Der Büchersonntag

beendet: Nach etwas weniger als einem Monat habe ich „Dragonfly In Amber*“ beendet. Anders als das erste Buch gibt es hier Zeit- und Perspektivwechsel – zumindest zu Beginn und am Ende. Der zweite Outlander-Teil beginnt in den 1960er Jahren. Claire und Brianna sind aus den USA nach Schottland gekommen. Hier möchte Claire Antworten finden. Sie bittet Roger, dem Adoptivsohn des Reverends, um Hilfe dabei. Brianna ist noch ahnungslos. Auf den ersten Seiten wechselt die Perspektive zwischen Claire (Ich-Erzähler) und Roger (Er-Erzähler). Anschließend landen wir 200 Jahre in der Vergangenheit und sind bei Claire und Jamie in Frankreich. Am Ende kehren wir wieder zurück in die 60er Jahre, wo Claire etwas Wichtiges herausfindet.
Zwischendrin erlebt der Leser, wie es Jamie und Claire in Frankreich ergeht, warum sie wieder nach Schottland zurückkehren und ob es zu der Schlacht von Culloden kommt. Diesen ganzen politischen Kram mit England, Schottland, Frankreich und den Jakobitern (auf Deutsch klingt das Wort übrigens komisch) finde ich sehr kompliziert. Claire hat da allerdings einen guten Einblick, nicht zuletzt durch Frank, der sich sehr dafür interessiert hat.
Die TV-Serie habe ich auch weiter geschaut. Die 8. Folge der ersten Staffel steht als nächstes an für mich. Außerdem habe ich direkt das dritte Buch* bestellt.

aktuell: Um die Zeit zu überbrücken, bis das Buch ankommt (morgen), „Finding Home*“, also etwas ganz anderes im Gegensatz zu Outlander. 😉

Blog: Diese Woche sind zwei Artikel erschienen: Neben der 18. Ausgabe von Wort für Wort, habe ich den ersten Artikel aus meiner neuen Reihe veröffentlicht. #verenastudiert heißt die Reihe und ich möchte euch damit durch mein (anstehendes) Studium führen. Im ersten Artikel geht es um den ganzen Papierkram.

Ego: Frei zu haben ist schon toll. Die kommende Woche habe ich auch noch frei, danach beginnt der Vorkurs und am 4. Oktober muss ich wieder arbeiten. Viel gemacht habe ich in dieser Woche nicht. Donnerstag waren wir bei meiner Tante in Rheinland-Pfalz. Dort haben wir im Garten gesessen, gequatscht, gegessen und meine Tante hat Maß genommen an mir, denn sie will mir eine Bluse nähen. Dazu habe ich ein paar ihrer Burda-Hefte durchgeblättert und Lust bekommen, wieder meine Nähmaschine zu entstauben, um auch endlich mal komplett selber ein Kleidungsstück nähen zu können. Ausgesucht habe ich mir dieses Knotentop.

Links: Von Leuchtturm gibt es ein Bullet Journal. Ich würde mir ja sooo gerne eins erstellen, aber ich kenne mich: nach ein paar Seiten gebe ich auf. Außerdem mag ich lieber, wenn die Kalenderseiten schon vorhanden sind und ich sie nicht erst mit mühevoller Arbeit malen muss.
Apropos Kalender: 2017 gibt es auch wieder diesen schönen Notizkalender mit Sprüchen.

Von Reclam gibt es eine neue Reihe: 100 Seiten heißt sie und informiert die Leser auf 100 Seiten über aktuelle Themen, Superhelden und mehr. Finde ich interessant! Informationen und Leseproben gibt es in der Infobroschüre (PDF).

Wer noch Leseempfehlungen für den Herbst sucht, wird vielleicht bei A Beautiful Mess fündig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.