#verenastudiert: Bald geht es los

Was mir so durch den Kopf geht, wenn ich an die Erstiwoche denke

Die Erstiwoche ist vom 10. bis 14 Oktober. In dieser Woche gibt es eine Institutseinführung, Stundenplan-Schulung (das klingt schon sehr komplex!), einen Projekttag, Partys, die Stadtrallye und eine Stadt- und Kneipentour. Viele der Aktivitäten sind sicher vor allem für die interessant, die nicht aus Aachen (und Umgebung) kommen. Um sich besser kennenzulernen ist es aber trotzdem keine schlechte Idee, die Tour mitzumachen. Vielleicht lerne ich sogar etwas Neues.

  • Was werden die anderen von mir denken?
  • Ich werde eine der ältesten sein und sehe so jung aus. Ihr werdet jetzt sagen, „Hey, ist doch nicht so schlimm! Dann fällst du gar nicht auf.“ Und klar, es ist toll, nicht aufzufallen. Aber man unterhält sich ja und dabei erfährt man sicher, wo andere Abi gemacht haben. „Was? Du bist schon fast 31? Das hätte ich nie gedacht. Du siehst aus wie 20!“ Ja, das weiß ich selber. grml. Vielleicht sollte ich mein Alter einfach nicht sagen. Die werden es schon selber herausfinden. 😉
  • Was denken die, wenn ich keine Lust auf Partys habe? Ich war nie ein Partymensch und werde es mit 30 auch nicht mehr werden. Gegen Treffen habe ich ja nichts, auch nichts gegen Cocktails trinken oder so. Was ich nur nicht mag, sind Discos. Außerdem will ich nicht vor meinen neuen Kommilitonen eine Panikattacke bekommen. Denn wenn ich in eine Disco gehe, dann brauche ich die Unterstützung von Sascha. Oft reicht ein Händedruck, eine leichte Berührung von ihm aus. Außerdem kann ich eh nicht die Nächte durchmachen. Das habe ich nie gemacht und werde es jetzt mit Ü30 auch nicht anfangen.
  • Hoffentlich wird die Rallye nicht zu krass.
  • Hoffentlich finde ich Anschluss und sowas wie Freunde.
  • Hilfe, ich bin socially awkward!
  • Ich kann mir Antworten auf meinen Beruf auch schon vorstellen, denn das habe ich schon öfter gehört: „Ah, du bist Apothekerin?“ Nein! Ich gehöre noch nicht mal zum pharmazeutischen Personal!
  • Ich trinke nicht das Wasser aus dem Elisenbrunnen!

Allgemeine Gedanken

  • Komme ich mit Informatik zurecht?
  • Wie wird mein Stundenplan sein?
  • Werde ich Zeit zum Arbeiten haben?
  • Schaffe ich es?

4 Kommentare

  1. Wie viele Gedanken du dir machst!
    Also wir hatten auch eine größere Spanne an Alterstufen und Vorerfahrungen, manche 18, manche 27, manche direkt von der Schule und andere schon mit Ausbildung und Arbeitserfahrung. Interessiert keinen so wirklich 😀 also nicht mehr als andere Menschen.
    Manche werden es vielleicht langweilig finden, dass du nicht auf Party stehst. Den meisten wird es egal sein und manche wiederum stehen selber lieber auf ruhigere Sachen 🙂
    Die Stadtrallyes sind eher auf Leute von weiter weg ausgelegt, ich denk du als Aachenerin bist in jeder Gruppe eine willkommene Ortskundige 😀
    Oh, und so schwierig ist das mit dem Stundenplan nicht. Eigentlich guckst du in die Prüfungsordnung, was wann dran ist und klickst dir alles zusammen, dann hast du es schon und vergisst nicht dich bis Ende November für Klausuren anzumelden 🙂

    AntwortenAntworten
  2. Das kann ich gut verstehen, dass du dir Gedanken machst. Ich habe zwei Studiengänge hinter mir und war bei dem zweiten Studium auch schon Mitte zwanzig, ganz ehrlich mit Anfang 30 wirst du nicht riesig auffallen. Hier in Düsseldorf hatte ich eine Dame in meinen Kursen, ich tippe so Anfang 50, die fiel auf, aber auch sie war integriert 🙂

    In Aachen war ich oft feiern und da wird gerne ausgegangen und Party gemacht, aber man muss ja nicht mitmachen. Ansonsten fand ich Aachen immer sehr nett.

    Viel Glück bei der Orientierungsphase

    AntwortenAntworten
  3. Huhu Verena,

    mach‘ dir nicht zu viele Gedanken! Leute, die nicht gerne feiern gehen gibt es glaube ich in jeden Studiengang. Bei uns gehen nur ganz wenige regelmäßig feiern, auch wenn es so „Treffen in kleiner Runde“ öfter gibt ^^ Das einzige wo bei uns quasi erwartet wurde, dass du hingehst waren die Partys des eigenen Semesters. Damit sammeln wir immer Geld für unseren Glasbruch-Rechnungen bzw. die Erstis stellen sich damit dem Institut vor. Ich glaube aber, dass das die anderen Studiengänge nicht so machen 😀 Aber die haben ja auch keinen Glasbruch zu bezahlen 😉
    Und ob Informatiker generell so die Partygänger sind?

    Übrigens könnte ich von etwa 60% meine Semesters noch nicht einmal sagen, wie alt sie sind. Hat nie jemand nach gefragt und bei denjenigen, bei denen ich es weiß hat es sich eher zufällig ergeben, weil sie gute Freunde geworden sind.

    Übrigens: Bist du PKA? Weil Apotheke aber nicht pharmazeutisches Personal… (ja, ich weiß ich bin neugierig. Da kann man nichts machen :D)

    Viel Spaß bei der Orientierungsphase! Das wird schon <3

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenAntworten
  4. @Leeri: wenn das mit dem Stundenplan nicht so schwer ist, wofür gibt es dann eine Schulung? 😃

    @Bee: als mein Bruder anfangs in Aachen studiert hat, war auch mindestens eine Frau ü40 dabei. Trotzdem mache ich mir (viel zu viele) Gedanken darüber, was andere denken könnten.

    @Lena: Informatiker sind auch Party-Gänger, zumindest ein paar. 😉 Aber ich werde zumindest nicht nur Informatik studieren, sondern Technik-Kommunikation. Also Kommunikationswissenschaft mit einem technischen Fach. Ich habe mich für Informatik entschieden, weil mein Freund das studiert hat (damals noch als Diplom) und mir helfen kann. Zumal mir das eher liegt als die anderen Fächer, die zur Auswahl standen (u.a. E-Technik und Maschinenbau).
    Ja, ich bin PKA. 😊 Hab schon auf deinem Blog gelesen, dass du Pharmazie studierst – daher also die Glasbruch-Rechnungen, die beglichen werden müssen. 😃 Solang nur das Glas kaputt geht und nichts Schlimmeres passiert. 😉

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.