Der Büchersonntag

aktuell: Ich muss schon sagen, dass sich „The Fiery Cross*“ ganz schön zieht. Es ist nicht so, dass das Buch schlecht ist. Aber es ist eben nicht mehr Band 1 oder 2.

neu: Anlässlich des 200. Geburtstags der Mayerschen gab es in dieser Woche 20% auf alle englischsprachigen Bücher. Also habe ich meine Mittagspause am Montag genutzt, um ein wenig zu stöbern und Geld auszugeben.

Gekauft habe ich schließlich „The Muse*“ von Jessie Burton. Von der britischen Autorin habe ich bereits ihren Debütroman gelesen. Auch das Cover ihres neuen Buches, das vergangenen Juli veröffentlicht wurde, ist wieder einmal richtig schön!

Das nächste Buch stand schon länger auf meinem Wunschzettel und endlich habe ich es gekauft. Für einen Whovian ist „Doctor Who: Time Lord Fairytales*“ sicher ein Muss. Und auch hier spielt das Cover wieder eine große Rolle, denn schaut es euch an – ist es nicht wunderschön?

Beim dritten Buch war ich mir zunächst unsicher. Welches war das letzte aus der Reihe, was ich gelesen habe? War es „The Hanging Tree*“? Aber nein, den neuen Roman habe ich noch nicht gelesen. Puh.

Gerne hätte ich mir noch ein paar andere Wünsche erfüllt, aber ich muss die Bücher ja auch noch irgendwann lesen – und es ist ja nicht so, als hätte ich nicht noch ein paar ungelesene Bücher zu Hause rumliegen. Aber ihr kennt das ja.

Bestellt habe ich diese Woche die aktuelle Ausgabe des Büchermagazins „Moka„, das man seit Kurzem online in gedruckter Version bestellen kann. Zwar kann man sich das Magazin auch kostenlos runterladen, aber ich habe Magazine lieber in der Hand. Der Versand war übrigens sehr schnell und mit dabei lag eine wunderschöne Karte.

Blog: Da ich diese Woche arbeiten musste und das wahrscheinlich auch noch den ganzen Monat, zumindest bis ich die 50 Stunden zusammen habe, tun werde, habe ich nicht so viel Zeit gehabt. Trotzdem habe ich für mein „Bloggen im April“ ein bisschen was geschrieben. Aber ich werde auch noch für diesen Monat ein paar Artikel schrieben.

Außerdem habe ich, wie ihr sicher schon gesehen habt, den Header ausgetauscht gegen einen von mir gestalteten. Ich habe hierfür mit Bleistift und den Tuschestiften von Faber-Castell den Schriftzug sowie die Bücher gemalt und das ganze schließlich abfotografiert, um es am Computer mit meinem Grafiktablet zu digitalisieren. Verwendet habe ich dafür Pixelmator. Handlettering macht Spaß und deshalb dachte ich mir, versuche ich mich mal an einem Header. Das nächste Projekt wird ein neuer Banner für den Büchersonntag sein.

Apropos Handlettering: Seit letzten Sonntag habe ich einen eigenen Instagram-Account für meine kreativen Ergüsse. Auf notAnotherHandletterer könnt ihr nun also meine Fortschritte verfolgen.

Links: Gestern war Indiebookday und wie jedes Jahr habe ich den Tag nicht „zelebriert“. Nicht, weil ich es nicht will, sondern weil ich es schlichtweg vergesse. Außerdem war ich gestern gar nicht in der Stadt, somit hatte ich keine Gelegenheit, in eine Buchhandlung zu gehen. Stattdessen waren wir bei meinen Eltern, haben dort zu Mittag gegessen und nachmittags gab es Kuchen.

Dabei braucht es doch eigentlich auch keinen speziellen Tag, um Bücher von unabhängigen Verlagen zu kaufen, oder? Ich achte auch gar nicht darauf, von welchem Verlag ein Buch ist, sondern kaufe das Buch, was mir gefällt.

Petzi hat übrigens ein paar Indie-Bücher aufgelistet, falls jemand Interesse hat. Eine umfrangreiche Liste unabhängiger Verlage sowie weitere Buchtipps findet ihr bei Mara.

Marie schreibt in ihrer Reihe „Flop Five“ (übrigens cooler Name 😃) über die grausamsten Situationen beim Lesen: Im Liegen ein Hardcover lesen steht ganz oben auf ihrer Liste. Da musste ich direkt an den Artikel von Rena denken, die schreibt:

Printbücher sind ja schon was tolles, aber spätestens wenn mir Abends mehrfach die dicke Schwarte auf den Kopf geklatscht ist, frage ich mich doch ob es nicht irgendwie gemütlicher geht. Ja geht es!

Kommt mir bekannt vor, allerdings weniger von mir als von einem gewissen Herren, der abends im Bett gerne mal Let’s Plays auf dem iPad schaut. Aus dem Augenwinkel sehe ich dann, wie sich laaaangsam das Tablet Richtung Gesicht senkt und es ist mehr als einmal auch dort gelandet. 😉 Passiert aber auch, wenn er sein Kindle in der Hand hat.

