buchiger Rückblick: (Dezember) 2016

Der Dezember war ein richtig lesestarker Monat. Gelesen habe ich insgesamt sieben neun Bücher, wobei ich eines davon mit in den Dezember genommen habe – nämlich den vierten Teil von Outlander.

Mit den vielen weihnachtlichen Büchern habe ich wohl versucht, mich irgendwie in Stimmung zu bringen. In den letzten Jahren kommt bei mir einfach kein weihnachtliches Gefühl mehr auf. Da helfen weder Backen mit Weihnachtsmusik im Hintergrund noch passende Bücher.

Dezember 2016

gelesen: 
Finding Fraser*“ von K.C. Dyer (begonnen 29. Dezember)
What Happens At Christmas…*“ von T.A. Williams (26. bis 29. Dezember)
Chasing Shadows*“ von T.A. Williams (24. bis 26. Dezember) – zur Rezension
Christmas Under a Cranberry Sky*“ von Holly Martin (20. bis 24. Dezember)
Christmas at Little Beach Street Bakery *“ von Jenny Colgan (18. bis 20. Dezember)
Christmas at Thompson Hall: And Other Christmas Stories*“ von Anthony Trollope (12. bis 18. Dezember)
Letters from Father Christmas*“ von J.R.R. Tolkien (12. Dezember)
A Boy Called Christmas*“ von Matt Haig (9. bis 12. Dezember)
Drums of Autumn*“ von Diana Gabaldon (21. Oktober bis 9. Dezember)

gekauft:
„Letters from Father Christmas“ von J.R.R. Tolkien
„Christmas at Thompson Hall and Other Christmas Stories“ von Anthony Trollope
„Christmas at Little Beach Street Bakery“ (E-Book)
„Christmas Under a Cranberry Sky“ (E-Book)
„What Happens At Christmas…“ von T.A. Williams (E-Book)
„Finding Fraser“ von K.C. Dyer (E-Book)
The Happy Reader*“ Issue 8
weekview compact note 2017*, worüber ich aber auch noch schreiben werde.

erhalten als Rezensionsexemplar:
„Chasing Shadows“ via Netgalley
Unter Briten: Begegnungen mit einem unbegreiflichen Volk*“ von Christoph Scheuermann via Bloggerportal. Ich muss das Buch noch dringend lesen und rezensieren.

2016 insgesamt

Keine Sorge, ich liste jetzt nicht jedes der 50 Bücher auf. Das Bild links sollte reichen.

Mein Ziel, 40 Bücher zu lesen, habe ich schon längst erreicht. Es sind nämlich mehr geworden. Wie ich das zeitlich geschafft habe? Das ist mir zum Teil ein Rätsel, denn immerhin bestand die erste Hälfte des Jahres darin, fürs Abi zu lernen.

Unter diesen vielen Büchern sind einige, viele, die mir richtig gut gefallen haben. Zum Einen natürlich die Outlander-Reihe, die ich 2017 weiterlesen werde. Denn Buch Nummer 5 wartet darauf, von mir gekauft zu werden. Auch ein richtig schöner Schmöker ist „Sommer in St. Ives“ von Anne Sanders, deren zweites Buch Ende März 2017 erscheinen wird.

Ebenso haben mir alle bisher gelesenen Bücher von T.A. Williams gefallen.

Es gab aber ein Buch, das ich abgebrochen habe. „Der Sommer, in dem wir das Leben neu erfanden“ habe ich anlässlich einer Leserunde auf Lovelybooks erhalten und wurde leider enttäuscht.

Apropos Lovelybooks: Einmal hatte ich sogar Glück mit der LovelyBox!

Zahlen (Stand: 30.12.2016)

gelesene Bücher: 50, davon 7 deutschsprachige
gelesene Seiten: 16.010
längstes Buch: „Drums of Autumn“ (1070 Seiten)
kürzestes Buch: „A Dog Called Hope*“ von Victoria Connelly (49 Seiten)

Das neue Jahr beginnt dann mit „Finding Fraser“, denn das noch 2016 zu beenden, ist utopisch für mich. Schließlich muss ich auch noch lernen. Immerhin stehen in fast einem Monat die ersten beiden Klausuren an (Oh Gott Oh Gott!!!!).

In den nächsten tagen wird es hier noch zwei weitere Rückblicke geben – einen, den den Blog betrifft und der andere Artikel ist zur „Buchsaiten Blogparade 2016„.

Damit wünsche ich euch einen guten Rutsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.