe ich gestern „The Writer’s Toolbox*“ geschenkt bekommen. Die werde ich noch gemeinsam mit den anderen vom Schreibtreffen genauer unter die Lupe nehmen, aber auch alleine. Auch ein Geschenk: „Kristalladern (Inagi, Band 1)*“ und den zweiten Band („Kristallblut*“). Mal etwas anderes zu dem, was ich sonst so lese und ich bin mal gespannt!

Sascha hat mich mit seinem Geschenk extrem überrascht. Er hat mir nämlich tatsächlich ein neues Grafiktablett* geschenkt! Jetzt kann ich wieder vernünftig Bilder bearbeiten und die Flecken entfernen, die entweder auf dem Objektiv sind oder auf dem Spiegel/Sensor sind (das kommt davon, wenn man mitten in der Natur das Objektiv wechselt). Der Nachteil bei den Grafiktabletts ist die Gummierung am Stift. Mein alter klebt nämlich völlig.

Link- und Lesetipps: 20 Probleme, die nur Buchliebhaber verstehen hat Goodreads gesammelt.

„The book hangover. When a good book finishes but you can’t start a new one because you’re still too immersed in the last book to move on.“ (Meagan Lewis)

Richtig toll finde ich den Postkarten-Adventskalender von Roter Faden

Tobi stellt immer so wunderschöne Bücher vor – diesmal zum Beispiel „Die Spieluhr“. Allein das Cover ist schon ein Kauf wert.

Geeks and Sundry haben einen Webcomic um eine „Tentacle Kitty“ vorgestellt. Lesen kann man ihn auf Tapastic. Mein ich das nur oder sieht diese „Tentacle Kitty“ aus wie Octocat? Apropos Octocat: zu Weihnachten habe ich Sascha ja die 5″-Figur geschenkt. Nun gibt es sie auch in 3″!

Und damit verabschiede ich mich für heute, denn ich muss noch was schreiben. Die Deadline ist Dienstag! Ich wünsche euch also einen schönen Sonntag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.