Wort für Wort #18

Seit meinem letzten Artikel aus der Reihe sind nur wenige Tage vergangen und es gibt keine Neuigkeiten zu meinem Schreibprozess. Vielleicht stecke ich in einem Sommerloch. Vielleicht würde mir ein Ortswechsel mal guttun, doch abgesehen vom Besuch bei meiner Tante wird sich da in den nächsten Monaten nicht viel tun.

Statt zu schreiben, habe ich die letzten Tage wieder mit Lesen verbracht. Außerdem war ich Sonntag mit meinen Eltern in der Stadt, denn es war Tag des offenen Denkmals und wir haben eine Führung um die historischen Gebäude der RWTH gemacht. Das war vor allem deshalb interessant, weil ich da ja bald studiere. Die Gebäude kenne ich natürlich schon. Schließlich stehen sie mitten in der Stadt. Ich kann es kaum erwarten, endlich dort studieren zu können!

Aber jetzt mal zum eigentlichen Thema. Schreiben. Ich stecke also in diesem Sommerloch, habe aber bereits neue Ideen, über die ich auch gestern kurz beim Schreibtreffen geredet habe. Wir waren diesmal leider nur zu zweit und haben auch nichts geschrieben, sondern gequatscht. Aber das macht ja nichts. Ich werde mir mal Notizen machen und beim nächsten Treffen vielleicht mit den anderen noch mal drüber reden, denn man könnte ein Gemeinschaftsprojekt daraus machen. Dazu aber mehr, wenn wirklich etwas steht.

Linktipps

Goinswriter habe ich schon öfter verlinkt, oder? Jedenfalls hat Jeff Goins diesmal darüber geschrieben, wie man denn nun sein Buch schreibt. Punkt 5 (read, read, read) ist sehr einfach. 😉

Der nächste Tipp ist vor allem für uns Blogger interessant: Ideen für neue Artikel.

 

Und das war’s auch schon! Habt eine schöne Restwoche und genießt noch das Wetter. 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.