Der Büchersonntag

beendet:You Don’t Have to Say You Love Me*“ von Sarra Manning. Leider hat mir dieses Buch nicht so gut gefallen. Nachdem ich „It Felt Like a Kiss*“ von ihr so toll fand, war ich etwas enttäuscht. 3 von 5 Sternen gibt’s daher nur.

neu: Ich bin ein Notizbuch-Fan! Aber das ist ja nichts Neues. 😉 Spontan habe ich Donnerstag bei Schmetz am Dom gestöbert und dieses wunderschöne Notizbuch entdeckt. Musste ich natürlich kaufen.

aktuell: Mal wieder ein Buch, das in London spielt. „Somewhere Only We Know: The Perfect Love Story to Fall for This Summer*“ von Erin Lawless ist ein sympathischer Roman, in dem eine Russin, die jedoch schon seit der Kindheit in England lebt, der die Abschiebung in ihr „Heimatland“ droht. Gemeinsam mit Alex, den Nadia zufällig beim Pub Quiz kennengelernt hat, besichtigt sie noch mal alle Sehenswürdigkeiten in London.

Blog: Hier hat sich nicht viel getan. Ich habe euch unter anderem erzählt, warum ich lese (inkl. tollen Fotos von mir als etwa 16jährige) und wie es mit dem Schreiben voran geht.
Übrigens kam mir die geniale Idee eines „Buch des Monats“. Jeden Monat werde ich ein Buch vorstellen, was mir besonders gut gefallen hat.

Ego: Letzten Dienstag hatte ich meinen ersten Arbeitstag als Aushilfe in der Auszeichnung. 5 Stunden lang habe ich Kleidung und Accessoires mit Preisschildern und Sicherungen versehen. Ein bißchen Angst hatte ich ja schon, die zum Teil sehr teuren Sachen aus Versehen zu zerstören. Aber alles ist gut gelaufen und am Montag darf ich wieder arbeiten. Diesmal 7 Stunden.
Freitag war ich beim Fachbereichs-Infotag an der FH und habe mich dort über den Studiengang Media and Communications for Digital Business (MCD) informiert. Beworben habe ich mich ja schon. Anfang Juli werde ich dann noch mein Abizeugnis einreichen und dann heißt es abwarten und Daumen drücken. Bei der FH beginnt das Semester übrigens schon am 1. September. Das heißt, dass wir uns langsam überlegen sollten, ob und wann wir nach London fahren. Das bedeutet aber auch, dass ich mir kein neues Ticket besorgen muss. Mein aktuelles gilt nämlich bis Ende August. Trotzdem bewerbe ich mich noch an der RWTH für Sprach- und Kommunikationswissenschaft und schreibe mich am 1. August für Technik-Kommunikation ein, sofern ich bis dahin noch keine Zusage von der FH habe. Denn mein Favorit ist MCD. Die FH sagt mir vor allem deswegen zu, da der Studiengang klein ist und praxisnah. Diese familiäre Atmosphäre finde ich positiv und ich denke, sowas brauche ich auch. Außerdem geben die Leute von der FH sich sehr viel Mühe mit ihren Infotagen und auch Fachstudienberatungen. Das kann ich von der RWTH leider nicht sagen. Für MCD werden jedoch nur 60 angenommen. Mit meinem NC sollte ich aber gute Chancen haben, reinzukommen.

Links: Sich 20 Minuten am Tag Zeit zum Schreiben nehmen. Darüber schreibt Sam Radford und endet seinen Text mit „What’s there to lose—it’s only twenty minutes?“ Die Idee finde ich toll, denn ich merke selber, dass mir die Disziplin fehlt, täglich zu schreiben. Eigentlich müsste ich mich nur hinsetzen, den Timer stellen und loslegen. Was hält mich davon ab? Warum tue ich es nicht einfach?

Fotos: Diesmal habe ich nicht viele Fotos. Aber ein Video vom Wetterleuchten am Donnerstag könnt ihr auf Instagram sehen. Zwar habe ich mit meiner Canon ein paar Blitz-Fotos gemacht, aber die sind nichts geworden.

1 Kommentare

  1. Huhu 🙂

    Ich finde Schmetz am Dom ganz toll 🙂 Ist echt ein schöner Laden. Da kann man schön bummeln. Wobei Aachen halt auch die perfekte Bummelstadt ist…

    Schade, dass du das Gefühl hast dass die RWTH sich da keine Mühe gibt…ich bin total zu frieden mit ihr, aber ich denke das ist leider Studiengang und Fachschaftsabhängig. Außerdem komme ich von einer viel schrecklicheren Uni xD da neben erscheint alles besser.

    TechnoMathematik ist in Jülich oder? Ich glaube, der Bruder meines Freundes studiert das gerade…

    Liebe Grüße,
    Denise

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.