Der Büchersonntag

Einen schönen Nikolaustag wünsch ich euch!

Als Kind waren wir immer auf der Nikolausfeier in unserer Pfarre. Doch irgendwann wurde man zu alt, die Feier zu langweilig und dann blieb man zu Hause. Das Highlight der Feier war der Nikolaus, der auf der Bühne saß und die Kinder zu sich rief. Auf seinem Schoß hatte er ein dickes Buch, wo alles über das jeweilige Kind drinstand. Bevor man dann wieder runter zu den Eltern ging, gab einem der Nikolaus noch eine riesige Tüte mit Süßkram mit. Eine ähnliche brachte mein Vater uns immer von der Arbeit mit. Für jedes Kind der Angestellten wurde damals eine solche Tüte verteilt.

Wie sieht es eigentlich heute aus? Bekommen die Kinder auch noch sowas? Oder gibt es nur noch Materielles?

aktuell:Moon Over Soho*“ ist der zweite Teil der PC Peter Grant-Reihe von Ben Aaronovitch. Ich hätte ja nie gedacht, dass ich mal Urban Fantasy lesen würde.

beendet:Rivers of London*“ (erster Teil der PC Peter Grant-Reihe)

neu: Vor ein paar Tagen klingelte es abends an der Tür. Ein Freund von uns brachte mir noch ein Geburtstagsgeschenk vorbei, weil die DHL es mit der Paktstation nicht auf die Reihe kriegt. Eilig rieß ich das Geschenkpapier ab. Dass es etwas von meiner Wunschliste war, wußte ich bereits. Zum Vorschein kam schließlich „Secret London*“, ein Buch, was ich, glaube ich, im Oliver Bonas Onlineshop entdeckt habe. Dass ich London liebe, ist ja nun kein Geheimnis mehr. Ich hoffe, dass wir nach dem Abitur noch mal hinfahren.

Apropos Wunschzettel: Ich habe mal etwas aufgeräumt und einen nur für Bücher erstellt. Wer mir also eine Freude machen möchte… 😉

Außerdem bekam ich das neue Buch von Westwing, um es euch vorzustellen. 😊 Wieder mal ein tolles Coffeetable-Buch!

Seriensucht: Ich sollte öfter über Serien schreiben, oder? Diese Woche haben wir endlich Misfits beendet. Bis zur dritten Staffel war die Serie ja noch gut. Dann wechselte die Cast und irgendwie war das dann nicht mehr dasselbe. Verrückt ist die britische Comedy-Drama-Fantasy-Serie von Anfang an. Weird ist das passende Wort. Eigentlich wird sie von Staffel zu Staffel immer schräger – ja, das ist möglich! Aber: manchmal konnte man die Skyline von London sehen. 😉 Der Anblick ließ mein Herz höher schlagen.

Nachdem wir also Misfits beendet haben, mussten wir eine neue Serie suchen. Sascha kennt mehr als ich und hat auch schon die meisten gesehen, die wir gemeinsam schauen. Nach langem Hin und Her entschieden wir uns schließlich für Heroes. Auch etwas weird, oder? Leider nicht Britisch.

Link- und Lesetipps: Ihr kennt ja sicher diese Smoothies von True Fruits, oder? Die Flaschen benutze ich gerne als Vase oder um etwas darin aufzubewahren – Polenta, Grieß und sowas. Neben diversen Aufsätzen für Öl etc., gibt es nun auch ein Teesieb. Gute Idee, die Flaschen für die Teezubereitung zu benutzen. Allerdings möchte ich die große Flasche ungern mit mir herumschleppen. Dann lieber eine Kunststoffflasche oder besser noch: Thermoskanne. Aber eine nette Idee.

Ich backe ja total gerne. Statt zum Poetry Slam zu gehen, habe ich Freitagabend spontan die Zuckerstangen von Puppenzimmer nachgebacken. Zugegeben, meine sehen nicht so „bloggertauglich“ aus, wie die von Yvonne, aber sie schmecken trotzdem! Wer es lieber ohne Kalorien mag und etwas trocken und wahrscheinlich in ungenießbar, kann sich auch eine Zuckerstange häkeln.

Und wer noch rote Wolle übrig hat, kann sich dann auch noch diese roten Nikolaus-Socken nachhäkeln. Dieser Noppenschal sieht übrigens auch toll aus!

Die Idee hinter dieser Buch-Umfrage finde ich nett und überlege, sie quasi ins Deutsche zu übertragen für meinen Blog.

Warum blogge ich eigentlich? Diese Frage hat sich Yvonne von Lecture of Life gestellt. Auch ich habe mich das mal gefragt. War das früher eigentlich auch so? Ich erinnere mich nicht, dass wir uns vor 10 Jahren gefragt haben, warum wir das tun. Wir haben einfach gebloggt, oder? Ohne sich viele Gedanken darüber zu machen.

An die Aachener unter meinen Lesern: Ich möchte euch gerne die Aachener SprachPaten vorstellen. Dabei geht es darum, Bücher an Flüchtlinge zu spenden. Nicht irgendwelche Bücher, sondern Deutschbücher. Die teilnehmenden Buchhandlungen stellen passende Bücher in Kisten aus und der Kunde kann sich dort ein Buch aussuchen und spenden. Auf Kingkalli ist das Ganze auch noch mal erklärt.

 

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.