Wort für Wort #26

Der Dienstagabend ist für mich immer reserviert. Denn Dienstagabend ist Schreibtreffen! Dank des NaNoWriMo sind vergangene Woche zwei neue zu uns gestoßen, die auch gestern wieder dabei waren. Das finde ich sehr schön, denn neue Leute kennenzulernen, ist nichts Verkehrtes.

Gestern war außerdem nach langer Zeit noch mal Lena in Aachen und somit waren wir sechs Leute! Das ist schon viel für unser kleines Treffen, aber es hat wieder sehr viel Spaß gemacht. Vor allem, da wir nun einen Amerikaner in unserer Runde haben. So kann ich direkt mal etwas Englisch reden.

Trotz der großen Runde und den vielen Gesprächen, habe ich diesmal auch was geschrieben: 90 Wörter sind es geworden und inhaltlich sind sie sicher kein Meisterwerk. Der Literatur-Nobelpreis wird mir wohl kaum dafür verliehen. Wollt ihr sie mal lesen?

Neugierig betritt Dean die Wohnung. Während er die Räume inspiziert, sucht Cynthia nach einer Vase. Sie reißt Türen und Schubladen auf. Normalerweise stellt sie frische Blumen einfach in ein großes Glas, aber die Rosen brauchen einen besseren Platz.

„Cynthia, muss das so verbrannt aussehen?“ Deans Stimme holt sie zurück in die Wirklichkeit und erst jetzt merkt sie, dass ein beißender Geruch aus Richtung des Backofens kommt. Eilig rennt sie in die Küche und reißt den Backofen auf, vor dem Dean gerade kauert und durch das kleine Fenster in das Innere schaut.

Aber der Roman ist schließlich noch längst nicht fertig und das ist nur die Rohfassung.

Und wie kommt ihr mit dem Schrieben voran? 

1 Kommentare

  1. Es sind sogar 92 Wörter 😉
    Aber ausbaufähig, ja …

    Das war in der Wohnung von der Oma, oder? Sollte das ein Apple Crumble werden? Ganz schön neugieriger Kerl ist das … aber vielleicht ist er ja Schatzjäger. Er weiß, dass ihre verstorbene Verwandte eine Schatzkarte hatte und über Cynthia versucht er jetzt, daran zu kommen und dann wenn er sie hat … ZACK!, lässt er sie fallen, aber Cynthia durchschaut es und reist ihm nach, als er auf Schatzsuche geht … am Zielort angekommen stellt sie fest, dass er erpresst wurde, und … ach, ich bin schon ruhig und mach besser meine Arbeit weiter xD

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.