Der Büchersonntag

aktuell:A Boy Called Christmas*“ von Matt Haig, den viele sicher durch sein Buch „Reasons to Stay Alive“ kennen.

beendet:Drums of Autumn*“ von Diana Gabaldon. Das fünfte Outlander-Buch habe ich mir aber noch nicht gekauft. Mache ich aber noch. 😉

neu: In dieser Woche habe ich einige Bücher gekauft, aber nicht nur für mich. Wie ihr vielleicht gestern schon gelesen habt, habe ich Weihnachtsgeschenke gekauft – nämlich Bücher. Für mich selber habe ich online welche bestellt. Ich hatte nämlich das Bedürfnis, mir zwei weihnachtliche Bücher zu kaufen. „Letters from Father Christmas*“ stand schon länger auf meinem Wunschzettel und nun habe ich das Buch endlich. Außerdem finde ich die Bücher von Penguin immer so hübsch, weshalb ich „Christmas at Thompson Hall*“ mitbestellt habe. Auf der Seite von Penguin findet ihr übrigens jede Menge Inspirationen für Geschenke. Oder ihr macht jemandem einfach mit einer Tasse, einem Beutel oder Notizbuch eine Freude. Die gibt’s nämlich im Shop und ich hätte sie gerne alle. Entweder bieten deutsche Verlage sowas nicht an oder ich habe es bisher noch nie gesehen.

Außerdem kam diese Woche ein Rezensionsexemplar an, das ich beim Bloggerportal angefordert habe.

Blog: In dieser Woche habe ich fleißig gebloggt, wenn es auch diesmal wieder kein Update zu meinem Schreibprozess gab. Ich komme einfach nicht dazu und beim Schreibtreffen war ich nicht produktiv. Aber ich habe einen Artikel über Outlander geschrieben und wieso ich die Bücher so mag, wie meine Uni-Woche war und welche Bücher ich verschenken werde.

Links: Gestern habe ich schnell Plätzchen gebacken. Vanillekugeln sind es geworden und sie sind so lecker! Allein der Teig… „Leider“ ergibt das Rezept nur ein Blech, aber das hält sich doch niemals bis Weihnachten. Also werde ich bald wohl oder übel noch eins backen müssen.

Zufällig bin ich über das Rezept für Marzipankissen gestolpert. Die werde ich auch noch backen. Hmmm, Marzipan!

Buchhandlungen und Bibliotheken in Filmen zeigt Luís Azevedo in diesem Video. Darunter ist auch eine Szene aus „E-Mail für dich“ mit Meg Ryan und Tom Hanks aus dem Jahr 1998. Das war übrigens der erste Film, den ich auf DVD hatte. Wie oft ich den geschaut habe!

Auf Instagram hat Christian vom Notizbuchblog gestern das Buchbinde-Kit von fundgut99 gezeigt. Ich würde wirklich gerne mal ein Buch binden!

Apropos Instagram: seit letzter Woche zeige ich euch dort nun eine tägliche Bleistiftzeichnung. Die Idee stammt aus dem Kalender, der der aktuellen Flow beiliegt. Zwar hab ich es nicht so mit Perspektiven und Schatten, aber das Zeichnen macht trotzdem Spaß!

Melanie, die meinen Header und die Zeichnung von mir angefertigt hat, hat wieder ein neues Bloggerportrait gemalt. Diesmal digital. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Origami finde ich ja richtig toll. Ich bin leider nicht so geschickt und geduldig, aber wie gerne würde ich diese Lucky Stars basteln! Habt ihr das schon mal versucht?

Wer noch immer Geschenke sucht: Bröselchen stellt heute im zweiten Teil ihrer Geschenktipps-Reihe Bücher, Lesezeichen und Büchertaschen sowie weitere schöne Dinge vor. Das sind nicht nur Dinge, die man verschenken kann, sondern sich auch selber wünschen kann. 😊

Auf Literaturschock wird heute mein Blog vorgestellt. Vielleicht wollt ihr ja auch selber mal euren Blog vorstellen? Übrigens finde ich, dass Literaturschock eine sehr gute Anlaufstelle ist, wenn man mal nicht weiß, was man lesen oder verschenken möchte.

