Der Büchersonntag

beendet: gar keins, denn so schnell kann ich dann doch nicht lesen

aktuell:Voyager*“ hat ganz schön viele Seiten! 1059!

Blog: Diese Woche habe ich euch vom Vorkurs erzählt. Ich habe ein wenig über meinen Schreibfortschritt geschrieben und aufgelistet, was ich im September gelesen habe.

Ego: Nun bin ich offiziell Studentin, denn gestern hat das Semester begonnen. Los geht es aber erst am 17. Oktober mit dem Vorlesungsbeginn. Immerhin gilt ab jetzt mein Semesterticket. Endlich kann ich zum Beispiel mal nach Köln fahren, ohne mich über die hohen Preise der Bahn aufzuregen. Ein Besuch bei Sascha und seinen Kollegen im Büro steht ganz oben auf meiner Liste. Außerdem kann ich auch einfach so mal zu meinem Bruder fahren. Oder in andere Ecken von NRW.

Links: Anne von neontrauma hat eine neue Domain: blogdings heißt er und, wie der Name schon sagt, dreht sich ums Bloggen.

10 atemberaubende fremdsprachliche Wörter stellt grammarly den Lesern vor. Mit dabei ist auch „Lebenskünstler“. Vom Klang finde ich das Wort eher nicht atemberaubend, aber das ist wohl Geschmacksache.

Auf ihrem Blog The Perpetual Page-Turner fragt Jamie, ob das Leseverhalten mit den Jahreszeiten schwankt. Sie selber hat festgestellt, dass sie im Sommer weniger liest. Zumindest in den letzten Sommern habe ich doch mehr gelesen. Das lag vor allem daran, dass ich in den Genuss der Sommerferien gekommen bin und in diesem Sommer ja sowieso mehr Zeit hatte. Bei gutem Wetter greife ich direkt zur Sonnencreme, der Auflage für den Gartenstuhl und einem Buch. So verbringe ich oft stundenlang lesend im Garten. Wie ist es bei euch?

Herbstzeit ist unter anderem Apfelzeit. Ich esse sie am liebsten im Kuchen – egal, ob klassischer Apfelkuchen oder Apple Crumble. Auch als Kompott natürlich richtig gut. Apfelsemmel klingt nach einem idealen Gebäck, wenn man noch Äpfel übrig hat, die aber dringend weg müssen (und man gerade vielleicht keine Lust auf Apple Crumble hat). Werden demnächst mal nachgebacken!

Kim erzählt, warum ein Bullet Journal der ideale Begleiter ist. Ich selber habe letztens tatsächlich mal begonnen, eins anzulegen, hatte aber nach der ersten Seite (einer kurzen Übersicht über die Icons) keine Lust mehr. 😃

Am 12 und 13. November findet in München die lit.love statt, dem Lesefestival von Blanvalet, cbj, cbt, Diana, Goldmann, Heyne und Heyne. Neben Lesungen gibt es auch Workshops und Diskussionen. Das Festival richtet sich an Fans von Frauenromanen und auch an diejenigen, die selber gerne Liebesgeschichten schreiben. Denn bei dem Schreibwettbewerb, der auf der Startseite beworben wird, geht es genau darum. Schade, dass ich nichts Brauchbares habe, um teilzunehmen. 😉 Wer geht denn von euch zur lit.love?

Die dritte Ausgabe des „No Robots Magazine“ ist online – Thema diesmal: Heimat.

2 Kommentare

  1. Cool, dass du mit dem Semesterticket soweit fahren kannst.
    Ich hatte bis Freitag ein Schülerticket für zwei Zonen in Hamburg und hab dafür 40 Euro im Monat geblecht. Nun gibt es nur noch mich, Rad und Auto.
    40 Euro haben oder nicht haben, ne 😉

    Ich wünsch dir einen guten Start ins Studium 🙂

    AntwortenAntworten
  2. Whoohoo, herzlichen Glückwunsch zum Studentin-Sein! 🙂
    Sag Bescheid, wenn du mal wieder in Köln bist, ich kenne da einen unglaublich tollen Sandwichladen, wo wir ja mal Mittagspause machen könnten (da meine Firma umgezogen ist: ca. 10 Minuten vom Dom weg, also noch zentraler als früher 😀 ).

    Dank deines Links habe ich mich gerade im No Robots Magazine festgelesen… das kannte ich gar nicht und ist so toll gemacht!
    Und dankeschön für’s Verlinken von meinem Blog. 🙂

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.