Rebecca vom Goldblatt Blog gibt 7 Gründe, warum sie DEINEN Blog liest. Beim letzten Punkt, den Kommentaren, muss ich gestehen, dass ich es oft vernachlässige, auf eure Kommentare zu antworten. SORRY! Trotzdem hoffe ich, dass ihr gerne auf meinen Blog zurückkehrt. Ein paar Stammleser habe ich ja und ich freue mich immer über eure Kommentare, die zum Teil auch sehr hilfreich sind oder einfach nur guttun. Vielen Dank dafür! 😊

 

Fotos der Woche:

8 Kommentare

  1. Huhu liebe Verena,

    das mit dem iPad und den Let’s Plays könnte auch von meinem Freund sein 😀 Wobei der lieber im Zug pennt und ihm sein Smartphone fast aus der Hand fällt, immer wieder lustig anzusehen!

    Tolles Handlettering übrigens – ich bewundere Menschen, die das können. Ich selbst habe dafür überhaupt kein Händchen, aber auch nicht die Muße, zu üben, ganz schlechte Kombi 😀

    Ich wünsche dir ein wundervolles Wochenende,
    Marie

    AntwortenAntworten
  2. Café Noir

    Ich finde deinen Header richtig hübsch 🙂

    Warum bloß krieg ich gerade eine Riesenlust auf Eis und hab doch keins mehr im Gefrierfach… du bist ja sooooo gemein!!! 😀 😀 😀

    AntwortenAntworten
  3. @Marie: dann wird er auf jeden Fall wach, wenn das Handy runterfällt. 😃

    Danke fürs Handlettering-Kompliment – ich hätte selber nicht gedacht, dass ich sowas kann. 😉 Eigentlich dachte ich immer, ich könnte zum Beispiel auch gar nicht zeichnen. Aber irgendwie geht das schon.

    @Café Noir: Danke! 😊
    Ich hoffe, du konntest deine Lust auf Eis irgendwie stillen. Bestimmt gibt es bei dir irgendwo ein Eiscafé, oder? 😜 Ich werde mir demnächst noch mal Haferflocken-Eis gönnen, was ich letztes Jahr entdeckt habe in einem Eiscafé. Sehr lecker!

    AntwortenAntworten
  4. Hallo Verena,
    jetzt musste ich so schmunzeln – wegen der Beschreibungen zu Hardcover Büchern, Tablet und Co. die sich der Schwerkraft ergeben und ins Gesicht stürzen – kenne ich das? Neiiiin 😉
    In Sachen Verlage kaufe ich auch keine bestimmte sondern immer das was mir gefällt oder ich möchte, da ist es mir fast schon egal welcher Verlag auf dem Buch steht.
    Handlettering finde ich klasse, generell mag ich handgezeichnetes. Ich versuche mich da ab und an an Zentangle-Motiven.
    So, Hund will seine Runde drehen. Bis dann mal
    Viele Grüße
    Kerstin

    AntwortenAntworten
  5. Huhu & hui, da hast/hattest du ja einiges zu berichten! Bei Prozenten muss ich auch immer zuschlagen, der SuB wird dann konsequent ignoriert 😉

    Einen speziellen Tag braucht es nicht zum Bücher kaufen, für unabhängige Verlage jedoch ist nochmal ein special-Tag sehr zum Vorteil!

    Wünsche dir noch einen feinen Montag-Abend!

    AntwortenAntworten
  6. @Kerstin von KeJas-BlogBuch: Oh, Zentangle habe ich auch mal versucht! Das macht auch Spaß. Manchmal mache ich das in der Vorlesung, wenn ich mich nicht mehr konzentrieren kann. Aber dann sind das nur so kleine Zentangles am Rand des Collegeblocks.
    Ich hoffe, die Hunderunde war gut. 😉 Ich habe leider keinen Hund, dafür muss ich dann immer mit mir alleine spazieren gehen. 😉

    @Janna | KeJas-BlogBuch: Dir auch einen schönen Montagabend! 😊

    AntwortenAntworten
  7. Sonja Béland

    Hallo,
    Da hast du schön eingekauft bei der Meyerschen, ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen deiner neuen Schätze.
    Handlettering lese ich in letzter Zeit öfter. Hieß das früher Kalligraphie oder ist das was anderes?
    LG Sonja

    AntwortenAntworten
  8. Huhu!

    Dann ist es wohl gut, dass die nächste Mayersche zwei Stunden Autofahrt entfernt ist… 20% auf englische Bücher, das wäre der Super-GAU für meinen SUB gewesen!

    „The Muse“ besitze ich allerdings eh schon, aber nur als eBook. Und „The Hanging Tree“ wird irgendwann noch drankommen, aber ich bin erst bei „Der böse Ort“/“Broken Homes“ angekommen.

    Den Header finde ich klasse! Ich wollte mich auch schon länger mal an Handlettering versuchen, das würde sich auch gut mit meinem guten alten analogen Planer / Bullet Journal vertragen.

    Im Liegen ein Hardcoverbuch lesen geht gar nicht – deswegen lese ich im Bett nur eBooks. X-D Meine eBook-Reader (ja, ich habe mehrere) sind mir aber auch schon öfter auf der Nase gelandet.

    Ich habe diesen Beitrag HIER für meine Kreuzfaht durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.