#onesketchaday

Die Woche in Bildern

8 Kommentare

  1. Gebacken habe ich in der diesjährigen Adventszeit bisher jedes Wochenende. Das Rezept zu den Knusperkeksen, die ich entdeckt habe, „läuft“ dabei besonders gut.
    Ansonsten will ich mich demnächst mal mit Sketchnotes beschäftigen. Die Idee zu #onesketchaday finde ich daher super. Werde dann mal auf Instagram stöbern. 🙂

    AntwortenAntworten
  2. Ich bin gespannt wie du „Unter Briten“ findest.
    Mit dem Buch habe ich auch geliebäugelt. 🙂
    Danke übrigens für die verlinkten Rezepte, vor allem die Marzipankissen finde ich sehr interessant.
    Liebe Grüße und eine besinnliche Adventszeit!
    Ela

    AntwortenAntworten
  3. @Auroria: die Plätzchen muss ich auch mal backen! Ich steche so gerne Plätzchen aus. 😊 Leider bin ich kein Freund vom Teig ausrollen. Meine Mutter kann das viel besser. Erst stehen aber noch Zimtsterne auf dem Plan!

    @Ela: Ich sollte mal langsam mit dem Buch anfangen, aber ich lese momentan lieber etwas Weihnachtliches. 😉
    Die Marzipankissen habe ich gestern übrigens gebacken. Ich habe allerdings auf den Puderzucker am Schluss verzichtet und für den Teig selber etwas weniger Puderzucker genommen. „Leider“ war die Marzipancreme mehr als ausreichend. Daher habe ich sie auf Backoblaten gesetzt. Zufälligerweise hatte ich noch welche im Schrank – ich kam sogar genau hin! Falls su das Rezept also nachbackst und auch etwas übrig hast, kauf dir vorher Oblaten. 😉

    AntwortenAntworten
  4. @Verena:
    Oh, danke für die Warnung. Obladen sind jetzt nicht so mein Ding. Dann müsste ich also theoretisch den Mürbeteig in doppelter Menge machen. Versteh ich das grad richtig?

    AntwortenAntworten
  5. @Ela: vielleicht lag es auch nur an meinen Eiern – ich habe nämlich welche in Größe XL verwendet.

    AntwortenAntworten
  6. @Verena:
    okay. Hat es denn mit dem Mürbeteig an sich überhaupt geklappt oder war es von Anfang an zu flüssig?

    AntwortenAntworten
  7. Huhu!

    Deinen Header finde ich einfach phänomenal, und das Bloggerportrait ist wirklich auch super!

    Ich muss gestehen, dass hier noch gar keine Bücher von Penguin im Regal stehen, obwohl ich mir schon öfter vorgenommen habe, mir mal meine Lieblingsklassiker und Klassiker, die ich noch lesen will, in der Ausgabe von Penguin zu kaufen.

    Zum Schreiben komme ich im Moment auch nicht, aber nach dem NaNoWriMo brauche ich meist eine Pause. Ich will im Januar wieder damit loslegen, mein Buch weiterzuschreiben.

    Ich kann bei Origami nur so die Standard-Dinger wie den Kranich, nix wirklich Kompliziertes!

    LG,
    Mikka

    AntwortenAntworten
  8. @Ela: der Teig war so, wie er sein sollte (und sehr lecker! 😉), also nicht flüssig.

    @Mikka Gottstein: Obwohl ich den Header jetzt schon einige Jahre verwende, finde ich ihn immer noch toll und will ihn auch nicht ersetzen gegen einen neuen. 😊

    Penguin gibt es zwar mittlerweile auch in Deutschland (gehört zu Randomhouse), aber die englischen Bücher, vor allem die Klassiker, sind viel schöner gestaltet, finde ich.

    Ich kann noch nicht mal einen Kranich falten! 😃 Mein Freund hat mich mal überrascht und einen Geldschein für mich mit der Origamitechnik zum Schmetterling gefaltet.

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.