Der Büchersonntag

Guten Morgen ihr Schneehasen!

Ich komme gerade von einem kleinen Schneespaziergang, wobei das eher nur ein Schneechenspaziergang war. Denn während es in anderen Teilen Deutschland weitaus mehr geschneit hat, wurde Aachen nur gepuderzuckert. Kalt ist es trotzdem und meine Hände muss ich jetzt erst mal an meiner Teetasse aufwärmen. Ich trage nämlich so gut wie nie Handschuhe, weil sie einfach stören. Die Kamera lässt sich ohne besser bedienen, auf dem iPhone tippt es sich besser (trotz Smartphonehandschuhen) und überhaupt! Meistens balle ich meine Hände dann zu Fäusten und verstecke sie im Ärmel meiner Jacke.

Die folgenden Fotos habe ich mit dem Handy gemacht. Die von der „echten“ Kamera müsste ich noch auf die Festplatte ziehen. Dazu bin ich gerade zu faul.

Wie sieht es denn bei euch schneetechnisch aus?

beendet:Zwischen uns die Flut*“ habe ich vor ein paar Tagen beendet. Keine allzu leichte Lektüre. Nicht vom Sprachlichen, sondern das Thema ist schon ziemlich bedrückend. Schade, dass es kein klares Ende gibt. Ich wüsste nämlich zu gerne, was nun mit Nina und Max passiert, vor allem mit Nina und ihrer Familie. Wie reagiert ihr Vater?

aktuell: Eher ungern lese ich gerade „Tauben im Gras*“, aber da ich das Buch bis zum 1. Februar für die Schule gelesen haben muss, muss ich da nun durch. Kennt ihr den Roman? Anstrengend zu lesen ist er, weil die Sätze teils sehr lang und verschachtelt sind, viele Aufzählungen enthalten und weil es abgesehen von Zeilenumbrüchen bzw. Absätzen keine Unterbrechungen gibt. Keine Kapitel. Für mich braucht ein Buch Kapitel. Das erleichtert das Lesen.

neu: Als ich am Montag nach der Studienberatung bei der FH noch in der Innenstadt war, habe ich mir bei Schmetz am Dom ein Taschenbuch gegönnt. Ob ich das diesen Monat aber noch schaffe zu lesen, ist fraglich. „Meine wundervolle Buchhandlung*“ ist es geworden, weil das schon länger auf meinem Wunschzettel stand.

Linktipps: Ihr kennt doch bestimmt Lumio, diese wunderschöne Lampe in Buchform. Eine ähnliche Lampe hat Christian Mähler gerade in seinem Notizbuchblag vorgestellt. Orilamp unterscheidet sich dahingehend von Lumio, dass sie über eine App steuerbar ist sowie ausziehbar wie eine Ziehharmonika. Über Indiegogo könnt ihr die Macher der neuen Lampe unterstützen.

Ausmalbücher sind so beliebt bei Erwachsenen wie nie, so kommt es mir zumindest vor. schönstricken hat ein kostenloses Ausmalbuch für alle Stricklieberhaber vorgestellt.

Oft liest man, dass das Bloggen ja so eine harte Arbeit wäre. Maribel Skywalker hält dagegen. Für mich persönlich ist das Bloggen ein Hobby und ein Hobby macht man aus Spaß, Leidenschaft, Freude. Nicht, weil es harte Arbeit bedeutet. In diesem Jahr wird die Domain flying-thoughts.de 10 Jahre alt. Davor habe ich bereits zwei Jahre gebloggt. Damals war das noch was ganz anderes. Niemand im privaten Umfeld kannte das. Man hätte mich sicher nur ausgelacht, wenn ich in der Schule von meinem Blog erzählt hätte. Ich habe weder darauf geachtet, dass die Texte SEO-gerecht sind, nicht wie ich alles verpacken soll. Ich habe drauflos geschrieben. Heute gehören Blogs dazu und die Konkurrenz ist groß. Jeder will irgendwie groß rauskommen mit seinem Blog, eifert seinen bloggenden Vorbildern nach. Doch das muss doch nicht sein. Wenn man so verbissen an die Sache rangeht, verliert man doch den Spaß, oder nicht?

„Is english writing getting worse?“, fragt Grammarly. Das finde ich interessant, da es in Deutschland ja ähnliche Debatten gibt und wir darüber auch im Deutsch LK gesprochen haben.

stepanini sinniert über das Für und Wider eines Buches. Abschreckend findet sie u.a. diese Spiegel-Bestseller-Aufkleber. Ich habe ganz bestimmt auch das eine oder andere Buch mit einem solchen Aufkleber, aber ich kaufe meine Bücher nicht aufgrund irgendeines Stickers. Mich interessiert die Bestseller-Liste nicht. Eigentlich interessiert mich gar keine, denn für mich kommt es auf den Inhalt des Buches an, auf den Schreibstil.
Aber ich finde es interessant, mal das Für und Wider eines Buches zu betrachten.

gebloggt: Ich habe über die Aktion „Die Euregio liest“ geschrieben. Auf meiner ToDo-Liste steht außerdem, dass ich noch eine Rezension schreiben muss, aber dazu bin ich dieses Wochenende noch nicht zu gekommen. Lernen geht nun mal vor. Zumal ich mir auch abends immer noch Zeit für das Yogacamp nehme. Ich bin aber erst bei Tag 10. 😉

Serienjunkies: Nachdem wir nun „The IT Crowd“ beendet haben, war gestern noch mal „Coupling“ dran. Auch hier kenne ich bereits einige Folgen, aber ich habe die Serie nie komplett gesehen. Übrigens hat Steven Moffat die BBC-Sitcom geschrieben.

 

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.