6 Bücher für einen verregneten Sommer

Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass dieser Sommer ziemlich nass ist, oder? Man behauptet ja, Aachen sei ein Regenloch. Das mag dieses Jahr, zumindest diesen Monat, stimmen. Doch im Grunde steckt ganz Deutschland in diesem Jahr in einem Regenloch fest. Wenigstens haben wir kein Hochwasser in Aachen. Was soll hier auch schon über die Ufer treten? Der Senserbach hier an der Grenze? Oder der Johannisbach? Eher unwahrscheinlich.

Bei diesem Wetter hilft nur eins, um seine miese Stimmung, die man aufgrund des ständigen Regens ganz sicher hat, zu heben: lesen! Und zwar Sommerbücher. Ich bevorzuge es, mit einem romantischen Buch, was idealerweise in England spielt, auf dem Sessel zu hängen. Von dort aus habe ich auch einen perfekten Blick in den Garten und kann so zwischendurch auch mal die Vögel beobachten, die in den Ästen der Bäume hüpfen oder an der Wand hängen und Insekten picken.

Ich möchte euch heute Bücher vorstellen, die genau richtig sind für dieses Wetter. Die Reihenfolge spielt jedoch keine Rolle. Ich finde es immer schwierig zu bestimmen, welches Buch nun besser ist und wieso Buch X auf Platz 1 ist und Buch Y nur Platz 6 verdient hat.

Summer at Rose Island von Holly Martin
Meer, Sommer, ein Dorf und seine Bewohner, ein gut aussehender Mann. Was will man mehr?

Can’t Buy Me Love von Jane Lovering
Willow kann es nicht glauben, dass Luke tatsächlich mit ihr zusammen sein will. Dass es etwas mit ihrer Erbschaft zu tun haben könnte, kann sie sich nicht vorstellen. Oder doch?

Little Beach Street Bakery von Jenny Colgan
Ich liebe die Bücher von Jenny Colgan einfach!

A Street Cat Named Bob* von James Bowen
Die Geschichte, wie James und Bob zueinander gefunden haben, ist wirklich wunderbar. Ich habe mir das QuickReads-Buch damals in London gekauft und so zum ersten Mal von dem ehemaligen Straßenmusiker und Obdachlosen und seinem Kater Bob gehört.

It Felt Like a Kiss* von Sarra Manning
Diese Geschichte spielt in London, was allein schon ein Grund ist, das Buch zu lesen. Nur ganz wenige Personen wissen, dass Ellies Vater ein bekannter Rockstar ist. Als ihr Ex aus Rache das Geheimnis an die Presse verkauft, wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt – nicht zuletzt auch durch David, den Anwalt ihres Vaters, der ihr auch noch den Kopf verdreht.

Sommer in St. Ives* von Anne Sanders
Diesmal ein deutschsprachiges Buch. Die Rezension dazu folgt, ich bin nämlich noch nicht fertig. Und ich will auch gar nicht daran denken, dass es bald beendet ist. Denn das Buch ist das perfekte Buch für den Sommer! Wirklich! Den Ort gibt es sogar wirklich. Da könnte ich mir vorstellen, Urlaub zu machen.

3 Kommentare

  1. Café Noir

    Meer, Sommer, ein Dorf und seine Bewohner, ein gut aussehender Mann. Was will man mehr?

    … eine gut aussehende Frau 😉 😛

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.